Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GentooForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

03.04.2013, 22:48

Und jetzt hat man bei Gentoo wohl irgend etwas richtig zerschossen. Also, ich kann bei mir nicht mal mehr den gcc mit sich selbst übersetzen.

Meinst du den Fehler mit der gcc-vers.texi? der sollte in der neuen toolchain.class behoben sein, falls nicht suche im portage-eclass verzeichnis nach der toolchain.class und kommentiere darin die zeile mit "touch -r gcc-vers.texi" aus.

22

04.04.2013, 07:18

Das Problem ist die aktuelle Version von texinfo, die darf man nicht verwenden. Ich habe dazu einen extra Thread gemacht. Bei Gnome hat sich noch nichts geändert. 2 Pakete wollen nicht.

23

06.04.2013, 08:44

So, nun habe ich es hinbekommen und zwar genauso, wie damals bei 3.6. Bei einer Neuinstallation geht alles durch. Ok, waren noch ein paar andere Probleme, die ich ausräumen musste. Einige Pakete wollten nur mit Gewalt durch. Habe da etwas Neues herausgefunden. Wenn ein Paket nicht will, einfach die Vorversion probieren. Als Update geht es dann. War ein harter Kampf.

Aber so schnell hatten wir ein aktuelles Gnome schon lange nicht mehr. Sehr schön, dass sich da was getan hat.

24

06.04.2013, 21:10

Das Problem ist die aktuelle Version von texinfo, die darf man nicht verwenden.

Welche Version von texinfo installiert war hatte keinen Einfluss auf den Fehler. Installiert war 4.13-r2, also auch keine der neuen 5er Version. Allerdings trat der Fehler auch nur auf einem Hardened-System auf. Kurz zur Info, durch die Entfernung der Zeile in der Eclass wird auch das kompilieren der texi-Dateien ausgeführt. Davor sollten nie die texi-Dateien zur Kompilierung kommen. Bleibt also eher die Frage warum diese überhaupt kompiliert wurden.

Einige Pakete wollten nur mit Gewalt durch. Habe da etwas Neues herausgefunden. Wenn ein Paket nicht will, einfach die Vorversion probieren. Als Update geht es dann.

Wenn du die Probleme mit den Package-Blocks meinst, dann anstelle des umständlichen Vorversion-Installation einfach mal ein "emerge -oneshot BLOCKER1 ABHÄNGIGKEIT1 usw." probieren. Falls das nicht gleich zum gewünschten ergebnis führt, bei Packages aus @world einfach das blockierende Package deinstallieren und dann nochmals emerge ausführen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Panzerfather« (06.04.2013, 21:20)


25

07.04.2013, 00:29

@Panzerfather
zu der bereits gefixten gcc texinfo-5.x Geschichte siehe zb im https://bugs.gentoo.org/show_bug.cgi?id=464008

@Reinhard3
Es wäre schön wenn du deine Punkte etwas ausführlicher, und auch mit Versionsangabe beschreiben würdest. So ohne angabe der Version lässt sich das ganze doch kaum zuordnen :)

26

15.04.2013, 10:25

Ich habe mal eine Frage zu den Neuerungen in Gnome 3.8. Wie bekommt man denn am einfachsten Zugriff auf den System Tray? Unter Gnome 3.6 war er in der Aktivitäten Übersicht vorhanden. In 3.8 nicht mehr. Auch ist es mir nicht mehr gelungen ihn über die rechte untere Ecke des Desktops mit der Maus aufzurufen. Das einzige, was bisher noch funktioniert ist die Tastenkombination SUPER+M. Das finde ich momentan etwas kompliziert, da ich doch öfter mal darauf zugreifen muss (Klipper, Clementine etc.). Wenn man die klassische Fensterleiste aktiviert hat, erscheint rechts unten ein kleiner blauer Kreis, über den der Tray aufgerufen werden kann. Die Leiste sorgt bei mir allerdings im Vollbildmodus für einige fehlerhafte Darstellungen, so dass ich gerne darauf verzichten möchte und lieber auf ein Dock (Avant) setze. Ohne diese Erweiterung finde ich allerdings keine Möglichkeit, diesen aufzurufen. Übersehe ich da vielleicht etwas?

