Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GentooForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

26.03.2008, 14:05

emerge xorg-x11: Laptop schaltet ab.

Guten Tag,

mein erster Post hier, meine ersten Erfahrungen mit Gentoo, also mit etwas Rücksicht lesen. :)

Ich hab im zweiten Versuch Gentoo 2007.0 erfolgreich installiert (beim ersten hab ich wohl beim Kernelbauen was falsch gemacht, aber genkernel ist ja auch schon mal ne feine Sache).
Jetzt ging es ans xorg bauen.
Also

Quellcode

1
emerge xorg-x11
angeworfen und einkaufen fahren, sind immerhin 108 Pakete.
Als ich heimkam die Überraschung: Laptop ist aus.
Nanu, Netzteil war doch dran.. Tscha, einschalten, Gentoo fährt hoch, Befehl wiederholt, noch 17 Pakete zu installieren. Nach 5 Minuten geht der Lappi wieder aus..
Also wieder eingeschaltet: Kurz Splash vom Bios da, dann Abschaltung. Pscha..

Eigentlich fällt mir nur Hitze ein, aber er war ja beispielsweise beim Kernelbauen mit genkernel auch ne Weile am Arbeiten.

Hier im Forum hatte jemand das Problem aber bei dem wars offenbar defekter Speicher. Dann sollte der Laptop doch nicht beim Bios abschalten?

Jetzt, mit 20 Minuten Abstand, fährt er auch wieder sauber hoch.

Wenn es also ein Hitzeproblem wäre, wie kann ich das, so ganz ohne X, XFCE und sonstigen "Klicki-Bunti"-Kram hinkriegen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »thom_raindog« (28.03.2008, 19:24)


2

26.03.2008, 14:57

Du kannst cpufreq und einen scaling governor benutzen (am besten dann wohl powersave). Somit sollte der Prozessor mal mit der kleinsten Taktfrequenz arbeiten.
Vielleicht hast du den Kernel ja so eingestellt, dass er immer mit der höchsten Arbeitet. Das ist zwar unnötig, aber dass er dann gleich so heiß wird ist meiner Meinung nach auch nicht Sinn der Sache.
"Erst nachdem wir alles verloren haben, haben wir die Freiheit, alles zu tun."
"It's only after we've lost everything, that we're free to do anything!"

Jabber: Die ID kann via PN erfragt werden.

3

26.03.2008, 22:14

Laut
http://gentoo-wiki.com/HARDWARE_Samsung_P35#CPU
könnte ich die DSDT fixen WENN, ja WENN ich KEINEN P35 XVM III hätte..
ich hab aber keine Ahnung.. ein P35 ists, deswegen ja der Blick in das Wiki dort, aber obs ein XVM III ist?
Weiß jemand woher ich das wissen könnte?

4

26.03.2008, 22:41

Hy !

Zitat aus dem Wiki:

Quellcode

1
CPU speed is indicated by the exact name of the model. Thus a "P35 XVM III 1720" has a Pentium-M with 1720 MHz.

Schau mal mit:

Quellcode

1
cat /proc/cpuinfo

MfG
josef.95

5

27.03.2008, 08:38

Ja.. wer lesen kann ist klar... undsoweiter.. Danke!
Ich hab KEINE XVM III, also werd ich das mal antesten.

X hab ich mittlerweile in Portionen emerged, zum Schluss mit einer eher abenteuerlichen Kühlung Marke Selbstbau, hat aber geklappt. Jetzt werd ich aber hoffentlich das Hitzeproblem mit RICHTIGEN Mitteln lösen.

Vielen Dank euch.

Edit: Ähm.. die Datei /proc/acpi/dsdt gibts bei mir nicht? Laut einem frisch aktualisierten slocate sogar auf der ganzen Maschine nicht? Wo wir schon dabei sind.. grub.conf hab ich euch keine, mein /boot ist irgendwie.. leer?
Das ist nicht gut, oder? (Wie bootet die Maschine denn ohne die grub.conf?)
slocate klappert aber, Tests mit Dateien die sicher da sind funktionieren.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »thom_raindog« (27.03.2008, 08:49)


6

27.03.2008, 16:33

grub.conf hab ich euch keine, mein /boot ist irgendwie.. leer?
Das ist nicht gut, oder? (Wie bootet die Maschine denn ohne die grub.conf?)

Wahrscheinlich hast du eine separate /boot Partition, und diese nicht gemountet?

7

27.03.2008, 18:54

Ja, ne boot-Partition hab ich mal in jedem Fall, wobei ich die mal zum Mounten in die fstab geschrieben hatte. Wobei das ja auch den "Mangel" an DSDT auch nicht wirklich erklären würde, da die ja in /proc oder zu liegen hätte, oder?

.

.

Wobei... gibt es im Gentoo-Handbook eine Hinweis darauf /proc zu Mounten? Ich meine mich daran zu erinnern das dort nur /boot und / in die fstab eingetragen werden? (Bin grade auf der Arbeit, das nachzulesen muss bis morgen früh oder heute spät nachts warten ;) )

8

27.03.2008, 22:55

Ja, ne boot-Partition hab ich mal in jedem Fall, wobei ich die mal zum Mounten in die fstab geschrieben hatte. Wobei das ja auch den "Mangel" an DSDT auch nicht wirklich erklären würde, da die ja in /proc oder zu liegen hätte, oder?

Hallo thom_raindog

Ich habe lediglich deine Frage zu deinem /boot Problem beantwortet, siehe Zitat.

Wenn du wissen möchtest was auf deinem System gemountet ist dann gebe mal den Befehl:

Quellcode

1
mount
ein, (ohne Optionen)

Zu deinem:

Zitat

"Mangel" an DSDT
kann ich dir leider nicht weiterhelfen, da ich mich hiermit nicht auskenne.

MfG
josef.95

9

28.03.2008, 19:23

Kein Problem, Josef, du hast mir auch den richtigen Tip gegeben, ich hatte da noch den einen oder anderen Fehler in der fstab.

Im Grunde hat sich der Thread hier erledigt, meine Kiste läuft nun, also markiere ich als gelöst.