Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GentooForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

30.03.2011, 16:28

mplayer2 2.0.0 Mplayer fork veröffentlicht

Hallo,

seit heute gibt es die neue Version vom mplayer2. Mplayer2 ist ein fork vom mplayer. Ebuild ist im multimedia overlay vorhanden.

Zitat


Mplayer2: Neuentwicklung startet

Mit einem Fork unter dem Namen Mplayer2 plant eine Gruppe von Entwicklern die bekannte Multimedia-Applikation zu entschlacken und teils radikal umzubauen. Nun stellten sie als erste Veröffentlichung Version 2.0.0 von Mplayer2 vor.
Von Mirko Lindner


Anders als man vermuten könnte handelt es sich bei Mplayer2 nicht um den offiziellen Nachfolger, sondern um einen Fork von Mplayer. Ziel der Entwicklung ist nach Angaben der beteiligten Entwickler die Überarbeitung der Codebasis von Mplayer und die Integration neuer Funktionen, die bisher nicht im offiziellen Mplayer zu finden waren.

So bietet die neue Version eine bessere Handhabung von Pausen und ermöglicht unter anderem die Ausführung von Kommandos, während die Wiedergabe gestoppt ist. Darüber hinaus bietet Mplayer2 eine bessere Unterstützung von Matroska-Audio- und Videodaten und integriert die neueste Version von FFmpeg, die unter anderem mit mehreren Threads arbeiten kann.

Zu den weiteren Neuerungen von Mplayer2 gehört die verbesserte Unterstützung von VDPAU-Funktionen unter Nvidia-Karten. Unter anderem soll die Geschwindigkeit bei der Wiedergabe höher sein, und eine höhere Abspielrate jenseits der Monitorfrequenz soll möglich sein. Zudem wurde die interne Kopie von FFmpeg entfernt.

Im Zuge der Codebereinigung haben die Entwickler MEncoder aus der Anwendung entfernt. Nach ihren Angaben ist die Codebasis von MEncoder fehlerhaft und kaum noch wartbar. Eine der Funktionalität von MEncoder vergleichbare Lösung soll in späteren Versionen von Mplayer2 implementiert werden. Ferner wurde die interne GUI aus Mplayer2 entfernt. Statt dessen soll das API weiter ausgebaut werden, so dass externe Lösungen besser mit der Anwendung zusammenarbeiten können. Da das API vorerst aber nicht verändert wurde, ist die Nutzung von alten GUIs weiterhin möglich.

Eine Liste aller Änderungen gegenüber MPlayer kann der Projektseite entnommen werden. Mplayer2 steht in der ersten Testversion sowohl im Quelleocde, als auch als Binärpakete für Linux, Mac OS X und Windows zum Download bereit.


Quelle
Mplayer2

Hat schon jemand mplayer2 im Einsatz? Welche Erfahrung habt ihr damit gemacht.

Gruß

EDIT: Quelle und Link hinzugefügt
Alienware 17 R3 16 GB RAM
NVIDIA GTX970 Optimus
Intel Corporation Wireless 8260 AC
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Ubuntu Gnome Desktop
+
Samsung Aktivbook 8, 16 GB DDR3-1666, 2000 GIG SATA
ATI Radeon HD 8870M
Intel Corporation Centrino Advanced-N 6235
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Xbuntu mit debootstrap
+
Intel Core 2 Duo
2 GB MB RAM
ca. 3,5 TB SATA
TBS6980 Dual DVB S2
YaVDR amd64 + VDR1.7.x + XBMC + VDPAU


Mein Overlay:

Quellcode

1
layman -a amielke-overlay

2

30.03.2011, 22:22

ich habe es im einsatz:

läuft sauber und ruckel weniger als das alte mplayer, und es stoppt nicht mehr zwischen durch und lass das gnaze system zufrieren mit kernel 2.6.38 wie bei mplayer.

in kombination mit gnome-mplayer ist das ding sau schnell.

nachteile : eineige packete mucken noch rum und wollen mplaer immer noch installieren, was eine block erzeugt.
zb: dvdripper, gome-mplayer

ansonsten bin ich sehr zufrieden

3

30.03.2011, 22:29

nachteile : eineige packete mucken noch rum und wollen mplaer immer noch installieren, was eine block erzeugt.
zb: dvdripper, gome-mplayer



Kannst Ja ein lokales Overlay verwenden und die Ebuilds anpassen.

Gruß
Alienware 17 R3 16 GB RAM
NVIDIA GTX970 Optimus
Intel Corporation Wireless 8260 AC
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Ubuntu Gnome Desktop
+
Samsung Aktivbook 8, 16 GB DDR3-1666, 2000 GIG SATA
ATI Radeon HD 8870M
Intel Corporation Centrino Advanced-N 6235
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Xbuntu mit debootstrap
+
Intel Core 2 Duo
2 GB MB RAM
ca. 3,5 TB SATA
TBS6980 Dual DVB S2
YaVDR amd64 + VDR1.7.x + XBMC + VDPAU


Mein Overlay:

Quellcode

1
layman -a amielke-overlay

4

30.03.2011, 22:41

Kannst Ja ein lokales Overlay verwenden und die Ebuilds anpassen.
Das dachte ich mir auch... ;)
Doch bei dvdripper wird das vermutlich nicht funktionieren da mplayer2 zZt kein MEncoder enthält.

5

30.03.2011, 23:23

Doch bei dvdripper wird das vermutlich nicht funktionieren da mplayer2 zZt kein MEncoder enthält.



vielleicht kann man es im Slot verwenden?

so eine Art Ersatz soll ja vielleicht auch noch kommen für mencoder.

Mal sehen was uns da noch so passiert.
Alienware 17 R3 16 GB RAM
NVIDIA GTX970 Optimus
Intel Corporation Wireless 8260 AC
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Ubuntu Gnome Desktop
+
Samsung Aktivbook 8, 16 GB DDR3-1666, 2000 GIG SATA
ATI Radeon HD 8870M
Intel Corporation Centrino Advanced-N 6235
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Xbuntu mit debootstrap
+
Intel Core 2 Duo
2 GB MB RAM
ca. 3,5 TB SATA
TBS6980 Dual DVB S2
YaVDR amd64 + VDR1.7.x + XBMC + VDPAU


Mein Overlay:

Quellcode

1
layman -a amielke-overlay