27

15.04.2013, 11:10

Das bekommst du, wenn du mit der Maus an den unteren Bildschirmrand fährst. Das ist jetzt aber von der Geschwindigkeit abhängig. Er kommt jetzt nur, wenn du mit etwas Schwung nach unten fährst. Wenn du es langsam tust, dann passiert nichts.

28

15.04.2013, 11:32

Das bekommst du, wenn du mit der Maus an den unteren Bildschirmrand fährst. Das ist jetzt aber von der Geschwindigkeit abhängig. Er kommt jetzt nur, wenn du mit etwas Schwung nach unten fährst. Wenn du es langsam tust, dann passiert nichts.

Danke! Darauf muss man auch erstmal kommen.

Am liebsten wäre mir eine Extension, die sämtliche Einträge in das Panel verschiebt. Damit wäre Gnome 3 wirklich brauchbar und könnte mein KDE ersetzen. MATE hat das bisher noch nicht geschafft.

EDIT: Kurzer Nachtrag. Diese Extension erfüllt diese Aufgabe recht ordentlich. Damit kann ich erstmal gut leben. https://extensions.gnome.org/extension/495/topicons/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dexfill« (15.04.2013, 13:55)


29

20.04.2013, 15:51

Mein aktuelles Fazit zu Gnome 3.8 unter Gentoo.

Es funktioniert extrem wenig.

Classic Mode: Gibt es nicht. Sollte man ja beim Start wählen können. Bei mir kommt da im gdm nichts. Soll man auch mit "gnome-shell -r - -mode=classic" aktivieren können. Gibt bei mir: "gnome-shell: Unbekannte Option -mode=classic".

Funktioniert nur als Update von 3.6. Wenn man einen neuen User anlegt, dann bekommt man nichts geregelt. Schon das Verschieben des Mülleimers verursacht eine Fehlermeldung.

Einstellungen funktionieren nicht. Ich möchte keinen Lockscreen und keine Chronik. Ist aber immer da, auch wenn ich es abschalte.

Themes: Einfach für mich nicht mehr akzeptabel, dass man die für jede Version neu machen muss. Was mir sehr gut gefällt ist das mitgelieferte Avita, wenn man dunkles Thema aktiviert. Aber das funktioniert nur bei den Anwendungen, die bei Gnome mit dabei sind. Alle anderen Anwendungen, z.B. Firefox oder Thunderbird, ignorieren die Einstellung "dunkel".

Das bei den Extensions kaum noch was geht, das habe ich ja schon gar nicht mehr anders erwartet. Ich habe immer so das Gefühl, 75% der Arbeit investiert das Gnometeam, um alles, aber auch wirklich alles, inkompatibel zu der Vorversion zu machen. Und wenn man Glück hat, dann ist in den restlichen 25% sogar Platz für eine Verbesserung. Wenn man Glück hat.

Also, nicht dass mich da jemand falsch versteht, ich benutze Gnome und mit der aktuellen Version bin ich soweit sehr zufrieden. Aber Gnome könnte noch viel viel besser sein. Es hat jetzt nicht damit zu tun, dass es bei Gentoo noch hardmasked ist. Aber warum dauert es drei Monate, bis man ein brauchbares Theme bekommt? Nicht mal die mitgelieferten sind zu gebrauchen. Es kann doch nicht so schwer sein, eine stabile API für Themes und Extensions zu implementieren. Leider habe ich das Gefühl, dass so etwas gar nicht erwünscht ist.

30

21.04.2013, 09:49

So einen richtigen eigenständigen Classic Modus gibt es auch nicht mehr. Es gibt lediglich eine kleine Sammlung vorinstallierter Erweiterungen, die man über das Tool "Gnome-Tweak-Tool" aktivieren kann. Dann hat man den sog. Classic Modus.

Hast du mal versucht einen anderen Login Manager zu benutzen? Unter GDM konnte ich ebenfalls nur Gnome auswählen, unter KDM hingegen war auch ein Gnome Classic auswählbar. Das macht aber nichts anderes als die Erweiterungen zu aktivieren und das Farbschema zu ändern, soweit ich das zumindest erkennen konnte.

Bei dem Fazit zu Gnome 3.8 kann ich mich dir anschließen. So richtig warm werde ich damit auch nicht. Das Konzept der Online Konten z.B. gefällt mir sehr gut, ist allerdings momentan noch etwas dürftig umgesetzt.

