Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GentooForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mollilinux

unregistriert

1

06.12.2008, 10:19

GRUB Error 17 - Muss ich System aufgeben?

Hallo zusammen,

Bin mit einem IBM eServer mit 2x Intel Pentium 4, 1024MB Ram, 2 SATA Festplatten mit je 240GB beschäftigt, der mit LILO und GRUB nicht klar kommt...

Ich kriege GRUB nicht zum laufen. Es erscheint folgende Ausgabe:

Quellcode

1
2
3
4
GRUB loading stage 1.5...

GRUB loading, please wait...
Error 17


Grub scheint nicht mal die grub.conf zu laden. Es muss irgend ein Problem tiefer sein.

grub habe ich installiert mit:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
# grub

root (hd0,1)

setup (hd0)

quit


Habe schon gegoogled und im gentooforum nach threads gesucht. Habe nichts gefunen, was mit helfen kann. Es erscheint immer wieder die gleiche Ausgabe.

Meine Partitionen:

/dev/sda1 = swap
/dev/sda2 = ext3
/dev/sda3 =ext3

Festplatte 2 (/dev/sdb) wurde noch nicht beachtet und ist noch unpartitioniert.

Und LILO funktioniert genauso nicht:

Quellcode

1
LI 99 99 99 99 99....


Gibt es bei SATA andere Regeln oder habe ich was falsch gemacht?. Bin vorgegangen wie nach Gentoo Anleitung.

Habe bisher nie mit SATA was zu tun gehabt. Arbeite immer mit IDE, bis jetzt.


ich währe sehr froh um eure Hilfe.

Grüsse mollilinux

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mollilinux« (07.12.2008, 14:36)


2

06.12.2008, 12:04

Nach http://www.gentoo.org/doc/en/grub-error-guide.xml bedeutet Grub Error 17: die Partition ist erkannt, aber das Filesystem ist unbekannt. Hm ...

Wenn du dich mit dem interaktiven Modus von Grub spielst (beim Booten!), wie sieht es da aus?

Anm.: du kannst bei GRUB interaktive alle Befehle tippseln ...
http://www.dyle.org
IM-Account (Jabber!) sind auf meiner HP ...
There is no place like /home

http://www.gentooforum.de
http://www.gentoofreunde.org

<div>how to annoy a web developer?</span>

mollilinux

unregistriert

3

06.12.2008, 12:52

Zitat


bedeutet Grub Error 17: die Partition ist erkannt, aber das Filesystem ist unbekannt. Hm ...


Habe nun grub von Diskette starten lassen. Nun sagt grub: Unknown Filesystem (hd0,1)...


Jetzt bin Ich gerade an einer Gentoo Neuinstallation. Diesmal mit XFS:

/dev/sda1: SWAP
/dev/sda2: XFS

Könnte sein, dass es dann funktioniert. Werde es dann erneut wieder versuchen. Wenn es nicht funktioniert werde ich das Ganze detailiert posten.

Zitat



Wenn du dich mit dem interaktiven Modus von Grub spielst (beim Booten!), wie sieht es da aus?



Grub liess sich nicht laden, nicht mal in den MINIMAL Bash Modus. Habe alles Versucht. Hoffe nun dass es mit XFS funktioniert.

4

06.12.2008, 17:58

Zitat

GRUB Error 17 - Muss ich System aufgeben?
Nein,dies sollte wegen eines vermutlich nicht korrekt Konfigurierten Bootloader's sicher nicht nötig sein..

Zitat

Meine Partitionen:
/dev/sda1 = swap
/dev/sda2 = ext3
/dev/sda3 =ext3
wie schaut es den genau aus, hast du eine eigene /boot Partition?
Bist du dir sicher das "root (hd0,1)" die Partition ist auf welcher /boot zu finden ist? Hast du es evtl mit der Swap verwechselt?

Versuch es sonnst wie dyle auch schon meinte via [tab] (Tabulator-Taste) da kann eigentlich nichts schief gehen, dies kannst du auch schon beim schreiben des MBR verwenden, etwa
root (hd
gefolgt von Tab
zeigt er dir den weg.

MfG

mollilinux

unregistriert

5

06.12.2008, 18:02

Zitat


wie schaut es den genau aus, hast du eine eigene /boot Partition?


Nein ich habe alles auf einer Partition:

/dev/sda1: swap
/dev/sda2: XFS

Zitat


Bist du dir sicher das "root (hd0,1)" die Partition ist auf welcher /boot zu finden ist? Hast du es evtl mit der Swap verwechselt?


