Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GentooForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

15.03.2008, 11:39

Medion MD90084 über eSATA an ASUS P5B Deluxe Mainboard anschließen

Hallo zusammen,

ich habe seit einigen wochen eine ALDI-Festplatte (extern) von Medion. Genauer gesagt die MD90084 mit 500GB Speicher. Da die Festplatte sowohl USB als auch über einen eSATA Anschluss verfügt, habe ich zunächst einmal die Platte über USB betrieben, was problemlos funktionierte. Da meine Board (Asus P5B Delux) aber auch einen eSATA-Anschluss hat, habe ich mir die Tage ein eSATA-Kabel zugelegt: Festplatte über das eSATA-Kabel mit dem Board verbunden, stecker eingesteckt (bei laufendem PC) und die Platte wurde erkannt und funktionierte.
Dann irgendwann den PC runtergefahren und Tags drauf wieder gestartet: Grub lief durch, aber später kam folgende Meldung:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
VFS: Cannot open root device "sda7" or unknown-block(8,7)
Please append a correct "root=" boot option; here are the available partitions:
0800  488386584 sda driver: sd
  0801  200009218 sda1
  0802  150006937 sda2
  0803  100004625 sda3
  0804   38355187 sda4
0810  488386584 sdb driver: sd
  0811      56196 sdb1
  0812    2008125 sdb2
  0813   10008495 sdb3
  0814          1 sdb4
  0815  200009218 sdb5
  0816  200009218 sdb6
  0817   76284621 sdb7
Kernel Panic - not syncing: VFS: Unable to mount root fs on unknown-block(8,7)



Festplatte ausgeschaltet, Reset-Button des PC's gedrückt und neu gestartet => Kernel startete ohne Probleme.

Nun noch ein paar weitere Infos:
Meine Grub-Config (Kommentare entfernt)::

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
timeout 2
default 0
splashimage=(hd0,0)/boot/grub/splash.xpm.gz

title=Gentoo-Linux
root (hd0,0)
kernel /boot/kernel root=/dev/sda7

title=Gentoo-Linux Console
root (hd0,0)
kernel /boot/kernel root=/dev/sda7 softlevel=console


fdisk -l (ohne externe Platte):

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
Platte /dev/sda: 500.1 GByte, 500107862016 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 60801 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Disk identifier: 0x037c037b

	Gerät  boot. 	Anfang    	Ende 	Blöcke   Id  System
/dev/sda1   *       	1       	7   	56196   83  Linux
/dev/sda2           	8     	257 	2008125   82  Linux Swap / Solaris
/dev/sda3         	258    	1503	10008495   83  Linux
/dev/sda4        	1504   	60800   476303152+   5  Erweiterte
/dev/sda5        	1504   	26403   200009218+  83  Linux
/dev/sda6       	26404   	51303   200009218+  83  Linux
/dev/sda7       	51304   	60800	76284621   83  Linux


fdisk -l (mit externer Platte, zur Laufzeit angeschlossen):

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
Platte /dev/sda: 500.1 GByte, 500107862016 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 60801 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Disk identifier: 0x037c037b

	Gerät  boot. 	Anfang    	Ende 	Blöcke   Id  System
/dev/sda1   *       	1       	7   	56196   83  Linux
/dev/sda2           	8     	257 	2008125   82  Linux Swap / Solaris
/dev/sda3         	258    	1503	10008495   83  Linux
/dev/sda4        	1504   	60800   476303152+   5  Erweiterte
/dev/sda5        	1504   	26403   200009218+  83  Linux
/dev/sda6       	26404   	51303   200009218+  83  Linux
/dev/sda7       	51304   	60800	76284621   83  Linux

Platte /dev/sdb: 500.1 GByte, 500107862016 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 60801 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Disk identifier: 0x3b3ba1ac

	Gerät  boot. 	Anfang    	Ende 	Blöcke   Id  System
/dev/sdb1           	1   	24900   200009218+   b  W95 FAT32
/dev/sdb2       	24901   	43575   150006937+   b  W95 FAT32
/dev/sdb3       	43576   	56025   100004625	b  W95 FAT32
/dev/sdb4       	56026   	60800	38355187+   b  W95 FAT32


cat /etc/fstab (Kommentare entfernt):

