Sie sind nicht angemeldet.

1

12.08.2011, 09:30

Daten von ext3-Partition retten

Ich habe vor kurzen neuinstalliert und ein dummen Fehler gemacht

Ich habe bei mir 2 x S-ATA und 1 x P-ATA verbaut, jetzt war es bis zu diesem Fall immer so, das die S-ATA als /dev/sda und /dev/sdb und die P-ATA als /dev/sdc angemeldet wurden (wie es im Bios auch eingetragen wurde).

Die P-ATA-Platte war eigentlich nur für Backups eingebaut und wurde auch
nur für diesen Zweck angemeldet, ansonsten war sie im Standby.


Ich habe also vor dem Neuinstallieren ein Backup gemacht und auf die
P-ATA-Platte kopiert, danach von CD neugestartet (für die neue
Installation), die Partition /dev/sda1 ohne nachzusehen formatiert,
dummerweise war es genau die Platte, wo die ganzen Backups drauf lagen
(und wichtige Dokumente, die ich sonst nirgendwo mehr habe)


Jetzt die Frage an die Spezialisten unter uns:

Gibt es eine Möglichkeit, von der Platte noch etwas zu retten?


Die Partition war vorher auch schon ext3 Formatiert und jetzt auch, ich
habe die Partition (bzw. die komplette Platte) gleich abgemeldet und mit
dd ein Image gemacht, auf diesem Image habe ich bereits diese Programme
getestet:


Testdisk (Stoppt nach einem internen Fehler, findet auch nichts))

ext3grep (Findet absolut nichts)

undelete (es macht was...aber was? oO)


Jetzt stellt sich mir die Frage, wie gut das "O&O DiskRecover" ist
und ob es überhaupt mit ext3 klar kommt (Der Hersteller schweigt sich in
der Hinsicht leider aus)
Linux ist wie guter Sex, man kann es beschreiben oder darüber reden,
man weiss erst was es bedeutet, wenn man es erlebt hat.

2

12.08.2011, 11:29

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
[I] sys-fs/extundelete
 	Available versions:  0.2.0
 	Installed versions:  0.2.0(12:49:21 11.08.2011)
 	Homepage:        	http://extundelete.sourceforge.net/
 	Description:     	A utility to undelete files from an ext3 or ext4 partition

Found 2 matches.


Vielleicht eine Idee?
Sys:
AMD FX (tm)-6300 Six-Core Processor
GeForce GTX 650 1024MB
16384 MB DDR3 1600Mhz
ASUS M5A97 R2.0
Samsung SSD 830 (sys)

OS: Gentoo ~amd64
WM: i3
Kernel: vanilla-sources
VGA: nouveau
INIT: OpenRC :)

██ ██ █ ████ everything ███ █████ is █████ ████ ████ fine ████ ███ █ ██████ trust █████ ██████ ███ your █████ ████ government. Parts of this comment have been found in violation of H.R. 3261, S.O.P.A and Senate Bill 968, P.I.P.A. and have been censored for your benefit.

3

12.08.2011, 23:56

Danke dir, ich habe das mal versucht, jedoch ohne Erfolg :(

Es spuckt mir mit --superblock und --inode zwar ein paar Infos aus, die sind aber alle von der neuen TOC
Linux ist wie guter Sex, man kann es beschreiben oder darüber reden,
man weiss erst was es bedeutet, wenn man es erlebt hat.

4

13.08.2011, 09:36

es gibt eine Utility CD von Hiren. Wenn man danach googelt findet man sie auch.
Die haben da jede Menge Tools für allen möglichen Kram drauf, auch Datenrettung.
Angeblich wird ja beim Format nur die T0C neugeschrieben, und laut vieler Hersteller dieser Rettungsprogramme soll es total unproblematisch sein, wenn noch kein weiterer Zugriff erfolgte die Daten zu retten. Leider muß ich sagen, dass ich das für viele Kumpels schon versuchte und da so gut wie gar nichts mehr über war.
Aber Versuch macht kluch. .
System:
i7 P2600 @ 3,4GHz
jabber: poedel@jabber.ccc.de

5

13.08.2011, 12:23

mir ist nur das hier eingefallen ...

http://www.caine-live.net/

(CAINE (Computer Aided INvestigative Environment) is an Italian GNU/Linux live distribution created as a project of Digital Forensics )

vieleicht sind hier paar tools dabei die dir helfen könnten !?
versuch ist es ja mal wert...

lg
schatti
''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''
Gentoo-Linux
der G-Punkt eines Pc´s

''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''

6

13.08.2011, 22:32

Bevor Du ,egal mit welchen Programmen, irgend etwas weiter machst, ich empfehle mit
dd if=/dev/FORMATIERTE_PLATTE of=/dev/GANZ_NEUE_PLATTE ...
beschaedigte daten zu sicherrn !
Allerdings muss neue Platte mindestens so gross sein wie alte.
Falls wenn was schief geht , kannste mit dd es zuruck spulen.

Weiss Du etwas darueber ?
http://www.cgsecurity.org/wiki/PhotoRec
Ich hab keine Ahnung wie es funzt, aber vielleicht doch irgend etwas kannste retten.


file data recovery software designed to recover lost files including video, documents and archives from hard disks, CD-ROMs, and lost pictures (thus the Photo Recovery name) from digital camera memory. PhotoRec ignores the file system and goes after the underlying data, so it will still work even if your media's file system has been severely damaged or reformatted.

7

23.08.2011, 07:17

Danke euch erst mal für die vielen Tipps :)

Ich habe natürlich (als ich es gemerkt habe), die Platte sofort abgemeldet und mit dd ein Image davon gemacht, konnte mit Testdisk/Photorec und ext3grep jedoch keine Daten Retten, nur dieses "extundelete" scheint etwas zu finden, aber nicht wiederherstellen zu können (Archive waren alle defekt), ich versuche es mal weiter, Danke euch :)
Linux ist wie guter Sex, man kann es beschreiben oder darüber reden,
man weiss erst was es bedeutet, wenn man es erlebt hat.

8

24.08.2011, 23:14

Mit Photorec habe ich schon einige Erfahrung. Da formatiert die Verwandschaft wieder mal die SDkarte von der Kamera einmal zu viel, spielt schon Daten drüber, und kommt dann noch drauf das vergessen wurde die anderen Fotos zu überspielen. Photorec findet in dem Fall auch das vor ein paar Jahren, also ich konnte da schon immer so 90% aller Daten wieder herstellen. Dateityp ist da Wurst. Ich glaub es wird auch EXT unterstützt. Die Bedienung ist easy.

lg
boospy
Gentoo Can Do!
>>>> boospy@jabber.ccc.de <<<<
Wiki auf: http://deepdoc.at

9

28.08.2011, 09:46

Mit Photorec habe ich schon einige Erfahrung. Da formatiert die Verwandschaft wieder mal die SDkarte von der Kamera einmal zu viel, spielt schon Daten drüber, und kommt dann noch drauf das vergessen wurde die anderen Fotos zu überspielen. Photorec findet in dem Fall auch das vor ein paar Jahren, also ich konnte da schon immer so 90% aller Daten wieder herstellen. Dateityp ist da Wurst. Ich glaub es wird auch EXT unterstützt. Die Bedienung ist easy.

lg
boospy


Bei Fat32 sollte es auch kein Problem sein, die Daten zu bekommen, ext3 sieht da vollkommen anders aus
Linux ist wie guter Sex, man kann es beschreiben oder darüber reden,
man weiss erst was es bedeutet, wenn man es erlebt hat.