Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GentooForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

10.05.2008, 14:23

BIOS Option LBA und Intel VT

Hi,
hab nach dem BIOS-Update nach meinem kleinem Problem mit dem PW (:D) (scheinbar) ein paar neue Optionen.

Und zwar sind da für die HDD: Bit-Shift und LBA Zugriff.
Ich hab gegooglt und angeblich soll Bit-Shift veraltet sein aber es ist im moment bei mir aktiviert gewesen.
Hab dann mal LBA ausprobiert und nach dem Neustart kam dann die Meldung, dass kein Betriebssystem gefunden werden konnt (habe gerade Win neuinstalliert deswegen ist grub gerade abwesent...).
Ist LBA wirklich neuer und wenn wie stelle ich um?

Ich installiere nachher grub neu und mal sehen ob der dann noch geladen wird.
Hab LBA jedenfalls erstmal wieder deaktiviert.

Dann gibt es jetzt noch die Option Intel VT aktivieren.
Das ist doch nur um x86 Prozessoren zu simulieren oder kann ich evtl doch irgendeinen Nutzen draus ziehen?
Lasse es jedenfalls erstmal deaktiviert.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »X_X5198« (15.05.2008, 22:21)


2

10.05.2008, 14:55

Infos zu BIOS Einstellungen, usw findest du im Bios Kompendium
zb
http://www.bios-info.de/

3

10.05.2008, 17:35

@ Josef.95
Also irgendwie gibt es auf der Seite keine Ergebnise wenn ich mal nach LBA oder Bit-Shift suche, aber egal.

Hab jetzt grub wieder installiert und Linux bootet auch mit LBA Unterstützung, nur Windoofs XP nicht.

Ich google mal ein wenig...

Hab hiergerade vollgendes gefunden:

"...Wichtiger Tipp:
Wer seine Platte eh neu formatieren möchte, sollte vorher im Bios den Parameter "HDD Translation Mode" von 'Bit Shift' auf den Standard 'LBA' umschalten, da BitShift eine Compaq-eigene, patentierte Erfindung ist - und man somit die Daten der Festplatte im Notfall nicht mehr auf Geräten anderer Hersteller lesen kann...."

Hab auch bis her keine Anzeichen gefunden, dass Bit-Shift irgendwelche Leistungsnachteile hätte.
Wenn man meine HDD dann nicht in anderen Geräten lesen kann ist es im Grunde ja auch ein Sicherheitsplus so lange ich immer gut Backups mache :)

Also wenn jetzt nicht jemand erzählt, dass LBA Leistungsvorteile hat, dann lasse ich es so und stelle auf gelöst :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »X_X5198« (10.05.2008, 17:55)


4

10.05.2008, 19:04

Intel VT ist wenn ich nicht irre, die Virtualisierungstechnologie, mit der es möglich ist, bestimmte Prozessorbefehler in einem Virtualisiertem System direkt an den Prozessor zu schicken.
Also alles was mit Xen, VMware, VirtualBox und Co zu tun hat.
Wobei VB z.B. keine Unterstützung dafür liefert und sogar sich garnicht starten lässt, wenn man die passenden Kernel Module installiert & aktiviert hat.

Aber da bin ich mir jetzt nicht so 100% sicher. Zumindest lässt sich kvm-intel bei mir NICHT laden, wenn Intel VT im Bios bei mir deaktiviert ist ;)

mfg pyjo

5

10.05.2008, 21:12

@ Josef.95
Also irgendwie gibt es auf der Seite keine Ergebnise wenn ich mal nach LBA oder Bit-Shift suche, aber egal.

Zitat

Hans-Peter Schulz (Rufus) Herausgeber und Inhaber des BIOS Kompendium stellt ihnen hier in deutsch und kostenlos ausführliche Informationen zu den diversen BIOS und Einstell-Optionen zur Verfügung.
Bei BIOS Problemen finden Sie zusätzliche Hilfe über meinen BIOS Hilfeservice.

Zu: VT

Quellcode

1
2
3
Virtualization Technology 	Diese Option aktiviert oder deaktiviert die zusätzlichen Hardware-Fähigkeiten von Virtualization-Technologie.
Intel Virtualization Technology (Codenamen Vanderpool oder Vanderpool Technology) ist die Implementierung einer Secure Virtual Machine seitens Intel.
Die AMD Virtualization oder kurz AMD-V (auch unter dem Codenamen "Pacifica" bekannt) ist eine Technik zur Virtualisierung eines Computers und bezeichnet AMDs Implementierung einer Secure Virtual Machine im Zusammenspiel mit einer IOMMU. Einstellmöglichkeiten: Enabled, Disabled.


LBA Mode

Zitat


Mit dieser Option wird das Logical-Block-Adressing für IDE aktiviert. Für Festplatten, welche größer als 528 MB sind, ist es erforderlich diese Option einzuschalten. Es kann allerdings auch sein, das Ihre Festplatte wenn sie älter ist, unter Umständen statt LBA nur XCHS unterstützt. Die Funktion ist nur unter DOS wirksam.

LBA Mode Control

Zitat

Mit Einschaltung dieser Option sorgen Sie für die Unterstützung der LW die größer als 540 MB sind.

LBA Translation Mode

Zitat

Unter dieser Option wird der Modus eingestellt, der der Umsetzung der physikalischen Plattenaufteilung in die logische Plattenaufteilung zugrunde liegt. Allerdings wirkt sich die Einstellung des LBA Translation Mode nur dann aus, wenn Ihre Festplatte LBA unterstützt und im BIOS die LBA Translation über die Einstellung Enabled aktiviert ist. Einstellmöglichkeiten: LBA, CHS, PTL Sie dürfen die Einstellung nur verändern, wenn die Festplatte für einen anderen Modus vorgesehen ist.

LBA Translation

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
	Unter dieser Option stellen Sie die Adressierung über fortlaufende Sektornummern (LBA=Logical Block Adressing) ein. nachstehend die max. zulässigen Werte mit den max. adressierbaren Speicherbereichen:
	BIOS 	IDE 	BIOS/IDE
max. Sec. / Kopf á 512 Byte 	63 	255 	63
max. Köpfe / Zylinder 	  	  	 
max. Zylinder 	  	  	 
Kapazität 	8,4 GB 	136,9 GB 	528 MB
Einstellmöglichkeiten: Enabled (Festplatte >528 MB, Verwendung der umgewandelten Festplattenparameter), Disabled (Festplattenparameter werden benutzt).


Die Jungs da, (Rufus) und (Hecki) vom BIOS Kompendium machen wirklich einen Super Job! , man muss es nur nutzen :P