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
/dev/sda1		/boot			ext2		defaults,noatime	1 2
/dev/sda2		none			swap		sw			0 0
/dev/sda3		/root			ext3		defaults,noatime	0 1
/dev/sda5		/usr			ext3		defaults,noatime	0 2
/dev/sda6		/home			ext3		defaults,noatime	0 2
/dev/sda7		/			ext3		defaults,noatime	0 2

/dev/cdrom		/mnt/cdrom		auto		noauto,user		0 0
/dev/cdrom1		/mnt/cdrom1		auto		noauto,user		0 0
/dev/fd0		/mnt/floppy		auto		noauto,user		0 0

shm			/dev/shm		tmpfs		nodev,nosuid,noexec	0 0


lspci:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
00:00.0 Host bridge: Intel Corporation 82P965/G965 Memory Controller Hub (rev 02)
00:01.0 PCI bridge: Intel Corporation 82P965/G965 PCI Express Root Port (rev 02)
00:1a.0 USB Controller: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) USB UHCI Contoller #4 (rev 02)
00:1a.1 USB Controller: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) USB UHCI Controller #5 (rev 02)
00:1a.7 USB Controller: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) USB2 EHCI Controller #2 (rev 02)
00:1b.0 Audio device: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) HD Audio Controller (rev 02)
00:1c.0 PCI bridge: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) PCI Express Port 1 (rev 02)
00:1c.4 PCI bridge: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) PCI Express Port 5 (rev 02)
00:1c.5 PCI bridge: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) PCI Express Port 6 (rev 02)
00:1d.0 USB Controller: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) USB UHCI Controller #1 (rev 02)
00:1d.1 USB Controller: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) USB UHCI Controller #2 (rev 02)
00:1d.2 USB Controller: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) USB UHCI Controller #3 (rev 02)
00:1d.7 USB Controller: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) USB2 EHCI Controller #1 (rev 02)
00:1e.0 PCI bridge: Intel Corporation 82801 PCI Bridge (rev f2)
00:1f.0 ISA bridge: Intel Corporation 82801HB/HR (ICH8/R) LPC Interface Controller (rev 02)
00:1f.2 IDE interface: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) 4 port SATA IDE Controller (rev 02)
00:1f.3 SMBus: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) SMBus Controller (rev 02)
00:1f.5 IDE interface: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) 2 port SATA IDE Controller (rev 02)
01:00.0 VGA compatible controller: nVidia Corporation G70 [GeForce 7600 GS] (rev a1)
02:00.0 Ethernet controller: Marvell Technology Group Ltd. 88E8056 PCI-E Gigabit Ethernet Controller (rev 12)
03:00.0 SATA controller: JMicron Technologies, Inc. JMicron 20360/20363 AHCI Controller (rev 03)
03:00.1 IDE interface: JMicron Technologies, Inc. JMicron 20360/20363 AHCI Controller (rev 03)
05:01.0 Multimedia video controller: Brooktree Corporation Bt878 Video Capture (rev 11)
05:01.1 Multimedia controller: Brooktree Corporation Bt878 Audio Capture (rev 11)
05:02.0 Network controller: Texas Instruments ACX 100 22Mbps Wireless Interface
05:03.0 FireWire (IEEE 1394): Texas Instruments TSB43AB22/A IEEE-1394a-2000 Controller (PHY/Link)
05:04.0 Ethernet controller: Marvell Technology Group Ltd. 88E8001 Gigabit Ethernet Controller (rev 14)


grep -i sata /usr/src/linux/.config:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
# CONFIG_BLK_DEV_IDE_SATA is not set
CONFIG_SATA_AHCI=y
CONFIG_SATA_SVW=y
# CONFIG_SATA_MV is not set
CONFIG_SATA_NV=y
# CONFIG_SATA_QSTOR is not set
# CONFIG_SATA_PROMISE is not set
# CONFIG_SATA_SX4 is not set
CONFIG_SATA_SIL=y
# CONFIG_SATA_SIL24 is not set
# CONFIG_SATA_SIS is not set
# CONFIG_SATA_ULI is not set
CONFIG_SATA_VIA=y
# CONFIG_SATA_VITESSE is not set
# CONFIG_SATA_INIC162X is not set


Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Wenn Ihr mehr Informationen benötigt, einfach melden. Für mich sieht es danach aus, dass die externe Platte eher erkannt wird als die interne. doch ich habe die Externe ja nicht immer angeschlossen.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »jamma-markus« (18.03.2008, 20:19)


2

16.03.2008, 11:00

Benutze UUID anstatt der Angabe der Devices - das sollte klappen.
"Erst nachdem wir alles verloren haben, haben wir die Freiheit, alles zu tun."
"It's only after we've lost everything, that we're free to do anything!"

