Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GentooForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

16.11.2011, 13:20

use flags bei emerge

Neueinsteiger auf Toorox

Ich möchte ein apache2 mit einer postgresql aufsetzen. Da gibt es eine schöne Doku, aber ich weiß nicht genau was zu tuen ist:

http://en.gentoo-wiki.com/wiki/PostgreSQL

Die Postgresql soll PERL,PYTHON und PHP Unterstützung haben, außerdem TCP.
Nun sind ja auf der Dokuseite die Flags aufgelistet. Muß ich die dem emerge mitgeben?, oder sind die standardmäßig gesetzt?. Es gibt nur ein Profil für mysql in meiner Toorox-Distri, keins für postgresql.

Ich bin umgestiegen, weil ich das endlich mal ganz sauber hinbekommen möchte, aber mir erschließt sich nicht, wie ich es beginne. Ich habe die Befürchtung, daß, wenn ich das jetzt einfach mal ausprobiere, am Ende eine Unterstützung fehlt und dann ein endloses Dateneditieren bevorsteht. So lernt man natürlich auch.

Deshalb nochmal: Muß ich die Flags jetzt mitgeben, oder sind die schon da? Sollte ich nicht besser ein Profil hinzufügen, so wie es das ja auch schon für mysql gibt?

2

17.11.2011, 08:52

Hallo und willkommen im Forum!

OT: Die schreibst recht groß ... ist das dein Editor?

Zu den USE-Flags: wenn du mal ein

Quellcode

1
# emerge -av dev-db/postgresql-server
absetzt, dann zeigt er dir ja mit welchen USE er postgresql bauen will. Falls welche nach deinem Geschmack fehlen tust du diese in der /etc/make.conf bei "USE=.." hinzu.

Es geht natürlich auch anders, aber IMHO ist das die einfachst Methode.
http://www.dyle.org
IM-Account (Jabber!) sind auf meiner HP ...
There is no place like /home

http://www.gentooforum.de
http://www.gentoofreunde.org

<div>how to annoy a web developer?</span>

3

17.11.2011, 23:10

Hmm, ich denke das du mit deinem Toorox System eventuell besser im Toorox Forum aufgehoben bist.

Zitat von »2pex«

Es gibt nur ein Profil für mysql in meiner Toorox-Distri, keins für postgresql.

Solche Profile wären mir unter Gentoo nicht bekannt (was nichts heißen muss ;))

Ansonsten, zu den USE-Flags schaue bitte auch im Gentoo Handbuch --> USE-Flags

4

18.11.2011, 21:04

Schönen Dank, aller Anfang ist schwer.

Toorox ist Gentoo und das Toorox-Forum, ja das gibt`s natürlich, hat sehr wenige Einträge - ist halt noch ziemlich neu. Aber dort habe ich natürlich auch gepostet und eine ziemlich, ja fast die selbe Antwort bekommen. Meine Frage bezog sich auf die Doku, in der die use-flags für Postgresql aufgelistet sind. Ich wollte einfach nur wissen, ob die gesetzt sind und wenn man`s anders haben will, dann mit USE="...", oder ob man das auf jeden Fall mitgeben muß, wenn man was davon haben will.

Einmal kann man überprüfen, welche flags denn mitgegeben werden durch die Option -av, danke - das wurde ja auch gesagt, zum anderen bekommt man nichts, was man nicht auch mit flags nachgefragt hat - man muß also setzen was man braucht. So ist das mit gentoo und das ist gut so.

Meine installierte Toorox-Live-CD läuft so super, daß ich einfach sehr, sehr vorsichtig bin.

5

18.11.2011, 21:47

Mal ein OT Beitrag von mir :whistling:

@2pex, wenn Du dich mit dem System auseinander setzen willst, kann ich Dir nur ans Herz legen mit einer "Original" Gentoo-Installation zu beginnen. Du kannst es auf zwei Arten sehen:

1. Es ist wie eine Aufnahme-Prüfung in ein exklusiven Club. Nur wenn Du die Installation bewältigt hast, gehörst Du richtig dazu und kannst Dich "Gentoo'ianer" nennen. :evil:
2. Es ist wie ein Tutorial. Wenn Du es durch hast, hast Du ein Basis-Wissen über die Gentoo-Eigenarten erworben und hast dadurch weniger Probleme 8). Ohne wirst Du ständig irgend wo stolpern. Ohne ist es so ähnlich, als ob Du unter Windows nicht weisst wozu die rechte Maustaste da ist.

