Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GentooForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

virtualG

unregistriert

1

30.05.2008, 00:45

Hardware vs. Gentoo - Was läuft bei euch?

Es ist ja bekannt, dass wer Gentoo laufen lassen will, entweder viel Zeit und Gedult haben muss oder ein halbwegs Starken Rechner mit Zeit und Gedult.
Ich hab vor eine mHalben jahr mit Gentoo angefangen, damals noch auf meine malten Athlon 3500+ mit 1GB DDR. Es war erträglich, aber teilweise hat es schon ganz schön lange gedauert.
Mitlerweile hab ich mein PC aufgerüstet auf Quadcore und 4GB DDR2. Ich muss sagen, ich will das Viererherz nicht wider hergeben. Nicht nur das alles viel schneller geht, sondern das auch sogut wie immer. Ich kann nebenbei ein emerge mit -j8 laufen lassen und merk nichts, wenn ich gleichzeitig noch Musik höre, surfe und chatte. Doof nur, wenn mal ein Prog in ne endlosschleife gerät ^^ das merkt man nämlich kaum.
Ein durcshnittliches eix-sync && emerge -vuND world dauert so 15-60min.
Dagegen hab ich hier noch 2 anderer Rechner zu stehen, bei denen ich fast wahnsinnig werde. Der eine, ein aldi pc mit 2,6ghz, hat geschlagene 50 stunden gebraucht um mal ein emerge -e durchzuführen, bei das gerad mal 600 paketen(auf meinem großen brauchen 1100 pakete 24 stunden). Und dazu noch dauernde emerge failures.
Am schlimmsten ist aber der kleine mit 1,3ghz. Da dauert ein emerge -e bei 300 paketen schon an die 1,5 tage, wenn alles gut geht.
Ich muss sagen. dass wen nich kein schnellen rechner hätte ich wohl kaum so begeisterte gentoo nutzer wäre.

2

30.05.2008, 01:35

Also da kann ich bei weitem nicht mithalten.
Aber mein P805D mit 2x2.66 MHz und 667er Gigabyteriegel tut seinen Job auch ganz ordentlich.

Nur mal so zum neidischwerden: wielange kompiliert bei Dir OpenOffice?
Unix wurde nicht entwickelt, um seine Benutzer daran zu hindern, dumme Dinge zu tun, denn das würde diese auch davon abhalten, schlaue Dinge zu tun.“ – Doug Gwyn

3

30.05.2008, 02:03

Ich liebe meinen "alten" Single Core AMD4000+ mit stolzen 1x 2,6GHz :love:

virtualG

unregistriert

4

30.05.2008, 02:54

Openoffice braucht so 3 Stunden, aber da ich ccache hab, zum recompilen nur 50min.
Allerdings ist die Parallelisierung nicht sonderlich gut. qt ist da besser. 17min.

5

30.05.2008, 08:35

Also so pauschal würde ich es nicht sagen ...

Mein Server, ein P III mit 733 MHz (Gigantisch??) läuft seit 2005 ohne Probleme. Der braucht zwar hin und wieder für Packete etzwas länger, aber als Server läuft er sowieso durch. Dort ist dann natürlich auch kein X (KDE,Gnome etc.) installiert.

Dagegen könnte bein Arbeitsplatzrechner mit Dual 2,3 durchaus schneller sein ....
Meine Rechtschreibfehler sind gewollt und unterliegen dem Copyright des Verfassers, es sei denn, sie sind explizit unter die GPL gestellt .....

Außerdem sind sie ein Ausdruck der Persönlichkeit des Schreibers!