Jabber: Die ID kann via PN erfragt werden.

3

16.03.2008, 12:39

hallo maggu2810,

ls -l /dev/disk/by-uuid/:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
lrwxrwxrwx 1 root root 10 16. Mär 12:39 47D2-BC0F -> ../../sdb1
lrwxrwxrwx 1 root root 10 16. Mär 12:39 47D2-BC39 -> ../../sdb2
lrwxrwxrwx 1 root root 10 16. Mär 12:39 47D2-BC51 -> ../../sdb3
lrwxrwxrwx 1 root root 10 16. Mär 12:39 47D2-BC5C -> ../../sdb4
lrwxrwxrwx 1 root root 10 16. Mär 2008  4cd70e72-d04f-4b50-9e31-8fc96e5dad9d -> ../../sda1
lrwxrwxrwx 1 root root 10 16. Mär 2008  76b5d3d1-99d8-4581-a748-149d30be2147 -> ../../sda5
lrwxrwxrwx 1 root root 10 16. Mär 2008  c0b7e35d-0a2e-4628-93b1-621b987d6516 -> ../../sda2
lrwxrwxrwx 1 root root 10 16. Mär 2008  da70c680-43ae-46b0-90a2-1ae02bbbde3c -> ../../sda7
lrwxrwxrwx 1 root root 10 16. Mär 2008  e2796972-c1f4-48a0-8f2a-185c2b20b496 -> ../../sda3
lrwxrwxrwx 1 root root 10 16. Mär 2008  f821f54b-05a9-47a3-8e3f-eea358292ee8 -> ../../sda6


demnach müsste dann meine gub.conf so aussehen:
cat /boot/grub/grub.conf

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
timeout 2
default 0
splashimage=(hd0,0)/boot/grub/splash.xpm.gz

title=Gentoo-Linux
root (hd0,0)
kernel /boot/kernel root=UUID=da70c680-43ae-46b0-90a2-1ae02bbbde3c

title=Gentoo-Linux Console
root (hd0,0)
kernel /boot/kernel root=UUID=da70c680-43ae-46b0-90a2-1ae02bbbde3c softlevel=console


oder irre ich mich? wenn ich dann versuche meinen pc zu starten, kommt folgende meldung:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
Root-NFS: No NFS server available, giving up.
VFS: Unable to mount root fs via NFS, trying floppy.
VFS: Insert root floppy an press ENTER
VFS: Cannot open root device "fd0" or unknown-block(2,0)
Please append a correct "root=" boot option; here are the available partitions:
0200          4  fd0 (driver?)
0800  488386584 sda driver: sd
  0801  200009218 sda1
  0802  150006937 sda2
  0803  100004625 sda3
  0804   38355187 sda4
0810  488386584 sdb driver: sd
  0811      56196 sdb1
  0812    2008125 sdb2
  0813   10008495 sdb3
  0814          1 sdb4
  0815  200009218 sdb5
  0816  200009218 sdb6
  0817   76284621 sdb7
Kernel Panic - not syncing: VFS: Unable to mount root fs on unknown-block(2,0)


Der entsprechende Auszug aus der fstab:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
UUID=4cd70e72-d04f-4b50-9e31-8fc96e5dad9d		/boot			ext2		defaults,noatime	1 2
UUID=c0b7e35d-0a2e-4628-93b1-621b987d6516		none			swap		sw			0 0
UUID=e2796972-c1f4-48a0-8f2a-185c2b20b496		/root			ext3		defaults,noatime	0 1
UUID=76b5d3d1-99d8-4581-a748-149d30be2147		/usr			ext3		defaults,noatime	0 2
UUID=f821f54b-05a9-47a3-8e3f-eea358292ee8		/home			ext3		defaults,noatime	0 2
UUID=da70c680-43ae-46b0-90a2-1ae02bbbde3c		/			ext3		defaults,noatime	0 2


Alles in allem hat das bisher auch mit der UUID nicht funktioniert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jamma-markus« (16.03.2008, 13:28)


4

17.03.2008, 07:32

Hallo,

was Du mal versuchen kannst, bau Dir einen Kernel mit Hilfe von genkernel. Kannst ja parallel zum anderen installieren.