Ja ich bin mir sehr sicher. Meiner Meinung nach währe swap (hd0,0) (sda1).

Also:

Das Problem ist: Grub lässt nichts mit sich machen, nach dem Boot. Das Gentoo Basissystem ist auf einer XFS Partition.

Mit Grub gibts wieder dasselbe Problem. Habe nun eine Floppy erstellt, dass GRUB enthält.

Wenn ich von der Floppy starte, welche mit ext2 partitioniert ist, funktioniert grub fehlerfrei. Wenn ich aber den Kernel starten will (und auf die Festplatte zugreifen will) erscheint folgender Screen:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
   Booting 'Gentoo GNU linux 2.6.26-gentoo-r3'

root (hd0,1)
 Filesystem type is unknown, partition type 0x83

 kernel /boot/kernel-genkernel-x86-2.6.26-gentoo-r3 root=/dev/ram0 init=/linuxrc real_root=/dev/sda2 ramdisk 8192 vga=0x31A splash=verbose,theme=gentoo console=tty1 wuiet

Error 17: Cannot mount selected partition

Press any key to continiue...


Muss ich das System aber nicht schonwieder neu installieren und neue Partitionen anlegen?

Könnt ihr mir helfen? Komme nicht mehr zurecht ?(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mollilinux« (06.12.2008, 18:12)


6

06.12.2008, 18:13

Muss ich das System aber nicht schonwieder neu installieren und neue Partitionen anlegen?
Nein das musst du nicht das System hat da doch noch gar nix mit zu tun.

Du verwendest genkernel , lädst du auch die "initrd" mit?

mollilinux

unregistriert

7

06.12.2008, 18:16

Zitat


Du verwendest genkernel , lädst du auch die "initrd" mit?


Ja, ich lade die initrd auch mit.

Hier meine Grub.conf:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
default 0
timeout 30
splashimage=(hd0,1)/boot/grub/splash.xpm.gz

title=Gentoo GNU Linux 2.6.26-gentoo-r3
root (hd0,1)
kernel (hd0,1)/boot/kernel-genkernel-x86-2.6.26-gentoo-r3 root=/dev/ram0 init=/linuxrc real_root=/dev/sda2 ramdisk=8192 vga=0x31A splash=verbose,theme:gentoo console=tty1 quiet
initrd (hd0,1)/boot/initramfs-genkernel-x86-2.6.26-gentoo-r3

8

06.12.2008, 18:28

Hm.. schaut eigentlich gut aus..

Ich kenne mich mit genkernel nun so gut wie garnicht aus,
aber wie ist es mit dem Dateisystem-Treiber "XFS" im Kernel ist dieser fest oder als Modul kompiliert?

Die Ausgabe von

Quellcode

1
fdisk -l /dev/sda
(kleines L) währe evtl auch hilfreich.

9

06.12.2008, 18:36

Bitte poste mal folgende Ausgaben

Quellcode

1
2
3
4
ls -l /boot /boot/grub
df /boot /boot/grub/
cat /boot/grub/device.map
cat /boot/grub/grub.conf
Auch wenn Open-Source kostenlos ist, ist sie nicht umsonst. Dein Preis ist Dein Engagement und Mitarbeit an OS-Projekten.
Wenn Du keinen Preis bezahlen willst, bist Du die Ware. Und das ist nicht Open Source, geschweigedenn frei.

mollilinux

unregistriert

10

06.12.2008, 18:44

Zitat


Bitte poste mal folgende Ausgaben

ls -l /boot /boot/grub
df /boot /boot/grub/
cat /boot/grub/device.map
cat /boot/grub/grub.conf


Also das System gibt folgendes aus:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
livecd / # ls -l /boot /boot/grub
/boot:
total 31524
-rw-r--r-- 1 root root  1137386 Dec  7 01:05 System.map-genkernel-x86-2.6.26-gentoo-r3
lrwxrwxrwx 1 root root    	1 Dec  6 19:52 boot -> .
drwxr-xr-x 2 root root 	4096 Dec  7 02:24 grub
-rw-r--r-- 1 root root 28751067 Dec  7 01:44 initramfs-genkernel-x86-2.6.26-gentoo-r3
-rw-r--r-- 1 root root  2382112 Dec  7 01:05 kernel-genkernel-x86-2.6.26-gentoo-r3