31

22.04.2013, 09:08

Hallo,

Das scheint ein Problem von Deinem System zu sein. Ich kann den Classic Mode im GDM auswählen.

Die richtige Option zum starten ist

Quellcode

1
gnome-shell -r --mode=classsic


Gruß
Alienware 17 R3 16 GB RAM
NVIDIA GTX970 Optimus
Intel Corporation Wireless 8260 AC
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Ubuntu Gnome Desktop
+
Samsung Aktivbook 8, 16 GB DDR3-1666, 2000 GIG SATA
ATI Radeon HD 8870M
Intel Corporation Centrino Advanced-N 6235
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Xbuntu mit debootstrap
+
Intel Core 2 Duo
2 GB MB RAM
ca. 3,5 TB SATA
TBS6980 Dual DVB S2
YaVDR amd64 + VDR1.7.x + XBMC + VDPAU


Mein Overlay:

Quellcode

1
layman -a amielke-overlay

32

22.04.2013, 20:47

Natürlich habe ich ein Problem mit meinem System. Und das Problem heißt Gnome. An sich bin ich mit Gnome3 zufrieden, aber wenn man alle 6 Monate wieder am Punkt Null ankommt, wo einfach gar nichts mehr geht? Extensions? Die Hälfte von denen, die man hatte, werden angepasst. Man hofft drauf, im nächsten halben Jahr, vielleicht, irgendwann, hoffentlich... Aber erst mal geht erst mal nichts. Und wenn sie gehen, mehr als die Hälfte sowieso nicht. Themes? Weder die von gnome-look noch die mitgelieferten funktionieren.

Bei Gnome2 lief das bei jedem Update problemlos durch, da gab es Plugins und die hatte man. Was einmal ging ging immer. Warum darf das jetzt nicht mehr so sein?

Und jetzt? Auch wenn es bei Gentoo noch hardmasked ist, ich hab hier keine Beta oder RC drauf, die finale Version ist vor einem Monat raus. Wir sind ja inzwischen schon bei 3.8.1. Von dem, was ich in den Einstellungen mache funktioniert zu viel nicht. User neu anlegen? Da ging dann gar nicht mehr (obwohl, habe gerade mal wieder probiert, jetzt kackt es nicht sofort ab). Ich will damit arbeiten, ich brauche kein Grafikadventure. Von dem, was man so in den Berichten über 3.8 gelesen hat ist doch so gut wie nichts unter gentoo verfügbar.

Als 3.6 rauskam, da hab ich genauso geschimpft. Und gegen Ende Dezember habe ich dann doch so hinbekommen, dass ich damit zufrieden war. Und jetzt geht dieser Scheiß wieder los? Nein danke. So etwas tue ich mir nicht alle 6 Monate an. Wenn die Leute von Gnometeam damit irgend etwas kompensieren wollen, dann sollen sie das tun. Aber ohne mich.

33

22.04.2013, 22:25

Also 3.6 tut doch gut! Keiner ist gezwungen upzudaten. Du kannst ja auch auf Gnome2 bleiben. Alles stable und vom feinsten. Dann gibt es noch Fluxbox und andere Dinge. Auf dem eeePC von meiner Freundin ist xfce mit der Netbookoberfläche. Auch von feinsten. Möchte man immer das neueste haben, leidet man eben mit.

@Reinhard3
Niemand zwingt dich zum Upgrade.

Ansonsten kann ich die auch noch den Weg des Ubuntu LTS empfehlen. Da hast du 5 Jahre stable und Ruhe. Natürlich ist es nicht so transparent wie Gentoo, und du musst es so nehmen wie es ist. Wie du siehst hat alles Vor und Nachteile. Es kommt eben immer darauf an was man sich persönlich von der Distribution erwartet.

lg
boospy
Gentoo Can Do!
>>>> boospy@jabber.ccc.de <<<<
Wiki auf: http://deepdoc.at

34

22.04.2013, 22:50

Ich bin noch vor Gnome-3 aus dem Gnome-Thema ausgetsiegen. Es ist halt keine freie GUI mehr. Die wollen gar nicht dass ein Release funktioniert, sondern dass ein Release nach Kommerziellen Vorgaben von Red-Hut funktioniert. Extendions ausserhalb vom Paket-Management ist immer ein Zeichen dafür dass es falsch läuft. Aber jedem das seine. Ich bin mit XFCE zufrieden. Das folgt noch der Philosofie, die Gnome-1 mal hatte.
Auch wenn Open-Source kostenlos ist, ist sie nicht umsonst. Dein Preis ist Dein Engagement und Mitarbeit an OS-Projekten.
Wenn Du keinen Preis bezahlen willst, bist Du die Ware. Und das ist nicht Open Source, geschweigedenn frei.