Dann hast Du auch nee Initrd. Wenn Du grub so wie in der Installationsanleitung beschrieben einrichtest, kannst Du beim Kernel Panic mit Hilfe des Befehls "shell" in die Commandline. Dort kannst Du dann mit folgenden Befehl sehen wie Deine Festplatten aktuell laufen. Mit welcher bezeichnung.

Quellcode

1
more /proc/partitions


Ich denke das Problem ist das die externe Platte beim Starten vor der internen erkannt wird und dadurch zu sda wird und die interne zu sdb. Dadurch kann root natürlich nicht mehr gefunden werden.


Viele Grüße
Alienware 17 R3 16 GB RAM
NVIDIA GTX970 Optimus
Intel Corporation Wireless 8260 AC
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Ubuntu Gnome Desktop
+
Samsung Aktivbook 8, 16 GB DDR3-1666, 2000 GIG SATA
ATI Radeon HD 8870M
Intel Corporation Centrino Advanced-N 6235
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Xbuntu mit debootstrap
+
Intel Core 2 Duo
2 GB MB RAM
ca. 3,5 TB SATA
TBS6980 Dual DVB S2
YaVDR amd64 + VDR1.7.x + XBMC + VDPAU


Mein Overlay:

Quellcode

1
layman -a amielke-overlay

5

17.03.2008, 12:13

Hallo Planshift,

danke erst mal für deine Tipps.

Zitat

was Du mal versuchen kannst, bau Dir einen Kernel mit Hilfe von genkernel. Kannst ja parallel zum anderen installieren.

Genkernel habe ich vor einiger Zeit mal aus einem anderen Grund getestet und daraufhin mein System abgeschossen. Musste damals dann von der Installations-CD booten, um einige Dateien zu löschen oder umzubenennen.

Zitat

Dann hast Du auch nee Initrd.

Ich habe schon versucht mkinitrd oder wie der Befehl genau heißt zu benutzen, aber der meldet dann nur

Quellcode

1
Unable to stat: da70c680-43ae-46b0-90a2-1ae02bbbde3c: 2


Zitat

Wenn Du grub so wie in der Installationsanleitung beschrieben einrichtest, kannst Du beim Kernel Panic mit Hilfe des Befehls "shell" in die Commandline. Dort kannst Du dann mit folgenden Befehl sehen wie Deine Festplatten aktuell laufen. Mit welcher bezeichnung.

Quellcode

1
more /proc/partitions

Danke, sowas habe ich schon gesucht und nicht gefunden. Werde ich gleich mal testen
[EDIT]Das funktioniert nicht. Auf meiner Tastatur blinken nur die beiden LEDs für Rollen und CapsLock im Sekundentakt. Ich kann keine Eingabe machen, nicht mal Ctrl + Alt + (Del|D|Backspace). Wenn das wichtig ist: ich habe damals Grub per Hand in den MBR geschrieben:

Quellcode

1
2
3
4
$ grub
grub> root (hd0,0)
grub> setup (hd0)
grub> quit
[/EDIT]

Zitat

Ich denke das Problem ist das die externe Platte beim Starten vor der internen erkannt wird und dadurch zu sda wird und die interne zu sdb. Dadurch kann root natürlich nicht mehr gefunden werden.

An sowas habe ich auch schon gedacht und daher im BIOS mal etwas rumgespielt: Wenn ich die externe Platte angeschlossen habe, kann ich bei der Boot-Konfiguration die primäre Festplatte auswählen. Dort stelle ich dann natürlich die interne ein. Somit kommt dann auch der Fehler der zu Beginn des Themas genannt wurde. Stelle ich die extern Platte als primäre Platte ein, bleibt mein Tower mit einem schwarzen Bildschirm hängen. Nur oben links blinkt der Eingabecursor.
In einer Mailingliste sagte man mir, ich sollte mal auf den Kernel 2.6.24-3 updaten (mein letztes Kernelupdate war ein paar Tage vor der Release des 2.6.24-3er Kernels gewesen, weshalb ich davon noch nichts wusste). Gesagt, getan, nur weiß ich nicht was ich dort (de)aktivieren soll. Kann es sein, dass es sich um den Punkt "Firmware Drivers ---> BIOS Enhanced Disk Drive calls determine boot disk" handelt?

