Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GentooForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

29.05.2007, 11:38

Welche Dateisysteme verwendet ihr unter Linux

41%

ext2 (38)

14%

NTFS (13)

10%

VFAT (9)

12%

Fat32 (11)

0%

minix

15%

XFS (14)

2%

JFS (2)

4%

Reiser4 (4)

29%

ReiserFS (27)

1%

ext4 (1)

83%

ext3 (76)

4%

andere - bitte im Thread nennen (4)

Hallo Leute,

ich würde mal gerne wissen welches Dateisystem Ihr bei euch unter Linux einsetzt/verwendet.

Vielleicht gibts ja auch schon welche die ext4 am laufen haben.

Mehrfachnennungen sind möglich.
Alienware 17 R3 16 GB RAM
NVIDIA GTX970 Optimus
Intel Corporation Wireless 8260 AC
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Ubuntu Gnome Desktop
+
Samsung Aktivbook 8, 16 GB DDR3-1666, 2000 GIG SATA
ATI Radeon HD 8870M
Intel Corporation Centrino Advanced-N 6235
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Xbuntu mit debootstrap
+
Intel Core 2 Duo
2 GB MB RAM
ca. 3,5 TB SATA
TBS6980 Dual DVB S2
YaVDR amd64 + VDR1.7.x + XBMC + VDPAU


Mein Overlay:

Quellcode

1
layman -a amielke-overlay

2

29.05.2007, 11:58

RE: Umfrage: Welche Dateisysteme verwendet ihr

Mehrfacchnennungen sind nicht möglich ....

Habe auf den /boot Partitionen aus "historischen gründen" immer noch ext2 laufen ...
Meine Rechtschreibfehler sind gewollt und unterliegen dem Copyright des Verfassers, es sei denn, sie sind explizit unter die GPL gestellt .....

Außerdem sind sie ein Ausdruck der Persönlichkeit des Schreibers!

3

29.05.2007, 11:59

jetzt schon!!

Hatte ich vergessen bei der Umfrage mit anzugeben.
Alienware 17 R3 16 GB RAM
NVIDIA GTX970 Optimus
Intel Corporation Wireless 8260 AC
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Ubuntu Gnome Desktop
+
Samsung Aktivbook 8, 16 GB DDR3-1666, 2000 GIG SATA
ATI Radeon HD 8870M
Intel Corporation Centrino Advanced-N 6235
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Xbuntu mit debootstrap
+
Intel Core 2 Duo
2 GB MB RAM
ca. 3,5 TB SATA
TBS6980 Dual DVB S2
YaVDR amd64 + VDR1.7.x + XBMC + VDPAU


Mein Overlay:

Quellcode

1
layman -a amielke-overlay

4

29.05.2007, 12:26

verdammt, hab mich verklickt
kann ich neuwählen?
benutz kein ext3, nur ext2 für boot ;o)

5

29.05.2007, 12:31

bUscher:

Schreib mal Maggu grad eine PN ob er das ändern kann.

Viele Grüße
Alienware 17 R3 16 GB RAM
NVIDIA GTX970 Optimus
Intel Corporation Wireless 8260 AC
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Ubuntu Gnome Desktop
+
Samsung Aktivbook 8, 16 GB DDR3-1666, 2000 GIG SATA
ATI Radeon HD 8870M
Intel Corporation Centrino Advanced-N 6235
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Xbuntu mit debootstrap
+
Intel Core 2 Duo
2 GB MB RAM
ca. 3,5 TB SATA
TBS6980 Dual DVB S2
YaVDR amd64 + VDR1.7.x + XBMC + VDPAU


Mein Overlay:

Quellcode

1
layman -a amielke-overlay

6

29.05.2007, 12:41

uoah.. k, hier die Details

winxp hängt auf ntfs
Datenbereich ist fat³²,damit wir alle drauf zugreifen können *G*
Gentoo ist auf ext³ ..swap ist ext².
Externe USB HDD ist einmal in fat³² für die Öffentlichkeit, und was keiner ansieht und kein schwein ohne lunix ans laufen bekommt, die geheime xfs Partition