6

30.05.2008, 08:41

Ich hab gentoo auf 3 system bei mir zu Hause laufen, auf meinem pc ein core 2 duo 2,4 ghz und 4 gb ram hats schon spass gemacht, auf meinem laptop, einem centrino 1,4ghz und 1 gb ram musste man schon etwas geduld haben :-) Und als server hab ich meine alte xbox missbraucht, 700mhz und 64mb ram, da dauerts natürlich lange,wobei ich dort sagen muss das ich kein X server laufen hab, dies verringert natürlich schonmal die installationszeit. Am server fand ichs aber nicht so schlimm das es lange gedauert hat da der sowieso läuft und ich am pc/laptop ganz normal arbeiten kann.
Gentoo Linux / gentoo-sources 2.6.24-r4 / Gnome + Compiz Fusion + Emerald ;-)
Nexoc Osiris S602 / Pentium M 1,4GHZ / 1024 MB RAM / Intel 855GME 64 MB

7

30.05.2008, 09:43

Ach, was soll man sich da so ein kopf machen, mein Laptop 1,86 GHz und 2GB Ram brauch auch lange...

Einfach nice level anders setzen und weiter arbeiten... Juckt mich doch nicht ob der jetzt für etwas 30 oder 50 Minuten brauch...

Quellcode

1
2
date ; unzip | port ; touch | head ; strip | top ; finger socket ; 
grep ; mount | tail ; gasp < yes & yes ; umount ; sleep

8

30.05.2008, 13:37

Nur mal so zum neidischwerden: wielange kompiliert bei Dir OpenOffice?
So weit ich weiß nutzt OO generell nur einen Kern, dies würde auch erklären warum mein Single Core (1x 2,6 GHz) es ebenfalls in knapp drei Std. schafft.

9

30.05.2008, 17:53

Zitat

So weit ich weiß nutzt OO generell nur einen Kern, dies würde auch erklären warum mein Single Core (1x 2,6 GHz) es ebenfalls in knapp drei Std. schafft.

Äh? aha? - also jetzt ohne CompilerCache?
Mit meinem Esel juckel ich da 5h dran. Allerdings hab ich auch 32bit und Du 64 - macht das evtl. was aus?
Unix wurde nicht entwickelt, um seine Benutzer daran zu hindern, dumme Dinge zu tun, denn das würde diese auch davon abhalten, schlaue Dinge zu tun.“ – Doug Gwyn

10

30.05.2008, 20:10

Allerdings hab ich auch 32bit und Du 64 - macht das evtl. was aus?

Wahrscheinlich nicht:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
# uname -p
AMD Athlon(tm) 64 X2 Dual Core Processor 3800+

# genlop -i app-office/openoffice
 * app-office/openoffice


   Total builds: 20
   Global build time: 4 days, 4 hours, 29 minutes and 24 seconds.
   Average merge time: 5 hours, 1 minute and 28 seconds.

   Info about currently installed ebuild:

   * app-office/openoffice-2.4.0
   Install date: Fri May 23 23:38:24 2008
   USE="cups dbus firefox gstreamer kde opengl pam seamonkey -binfilter -debug -eds -gnome -gtk -ldap -mono -odk -webdav -xulrunner"
   CFLAGS="-march=k8 -pipe -msse3 -DGL_GLEXT_PROTOTYPES"

BTW: was macht das für einen Sinn, Umwandlungen nur auf einem Prozessor laufen zu lassen? Ich habe bei mir auch bei verschiedenen Paketen sowas beobachtet.

Rudi
Seien Sie vorsichtig mit Gesundheitsbüchern - Sie könnten an einem Druckfehler sterben. [Mark Twain]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »RudiB« (31.05.2008, 19:01)


11

31.05.2008, 09:03

Sorry, ich möchte hier keinen neuen OOo Wettstreit lostreten, es gibt da ja schon sehr viele Mega-Threads zu.
Ein direkter vergleich ist eh kaum möglich, da die Kompilierzeit von vielen Faktoren abhängig ist (Ram, HDD-Leistung usw, und die verwendeten Use Flags sind auch nicht zu vernachlässigen.)

Es ist auch möglich OO mit mehreren Kernen Kompilieren zu lassen.

Quellcode

1
# WANT_MP=true emerge app-office/openoffice
Wird wohl aber generell nicht empfohlen!