Viele Grüße

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »jamma-markus« (17.03.2008, 13:51)


6

17.03.2008, 14:42

Hallo jamma-markus
Du kannst die genkernel Scripts auch sehr gut verwenden um dir nur eine initrd zu bauen.

Beispiel

Quellcode

1
genkernel  initrd 

Dies lässt sich natürlich noch mit weiteren Optionen bestücken, ich baue mir zb meine benötigte initrd mit Unterstützung für dmraid und splash in etwa so.

Quellcode

1
genkernel --dmraid --splash=livecd-2007.0 --splash-res=1280x1024 initrd 
Weiter Info hierzu: http://www.gentoo.org/doc/de/genkernel.xml

Desweiteren könntest du auch mit grub mal probieren ne Übersicht der vorhandenen HDD,s ,Partitionen und den Pfad zu deren herauszubekommen, nach dem Schema wie ich es hier beschrieben habe:
[gelöst] vfs: unable to mount root fs via nfs

MfG
josef.95

7

17.03.2008, 15:23

Hallo josef.95,

Zitat

Desweiteren könntest du auch mit grub mal probieren ne Übersicht der vorhandenen HDD,s ,Partitionen und den Pfad zu deren herauszubekommen, nach dem Schema wie ich es hier beschrieben habe:
[gelöst] vfs: unable to mount root fs via nfs

Demnach liegt mein Kernel unter (hd0,0)/kernel was das gleiche wie (hd0,0)/boot/kernel ist. Wenn ich dann mal root (hd0,6)/dev <TAB> eingebe, listet Grub mir entsprechende DeviceNodes auf, disk ist allerdings nicht damei, und demnach auch nicht /dev/disk/by-uuid ...

Genkernel werde ich mal testen

8

17.03.2008, 16:53

So, habe jetzt mal genkernel emerged und "genkernel initrd" ausgeführt.

cat /boot/grub/grub.conf

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
timeout 2
default 0
splashimage=(hd0,0)/boot/grub/splash.xpm.gz

title=Gentoo-Linux genkernel
root (hd0,0)
kernel /boot/kernel root=/dev/ram0 init=/linuxrc real_root=/dev/sdb7 udev
initrd /boot/initramfs-genkernel-x86-2.6.24-gentoo-r3

Man beachte: "kernel /boot/kernel root=/dev/ram0 init=/linuxrc real_root=/dev/sdb7 udev"
Das funktioniert. Wenn ich allerdings hingehe und als "real_root" einen Pfad a la "/dev/disk/by-uuid/da70c680-43ae-46b0-90a2-1ae02bbbde3c" angebe, dann findet der Kernel/Grub die Root-Partition nicht. Gebe ich dann "shell" ein lande ich in einen Commandline.

cat /proc/partitions liefert in dieser Komandozeile sowas in der Art:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
  0801  200009218 sda1
  0802  150006937 sda2
  0803  100004625 sda3
  0804   38355187 sda4
  0811      56196 sdb1
  0812    2008125 sdb2
  0813   10008495 sdb3
  0814          1 sdb4
  0815  200009218 sdb5
  0816  200009218 sdb6
  0817   76284621 sdb7

sda ist die Externe, sdb die interne

Ich bin mittlerweile davon überzeugt, dass das BIOS bzw. nachher der Kernel die externe Platte (unter Grub hd1,x) zu sda machen und hd0,x zu sdb wird. Nun stellt sich nur noch die Frage warum. Daher habe ich mal eine Support-Mail an ASUS geschickt.
Wenn ich eine Antwort von denen habe melde ich mich wieder, es sei denn jemand von euch hat noch eine Idee.

9

17.03.2008, 18:53

was mir gerade noch einfällt, es bringt natürlich nichts nur in der Grub alles auf UUID umzustellen. Wenn die fstab falsch ist geht es trotzdem nicht.

http://wiki.ubuntuusers.de/GRUB


http://ubuntuforums.org/showthread.php?t=283131


Vielleicht hilft es.