35

23.04.2013, 07:30

Ja, keiner zwingt mich zum Updaten. Und dann bastele ich wieder einen Tag rum, bis es wieder so läuft, wie ich es mal hatte. Und irgendwann ist dann 3.8 nicht mehr masked und dann geht es wieder alles zurück. Mit Ubuntu kann ich gar nichts anfangen und LTS ist irgendwie auch nichts für mich. Ich bin doch schon gerne aktuell.

Es geht mir einfach um eins: Es ist doch nicht nötig, dass bei jeder neuen Version von Gnome alles inkompatibel zur Vorgängerversion ist. Ohne Extensions ist Gnome3 einfach ein Krüppel, weil man da alles ausgebaut hat. Und das Konzept der Updates an jeglicher Paketverwaltung vorbei ist doch für die Tonne. Dann haben wir bald Verhältnisse wie bei Windows. Die Plugins, die es für Gnome2 mal gab, die liefen von Version zu Version einfach weiter, ohne das man sich auch nur um irgend etwas kümmern musste. Warum kann das bei Gnome3 nicht auch so sein?

Es ist ja nicht so, dass ich Gnome3 nicht mag. Aber ich denke, was ich hier vorgebracht habe ich eine berechtigte Kritik. Gut, ich werde da über dieses Forum nicht die Entwickler erreichen. Aber ich würde es gut finden, wenn es da so etwas wie eine Initiative zur Verbesserung von Gnome geben könnte. Bei 3.8 hat sich ja schon leicht etwas getan. Man kann den Rechner jetzt wieder ohne Verrenkungen und ohne Extension ausschalten. Und den Classic Modus würde ich mir halt auch gerne mal ansehen.

Edit: Den Classic Modus gibt es jetzt bei mir, als ich kann ihn ohne Fehlermeldung starten, aber passieren tut nichts, alles bleibt beim alten.

36

23.04.2013, 07:47

@Reinhard3, es gibt zwei Initiativen, die es versuchen besser zu machen: gnome-extra/cinnamon für Leute, die Gnome-3 mögen und mate-base/mate (bisher nur im mate-Overlay) für Leute die Gnome-2 besser fanden. Wenn Du den "Classic" Modus magst, wäre Mate ggf. was für Dich.
Auch wenn Open-Source kostenlos ist, ist sie nicht umsonst. Dein Preis ist Dein Engagement und Mitarbeit an OS-Projekten.
Wenn Du keinen Preis bezahlen willst, bist Du die Ware. Und das ist nicht Open Source, geschweigedenn frei.

37

23.04.2013, 07:58

Ich will aber keinen Fork, sondern ein besseres Gnome3 ;) ;) ;) Mit dem grundlegenden Konzept von Gnome3 habe ich mich inzwischen soweit angefreundet. Cinnamon, läuft das vernünftig mit Gentoo? Ich habe es mal versucht, irgend etwas wollte da nicht ^^ ^^ ^^

Und zum einen habe ich mich da ja auf den Classic Mode gefreut. Der würde ja eigentlich Cinnamon und einige Extensions überflüssig machen. Aber wie gesagt, ich habe ja beschrieben, was mich stört. Und das kann nur das Gnome Team ändern ^^ ^^ ^^

38

23.04.2013, 14:37

Also ich kann Reinhard teilweise verstehen. Ich muss vorher sagen. Ich bin auf dem Laptop zu Archlinux zurück weil mich das kompilieren bei der Leistung zu sehr genervt hatte. Gestern dann ein pacman -Syu gemacht und gesehen das Teile von Gnome auf 3.8 aktualisiert wurden. Der Laptop lief vorher mit XFCE. Eine klasse Kombination mit Docky muss ich sagen. