Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GentooForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

24.12.2007, 22:07

Suchen und löschen über shell

also ich wollte mal fragen ob mir jemand helfen könnte möchte gerne wissen wie ich über die Shell suchen und löschen kann.

find / -iname *~ -print //und danach die ergebnisse des Find befehls löschen!

Kann mir da vielleicht jemand helfen?
Phenom X4 9550
Gigabyte GA-MA770-UD3
Gentoo 64 Bit Stable
8 GB Ram
Audigy 2 Zs
Geforce 9800 GTX
VDR
Hauppauge Nexus-S Rev 2.2 + 2.1

Lenovo G550 T4300
Gentoo 64 Bit Stable
4 GB Ram

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cyrix20« (08.01.2008, 22:04)


2

25.12.2007, 11:22

Versuchs ma mit:

Quellcode

1
find / -name *bla* > find.txt

dann sollten alle files mit bla im Namen nach find.txt geschrieben werden. Die Datei kannste dir dann nochmal anschauen und mit

Quellcode

1
rm -rf `cat find.txt`
loeschen.

Auf eigene Gefahr... ;)
Automatisieren wuerde ich diesen Vorgang *_nicht_*... und schon gleich garnicht als root ausfuehren.
Gruessle,

Michael

My City

3

25.12.2007, 12:39

beispielsweise alle jpgs:

find '*.jpg' | xargs rm
Unix wurde nicht entwickelt, um seine Benutzer daran zu hindern, dumme Dinge zu tun, denn das würde diese auch davon abhalten, schlaue Dinge zu tun.“ – Doug Gwyn

4

27.12.2007, 10:14

bevor ich den find über xargs pipe, würde ich gleich über "--exec rm {} \;" laufen lassen.

ich persäöhnlich mache beim ersten mal meistens ein "--exec echo rm {} \;", so das ich es erst mal alsBefehlsliste sehe, dann die Kommandozeile wiederhole und das echo entferne ... aber s.o. meine Vorredner, mann sollte wissen was man tut!
Meine Rechtschreibfehler sind gewollt und unterliegen dem Copyright des Verfassers, es sei denn, sie sind explizit unter die GPL gestellt .....

Außerdem sind sie ein Ausdruck der Persönlichkeit des Schreibers!

5

29.12.2007, 16:16

Ich finde diese Methode recht sinvoll, diese verwende ich manchmal wenn die liste die gefunden wird sehr lang wird

zu erst suchen und alles in einer Datei schreiben.

Quellcode

1
find ./ -name '*.jpg' > liste


Danach gehtst du die liste durch und alles was du behalten möchtest löschst du aus dieser liste.
und dann kannst du ein

Quellcode

1
cat liste | xargs rm -i


machen, das i bedeutet das du immernoch bestimmen kanns ob du die datei enfernen willst oder nicht.
Also, ich finde diese ist doch recht sicher und man muss halt sehr konzentriert an die sache ran gehen.
knasan

- Bug oder Feature, das darf man sich hier aussuchen. -

6

05.01.2008, 17:31

man könnte auch "find . -iname irgenteiname.dateiendung -delete" machen
>++++++++++[<++++++++++ >-]<++++++++.>+++[<--- >-]<--.>+++[<++++ >-]<+.>++[<--- >-]<-.>++++[<++++ >-]<.>++++[<---- >-]<--.++++.+++.---.--.>
Es gibt nur 10 Arten von Menschen. Welche die binär lesen können und der kümmerliche Rest.