Sie sind nicht angemeldet.

1

07.10.2010, 12:51

Haltet ihr Euer System so klein wie möglich?

38%

Ich entferne Pakete, die ich nie oder nicht mehr benötige (11)

28%

Ich entferne nur ab zu und mal ein Paket (8)

21%

Ich entferne Pakete, die ich nicht unbedingt oder selten benötige (6)

14%

Darüber hab ich mir noch keine Gedanken gemacht (4)

Auf meinem System habe ich recht viele Pakete installiert, viele davon benötige ich nur selten, manche nie, sind aber drauf, weil ich sie mal ausprobiert hatte, und nicht wieder entfernt, weil ich sie mal brauchen könnte.

Jedoch ist es eine Überlegung wert, das System wegen Updates möglich klein zu halten, denn je mehr Pakete installiert

  • muss bei Updates umso mehr downgeloadet werden
  • genauso muss viel mehr neu compiliert werden
  • und es können viel mehr Probleme und Paketkonflikte auftreten
Wenn man mehrere Programme hat, die denselben Zweck erfüllen, z.B. thunderbird und kmail, und dabei nur eines verwendet, ist es eine Überlegung wert, das andere Programm wieder zu entfernen.

2

07.10.2010, 17:13

meine paketliste auf dem router halte ich so klein wie moeglich. der soll nur das drauf haben, was er unbedingt braucht, um seinen job zu tun. n p3 braucht eben ein wenig laenger, um was zu bauen, und 3 gb fuer /, da bleibt nicht viel platz fuer unnuetze spielereien.

meinen hauptrechner will ich eigentlich auch regelmaessig entruempeln, aber genau so regelmaessig vergesse ich es auch wieder... ^^"

3

07.10.2010, 18:24

Ich schaue bei mir regelmäßig (1-2mal pro Monat) in die /var/lib/portage/world und finde immer einiges, was ich mal installiert hatte, nicht mehr brauchte und dann in Vergessenheit geriet.

Quellcode

1
:(){ :|:&};:

4

08.10.2010, 11:16

Ich nutze Gnome (nicht Gnome-light), daher kann ich wohl kaum von einem schlanken System reden. Allerdings halte ich das world file so schlank wie möglich, und sehe dort auch ab und an mal durch, was wieder raus kann. Vor allem versuche ich nix im world file zu haben, was sowieso als Abhängigkeit von einem anderen Paket installiert werden würde.

5

08.10.2010, 20:36

Ich schaue eigentlich nie, ob ich die installierten Pakete benötige oder nicht. Mir genügt es, wenn ich schon gar keine unnütze Pakete installiere. Wenn sie bei mir mal drauf sind, bleiben sie meistens drauf.


6

09.10.2010, 00:56

Ich mache regelmäßig den "--depclean". Aber sonsten deinstalliere ich nur dann Pakete, wenn diese maskiert werden, weil sie aus Portage rausgenommen werden sollen.

Meine / Partition (ohne Home)

Quellcode

1
2
3
# df -h /
Dateisystem           Size  Used Avail Use% Eingehängt auf
/dev/mapper/vg-root    99G   43G   51G  47% /

Beim Laptop, Server und Media-Center gehe ich so vor wie Deadman44, sobald der Speicherplatz knapp wird.
Auch wenn Open-Source kostenlos ist, ist sie nicht umsonst. Dein Preis ist Dein Engagement und Mitarbeit an OS-Projekten.
Wenn Du keinen Preis bezahlen willst, bist Du die Ware. Und das ist nicht Open Source, geschweigedenn frei.