(ein schwank dazu: ein Bekannter hatte alle seine Images & Co auf externen platten mit xfs system. Irgendwann wurde er auffällig wegen Datensaugens und bekam Anzeige. Anxt und alles mit samt Anwalt. Dann frägte der Richte: "Warum er so viele leere Platten habe??" die Deppen konnte xfs nicht mounten und fanden somit nichts: Freispruch.
Also wozu crypten, wenn die Windowsspacken e zu doof für die Welt sind. XFS ist zudem schnell und läßt sich auch schnell mounten. Ein RandgruppenFS aber ich empfehle es: geil)
System:
i7 P2600 @ 3,4GHz
jabber: poedel@jabber.ccc.de

7

29.05.2007, 12:49

ich habs ganz "klassisch".

linux läuft mit ext2/ext3.

windows läuft unter fat32.

meine externe usb-platte läuft auch mit ext3.

dank windows-ext3-treibern kann ich auch von windows auf alle ext3-partitionen zugreifen. :D
LaTeX Wiki auf www.kkittel.de
---

8

29.05.2007, 13:03

Windows Laptop NTFS (da Greif ich nur mit SAMBA/Windows Shares drauf da is das okay)

Linux Boot Partiton ext2

Und sowohl die Serverplatte als auch die Systemplatte rennen unter ext3.

ReiserFS nutze ich zwar hin und wieder auch, aber beimir hat sich ext3 von der Performance her und von der Sicherheit viel eher durchgeschlagen.
Es gibt bloss eins, was wichtig ist: dass man sterben muss.

Suicide is man's way of telling God, "You can't fire me - I quit."

no one gets out here alive....

9

30.05.2007, 00:17

bei mir juckelt alles ohne probleme seit einem jahr auf XFS dahin... davor hab ich ext3 benutzt... hatte mit keinem von beiden mal probleme...

10

30.05.2007, 01:58

Alle meine Platten sind in xfs formatiert. bin seit 3 Jahren sehr zufrieden damit
Phenom X4 9550
Gigabyte GA-MA770-UD3
Gentoo 64 Bit Stable
8 GB Ram
Audigy 2 Zs
Geforce 9800 GTX
VDR
Hauppauge Nexus-S Rev 2.2 + 2.1

Lenovo G550 T4300
Gentoo 64 Bit Stable
4 GB Ram

11

30.05.2007, 02:03

Zitat

andere - bitte im Thread nennen

Wurde dazu schon eines genannt? Immerhin haben das ja 2 Leute angekreuzt.

Was ist denn der Unterschied zwischen vfat und fat32?
Frequent lock ups are a symptom of not enough memory but only in the way that nosebleeds are a symptom of gunshot wounds to the head.

12

30.05.2007, 02:37

Zitat

Original von loskornosdelsol
Was ist denn der Unterschied zwischen vfat und fat32?


VFAT war eine neuere Version des FAT Systems und Lange Dateinamen ab Windows 95 zu unterstützen, bis dann Fat32 kam.

http://de.wikipedia.org/wiki/VFAT#VFAT

http://de.wikipedia.org/wiki/VFAT#FAT32
Es gibt bloss eins, was wichtig ist: dass man sterben muss.

Suicide is man's way of telling God, "You can't fire me - I quit."

no one gets out here alive....

13

30.05.2007, 09:59

Kurz gesagt: vfat ist ein Erweitertes fat 16 (lange Dateinamen etc.) ...
fat 32 ist ein 32Bittiges fat 16 ...
Meine Rechtschreibfehler sind gewollt und unterliegen dem Copyright des Verfassers, es sei denn, sie sind explizit unter die GPL gestellt .....

Außerdem sind sie ein Ausdruck der Persönlichkeit des Schreibers!

14

01.06.2007, 00:20

MAC - HFS(+)

sicherlich bald ZFS
MfG MyD

15

10.06.2007, 21:30

RE: Umfrage: Welche Dateisysteme verwendet ihr unter Linux

Für / und /home verwende ich (wieder) ext3.
Der Portage-Tree liegt auf einer xfs-Partition.

Grund:
Ich hatte vorher / (inkl. /home) auf xfs.
Leider hatte ich mehrmals Datenverluste (kdmrc, initng runlevel Konfiguration, Thunderbird POP3-Files usw.), nachdem der Ati-Treiber meinen Rechner aufgehängt hat oder der Strom ausgefallen ist.