Gruß
Alienware 17 R3 16 GB RAM
NVIDIA GTX970 Optimus
Intel Corporation Wireless 8260 AC
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Ubuntu Gnome Desktop
+
Samsung Aktivbook 8, 16 GB DDR3-1666, 2000 GIG SATA
ATI Radeon HD 8870M
Intel Corporation Centrino Advanced-N 6235
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Xbuntu mit debootstrap
+
Intel Core 2 Duo
2 GB MB RAM
ca. 3,5 TB SATA
TBS6980 Dual DVB S2
YaVDR amd64 + VDR1.7.x + XBMC + VDPAU


Mein Overlay:

Quellcode

1
layman -a amielke-overlay

10

18.03.2008, 14:29

Zitat

was mir gerade noch einfällt, es bringt natürlich nichts nur in der Grub alles auf UUID umzustellen. Wenn die fstab falsch ist geht es trotzdem nicht.

Wie du diesem Beitrag entnehmen kannt, habe ich die fstab mittlerweile an die UUIDs angepasst: Medion MD90084 über eSATA an ASUS P5B Deluxe Mainboard anschließen

Ich habe auch schon versucht "UUID=" durch "/dev/disk/by-uuid/" zu ersetzen, was aber genau so wenig geholfen hat.

11

18.03.2008, 20:19

So, Problem gelöst.

SO, PROBLEM GELÖST!!!
Ich habe von Asus eine eMail bekommen, in der es hieß:

Zitat

[...]please change your BIOS-configuration matching "IDE configuration" in "Main menu" to "AHCI"[...]

Gesagt, getan. Mit der Grub-Einstellung

Quellcode

1
2
3
title=Gentoo-Linux
root (hd0,0)
kernel /boot/kernel root=/dev/sda7

gestartet und es lief.

12

18.03.2008, 23:20

Kompliment!

Zitat

[...]please change your BIOS-configuration matching "IDE configuration" in "Main menu" to "AHCI"[...]

Da eSATA stark im kommen ist, werden sicher noch einige User dankbar sein für diese Info :thumbup:

MfG
josef.95

13

19.03.2008, 11:10

RE: So, Problem gelöst.

SO, PROBLEM GELÖST!!!
Ich habe von Asus eine eMail bekommen, in der es hieß:

Zitat

[...]please change your BIOS-configuration matching "IDE configuration" in "Main menu" to "AHCI"[...]

Gesagt, getan. Mit der Grub-Einstellung

Quellcode

1
2
3
title=Gentoo-Linux
root (hd0,0)
kernel /boot/kernel root=/dev/sda7

gestartet und es lief.


Na dann sollten Deine Festplatten ja jetzt auch schneller arbeiten. Im IDE Modus können die schon ganz schön langsam sein wenn der IDE Port über den falschen Treiber gestartet wird.

Hast Du einen Unterschied bemerkt??

Viele Grüße
Alienware 17 R3 16 GB RAM
NVIDIA GTX970 Optimus
Intel Corporation Wireless 8260 AC
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Ubuntu Gnome Desktop
+
Samsung Aktivbook 8, 16 GB DDR3-1666, 2000 GIG SATA
ATI Radeon HD 8870M
Intel Corporation Centrino Advanced-N 6235
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Xbuntu mit debootstrap
+
Intel Core 2 Duo
2 GB MB RAM
ca. 3,5 TB SATA
TBS6980 Dual DVB S2
YaVDR amd64 + VDR1.7.x + XBMC + VDPAU


Mein Overlay:

Quellcode

1
layman -a amielke-overlay

14

19.03.2008, 13:31

RE: RE: So, Problem gelöst.

Na dann sollten Deine Festplatten ja jetzt auch schneller arbeiten. Im IDE Modus können die schon ganz schön langsam sein wenn der IDE Port über den falschen Treiber gestartet wird.

Hast Du einen Unterschied bemerkt??


Noch nicht, aber ich denke, den werde ich noch merken.

15

23.03.2008, 15:30

RE: RE: RE: So, Problem gelöst.

Na dann sollten Deine Festplatten ja jetzt auch schneller arbeiten. Im IDE Modus können die schon ganz schön langsam sein wenn der IDE Port über den falschen Treiber gestartet wird.

Hast Du einen Unterschied bemerkt??


Noch nicht, aber ich denke, den werde ich noch merken.


emerge -av netbeans in ca 30 minuten inklusive abhängigkeiten die neu emerged werden mussten