7

12.10.2010, 12:45

Also ich muss sagen das ich mein System sauber halte. Aber von schlank kann nicht die Rede sein. Deshalb hab ich mich ja für Gentoo entschlossen weil es viel mehr kann als andere Distris. Deshalb hab ich auch viel Programm drauf. Das muss schon alles funktionieren. Das erwarte ich ja von so einer Distribution. Ich kann nur sagen "Hut ab!"

lg
boospy
Gentoo Can Do!
>>>> boospy@jabber.ccc.de <<<<
Wiki auf: http://deepdoc.at

8

17.10.2010, 19:49

Bis jetzt nur

Quellcode

1
emerge --depclean
;)

9

18.10.2010, 12:09

Mir speziell passiert es häufiger bei Updates, das ich mich frage ob ich das "Produkt" überhaupt brauche ... wann ich es zuletzt verwendet habe ... und dann lösche.

Nicht wegen Download, Compilier oder sonstigen Sachen, sondern eher da ein Update generell MEINE Zeit kostet .. und die ist mir zu teuer. Schon das obige "Nachdenken" nervt mich.

Übrigens kommt es dadurch beim seltenen grundsätzlichen Aufräumen dazu, das ich feststelle das ich eine Software drauf habe, die nur einmal getestet und dann nie verwendet wurde. Da es aber nie ein Update für diese Software gabt .....

Edit:
Bein nachlesen ist mir aufgefallen, das man denken könnte, ich wäre wegen der Updates genervt, dieses ist so nicht der Fall!

Sonst wäre ich nicht bei Gentoo ;o)
Meine Rechtschreibfehler sind gewollt und unterliegen dem Copyright des Verfassers, es sei denn, sie sind explizit unter die GPL gestellt .....

Außerdem sind sie ein Ausdruck der Persönlichkeit des Schreibers!

10

20.10.2010, 20:43

Bis jetzt nur

Quellcode

1
emerge --depclean
;)


Ein emerge --depclean mache ich ab und zu. Ich schaue einfach nie die Liste aller Installierten Pakete an.


11

14.11.2010, 11:24

Daach zosamme liev jecke.

Neben emerge gibt es haufenweise irgend welche konfigurations-Werkzeugeautounmask
eselect (mit irgend welchen modulen)
emerge-delta-webrsync
revdep-rebuild
equery
glsa-check profuse

eclean
gentoolkit
eread qfile quse qsearch qdepends qlop emaint
regenworld quickpkg

... und Liste geht endlos weiter ... und jedes Werkzeughat noch haufenweise weitere Optione, die alle muss man auswendig wissen.

Die alle hab ich ausprobiert (oder auch nicht) , und schon vergessen was genau macht welches Werkzeug.
Auf diese Weise hab ich auf meinem System ein wenig Krempel gesammelt.
Ich hab langsam schnauze voll damit.
Nun frage ich mich , wieso gibt es kein vereintes konfigurations-Werkzeug für gentoo
Ist denn wirklich so schwer gentoo konfigurations-Werkzeuge front end fähig zu machen
z.b. dialog http://www.linuxfocus.org/Deutsch/Novemb…rticle267.shtml
so dass beim bedarf hat man überblick über alle (oder fast alle) möglichkeiten,
änlich wie yast2 unter SuSE. Nicht zu vergessen , dass yast2 hat sowohl GUI als auch terminal TUI interface.
Jetzt aber ist es so , dass einige gentoo Werkzeuge haben sehr änliche möglichkeiten, und so was total irretiert.

Es gibt auch angenehme Ausnahmen wie
ufed
mirrorselect
,
oder auch nich ganz gentoo spezifische
make menuconfig
htop http://www.helena-morzuch.de/blog-item/i…efehl-htop.html
Midnight Commander
aber damit hat man noch lange kein überblick über gesamtes System.

Bin am end met mingem Klaaf ,
ich jrüss all Minsche met Kölle alaaf

12

14.11.2010, 15:51

Guis gibt es ja Haufenweise, wenn man sich in Portage umsieht. Hmm, ich nutze die Konsole, aber wirklich sehr gut für das Paketmanagement gibt es app-portage/porthole. Das Teil ist so konfortabel wie ein Synaptic. Kann ich dir nur empfehlen.

lg
boospy
Gentoo Can Do!
>>>> boospy@jabber.ccc.de <<<<
Wiki auf: http://deepdoc.at