/boot/grub:
total 352
-rw-r--r-- 1 root root	197 Dec  7 01:56 default
-rw-r--r-- 1 root root 	45 Dec  7 01:56 device.map
-rw-r--r-- 1 root root   8064 Dec  7 01:55 e2fs_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root   7904 Dec  7 01:55 fat_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root   7168 Dec  7 01:55 ffs_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root	917 Dec  7 02:24 grub.conf
-rw-r--r-- 1 root root   7200 Dec  7 01:55 iso9660_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root   8608 Dec  7 01:55 jfs_stage1_5
lrwxrwxrwx 1 root root 	20 Dec  7 02:24 menu.lst -> /boot/grub/grub.conf
lrwxrwxrwx 1 root root  	9 Dec  7 01:56 menu.lst.bak -> grub.conf
-rw-r--r-- 1 root root   7328 Dec  7 01:55 minix_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root   9760 Dec  7 01:55 reiserfs_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root  33856 Dec  7 01:55 splash.xpm.gz
-rw-r--r-- 1 root root	512 Dec  7 01:55 stage1
-rw-r--r-- 1 root root 105436 Dec  7 01:55 stage2
-rw-r--r-- 1 root root 105436 Dec  7 01:55 stage2_eltorito
-rw-r--r-- 1 root root   7488 Dec  7 01:55 ufs2_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root   6752 Dec  7 01:55 vstafs_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root   9384 Dec  7 01:55 xfs_stage1_5


Quellcode

1
2
3
4
livecd root # df /mnt/gentoo/boot /mnt/gentoo/boot/grub
Filesystem       	1K-blocks  	Used Available Use% Mounted on
/dev/sda2         	48805724   4993332  43812392  11% /mnt/gentoo
/dev/sda2         	48805724   4993332  43812392  11% /mnt/gentoo


Quellcode

1
2
3
4
livecd / # cat /boot/grub/device.map
(fd0)   /dev/fd0
(hd0)   /dev/sda
(hd1)   /dev/sdb


Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
livecd / # cat /boot/grub/grub.conf
# This is a sample grub.conf for use with Genkernel, per the Gentoo handbook
# http://www.gentoo.org/doc/en/handbook/handbook-x86.xml?part=1&chap=10#doc_chap2
# If you are not using Genkernel and you need help creating this file, you
# should consult the handbook. Alternatively, consult the grub.conf.sample that
# is included with the Grub documentation.

default 0
timeout 30
splashimage (hd0,1)/boot/grub/splash.xpm.gz

title Gentoo GNU Linux 2.6.26-r3
root (hd0,1)
kernel (hd0,1)/boot/kernel-genkernel-x86-2.6.26-gentoo-r3 root=/dev/ram0 init=/linuxrc real_root=/dev/sda2 ramdisk=8192 vga=0x31A splash=verbose,theme:gentoo console=tty1 quiet
initrd (hd0,1)/boot/initinitramfs-genkernel-x86-2.6.26-gentoo-r3



Zitat


wie ist es mit dem Dateisystem-Treiber "XFS" im Kernel ist dieser fest oder als Modul kompiliert?


Also XFS ist so im Kernel konfiruriert:

Quellcode

1
2
3
4
5
<M> XFS Filesystem support
  [*] XFS Quota support
  [*] XFS POSIX ACL support
  [*] XFS Realtime subvolume support
  [ ] XFS Debugging support (EXPERIMENTAL)


Aber ich finde, dass der Kernel noch nicht eingeschaltet wird. Es muss irgenwas anderes sein. Der Kernel selbst wird nichteinmal betätigt. Es kommt vorher zum Fehler. Die ext3 Partition war fest in den Kernel einkompiliert gewesen [*]. Scheint keine Rolle zu spielen.

Zitat



Die Ausgabe von fdisk -l /dev/sda



FDISK gibt folgenden Screen aus:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Disk /dev/sda: 160.0 GB, 160041885696 bytes
255 heads. 63 sectors/track, 19457 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x00000000


Device Boot Start End      Blocks  ID      System

/dev/sda1         1  486      3903763+  82      Linux swap / Solaris
/dev/sda2      487   19457   152384667+  83          Linux


Ich hoffe dass du damit was anfangen kannst... Das ist für mich chinesisch (Blocks, cylinders... ?()

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mollilinux« (06.12.2008, 18:54)


11

06.12.2008, 19:19

Nimm mal "(hd0,1)" aus den Zeilen "kernel" "initrd" in der grub.conf raus.
An sonsten sieht alles gut aus (ausser dass menu.lst.bak keine Sicherheitskopie ist, da auch symlink auf grub.conf, aber das sollte nicht stören).
Auch wenn Open-Source kostenlos ist, ist sie nicht umsonst. Dein Preis ist Dein Engagement und Mitarbeit an OS-Projekten.
Wenn Du keinen Preis bezahlen willst, bist Du die Ware. Und das ist nicht Open Source, geschweigedenn frei.

mollilinux

unregistriert

12

06.12.2008, 21:11

Zitat


Nimm mal "(hd0,1)" aus den Zeilen "kernel" "initrd" in der grub.conf raus.