Du kannst die Installation ja von Toroox aus in eine zweite Partition durchführen und wenn Du soweit bist switchen. Bei Fragen bist Du in unserem Forum genau richtig.

PS1: Ist Deine Frage beantwortet? Btw. ist der Beitrag [gelöst]? Falls ja, wür welche Use-Flags hast Du entschieden?

PS2: Es gibt auch den Befehl

Quellcode

1
equery u dev-db/postgresql-server
Dieser ist im Paket app-portage/gentoolkit. Damit siehst Du auch die Bedeutung der USE-Flags. Was Du davon brauchst kannst aber nur Du wissen. 8|
Auch wenn Open-Source kostenlos ist, ist sie nicht umsonst. Dein Preis ist Dein Engagement und Mitarbeit an OS-Projekten.
Wenn Du keinen Preis bezahlen willst, bist Du die Ware. Und das ist nicht Open Source, geschweigedenn frei.

6

18.11.2011, 23:12

gelöst und Systematik erkannt

Die emerge -av Ausgabe zeigte, daß perl und python nicht dabei sind. Was jetzt? Dokumentation lesen, jeden Tag eine Stunde und etwa nach Karneval dann endlich zur Tat schreiten, oder die hochgeehrte Gentoo-Comunity nerven??, oder wie ich es als Systemiker immer versuche, den Grundgedanken zu erfassen und danach folgend einzugreifen. So programmiere ich beispielsweise in jeder Sprache, ohne wirklich eine zu können. Das findet nur dort seine Grenzen, wo man feststellen muß, daß man hier den chaotischen Gehirnkringeln eines Pseudo-Programmierers aufsitzt, das war mal selten, aber in letzter Zeit ist es schon schlimm geworden, unsaubere postings, fehlerhafter Code, Ballast und Unfug und dann noch die Extravaganzen von Alt-Koriphähen (<- schreibt man das so?).

Die Sache ist ganz einfach:
In der /etc/make.conf fügt man in die Zeile ' USE="..." ' postgresql-server ein und in der /etc/portage/package.use dann die Flags:
dev-db/postgresql-server nls pam xml -doc perl python usw

ein 'emerge --pretend -av postgresql-server' gibt die Packete aus mit ihren USE-Flags und siehe da, die Unterstützung für perl und python wird übernommen.
Prima, da hat sich ja mal jemand Gedanken gemacht um optimalen Resourceneinsatz, aber das hatte ich ja auch ein wenig erwartet, deshalb Gentoo.

Natürlich könnte man die Flags auch beim Installieren direkt mitgeben, aber, wie in diesem Fall, besteht dev-db/postgresql-server aus mehreren Packeten, die unterschiedliche Flags bekommen, ein Mitgeben im emerge, wen wundert`s?, löst eine Fehlermeldung aus.

Seit 5 Tagen will ich die DB schon aufsetzen, zum Vergleich, bei Ubuntu Repositorys ist das in knappen 5 Minuten erledigt (doch später merkt man einfach das es stimmt: "Wir müssen uns beeilen, also last uns langsam machen"), man zahlt am Ende für diese Schnelligkeit.

Beim Recherschieren ist mir auch ein binary Lapp-stack in die Hände gefallen, das soll nicht unerwähnt bleiben.
Mit emerge --usepkg --getbinpkg /binrepos/bitnami-lappstack-5.3.8-1-linux-installer.bin wäre das zu machen gewesen. Wie man sieht habe ich extra einen Ordner gemacht und mit PORTAGE_BINHOST="/binrepos" dem Portage bekannt gemacht. Ich fand aber keinen Weg rauszubekommen was da jetzt wie drin ist, es war mir einfach zu gefährlich, weil ich so eine hübsche, saubere, superschnelle Toorox Distribution habe. 8)