Für die Portage-Partition nehme ich trotzdem xfs, da die Daten ja schnell wieder hergestellt sind, und xfs angeblich schneller ist als ext3, auch wenn ich noch keine größeren Unterschiede gespürt habe. Vielleicht würde für diese Partition auch ext2 ausreichen?

/tmp und /var/tmp liegen bei mir in einem tmpfs.
Gruß,
Jens

16

17.06.2007, 17:19

Also ich habe festgestellt das ReiserFS wesentlich schneller im Umgang mit kleinen Dateien ist als ext3, deswegen Portage immer auf ReiserFS soweit möglich. Habe ich Partitionen auf denen größtenteils Dateien >10MB liegen, nehme ich XFS, wenn die Daten nicht so wichtig sind (XFS traue ich noch nicht so ganz, man hört viel über Datenverlust, meine XFS-Partitionen haben aber bis jetzt mehrere Stromausfälle unbeschadet überstanden) und wenn die Daten wichtig sind, nehme ich ext3.

17

25.06.2007, 22:22

Hallo,

Habe zwar auch vergessen es zu Voten, aber nutzt eigentlich keiner von euch tmpfs!?

Gruß eques

18

26.06.2007, 01:33

Zitat

Original von eques
Hallo,

Habe zwar auch vergessen es zu Voten, aber nutzt eigentlich keiner von euch tmpfs!?

Gruß eques


Nur für /dev/shm gemäß der Gentoo Anleitung, ich wüsste auch keinen Grund warum ich von / ext3 auf was anderes wechseln sollte.

Ist für mich der beste Schnitt aus Performance und Stabilität.

Früher hatte ich mal ReiserFS angetestet aber find ich immernoch bescheuert.

Die Serverpartition läuft auch als ext3

Der Windows Laptop rennt auf FAT32 only.
Es gibt bloss eins, was wichtig ist: dass man sterben muss.

Suicide is man's way of telling God, "You can't fire me - I quit."

no one gets out here alive....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sourcecode« (26.06.2007, 01:36)


19

26.06.2007, 08:47

reiser4 und ext4

Hallo Freunde,

Ma ne Frage. Hab ja viel in der letzten Zeit über Resier4 gehört - dazu enorme Geschwindigkeitsvorteile gegenüber reiserfs. Von ext4 habsch allerdings noch nichts mitbekommen. Zu meiner Frage:

Wie komme ich in den Genuss von reiser4 ?
Muss ich einfach nur "sys-fs/reiserfsprogs" gegen "sys-fs/reiser4progs" austauschen oder wie läuft das?
Lassen sich bereits bestehende reiserfs-Partitionen einfach umstellen?

Schon ma Danke für eure Hilfe
Andre´

20

26.06.2007, 09:56

RE: reiser4 und ext4

Zitat

Original von bubu-crew
Hallo Freunde,

Ma ne Frage. Hab ja viel in der letzten Zeit über Resier4 gehört - dazu enorme Geschwindigkeitsvorteile gegenüber reiserfs. Von ext4 habsch allerdings noch nichts mitbekommen. Zu meiner Frage:

Wie komme ich in den Genuss von reiser4 ?
Muss ich einfach nur "sys-fs/reiserfsprogs" gegen "sys-fs/reiser4progs" austauschen oder wie läuft das?
Lassen sich bereits bestehende reiserfs-Partitionen einfach umstellen?

Schon ma Danke für eure Hilfe
Andre´


Hallo,

hast Du mal hier nachgesehen.
Alienware 17 R3 16 GB RAM
NVIDIA GTX970 Optimus
Intel Corporation Wireless 8260 AC
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Ubuntu Gnome Desktop
+
Samsung Aktivbook 8, 16 GB DDR3-1666, 2000 GIG SATA
ATI Radeon HD 8870M
Intel Corporation Centrino Advanced-N 6235
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Xbuntu mit debootstrap
+
Intel Core 2 Duo
2 GB MB RAM
ca. 3,5 TB SATA
TBS6980 Dual DVB S2
YaVDR amd64 + VDR1.7.x + XBMC + VDPAU


Mein Overlay:

Quellcode

1
layman -a amielke-overlay