Vergebens. Grub scheint nicht zu reagieren.

Ausserdem Habe ich auf der 2. Festplatte Sabayon Linux installiert und Grub auf Festplatte 1 im MBR. Nun, Sabayons Grub reagiert genauso nicht, nur mit einer anderen Fehlermeldung:

Quellcode

1
GRUB Hard Disk Error


Könnte es an der Festplatte liegen? Wenn ja, gibt es ein Diagnostik Tool?

Oder Ist GRUB nicht SATA Kompatiebel, was ich ausschliesse?

13

06.12.2008, 21:14

Ich bin auch der Meinung das es soweit alles gut ausschaut.
Versuche es in der Kernel Zeile doch sonnst auch mal mit
"real_root=/dev/hda2"
statt
"real_root=/dev/sda2"

Bist du dir sicher das du auch von der richtigen Platte bootest (BIOS Einstellung) du hast ja doch mehrere Platten im Rechner...

Quellcode

1
<M> XFS Filesystem support
Setze dies doch sonnst auch mal fest mit rein.

viel Erfolg

14

06.12.2008, 21:34

Klemme mal die 2. Platte ab, um mögliche Fehlerquellen zu reduzieren.
An sonsten:

Zitat

Filesystem type is unknown, partition type 0x83
Falls er auf der richtigen Platte ist, hat er auch die richtige Partition erwischt. (Die Swap ist ja 0x82)
Welches Grub hast Du installiert, von der Gentoo-Installation (aus der chroot) oder von der Live-CD? Mit welcher Version? Mit welcher Version der xfsprogs hast Du die Partition angelegt?
Versuche nochmal grub neu zu emergen und aus der chroot auf die Platte zu installieren.

PS: Die Parameter im Kernel sind Grub egal. Der Kernel wird ja noch gar nicht gestartet.
Auch wenn Open-Source kostenlos ist, ist sie nicht umsonst. Dein Preis ist Dein Engagement und Mitarbeit an OS-Projekten.
Wenn Du keinen Preis bezahlen willst, bist Du die Ware. Und das ist nicht Open Source, geschweigedenn frei.

mollilinux

unregistriert

15

07.12.2008, 14:36

Zitat


Klemme mal die 2. Platte ab, um mögliche Fehlerquellen zu reduzieren.


Habe heute Morgen eine Harddisk Diagnostik durchlaufen lassen. Die Festplatten sind fehlerfrei.

Zitat


Welches Grub hast Du installiert, von der Gentoo-Installation (aus der chroot) oder von der Live-CD? Mit welcher Version?


Grub habe ich aus der chroot installiert. Version 0.97-r6.

Nun funktioniert es endlich. Es gibt eine Einstellung bei IBM Server im BIOS: SATA RAID enable = Disabled.

Wenn Die Funktion auf Enabled ist, dann funktioniert nichts. Die Festplatten werden zwar /dev/sda... genannt werden aber vom BIOS nicht erkannt. Wenn die Funktion Disabled ist, was die Lösung ist, werden die Festplatten vom BIOS erkannt und von Gentoo Linux als /dev/hdc und /dev/hdd benannt.

Nun kann ich endlich den Server vollständig bauen. Vielen Dank für eure Hilfe

16

07.12.2008, 16:03

du kannst deine platte auch im raid level betreiben, jedoch mußt du dafür im kernel die nötigen treiber ferst einbinden und die raid transport klasse die gewünscht ist ebenfalls fest auswählen. also z.b raid 0.
wenn man die möglichkeit hat platte im raid zu betreiben ist es auf jedenfall empfehlenswert, da die performance deutlich zunimmt.
besonder bei xfs ist ein raid verband schon fast ein muss, da das filesystem dir sonst keine vorteile bring.
<>
wer denkt zu wissen, weiss weniger als er denkt.

Ein Kumpel der zu allem eine Link hat.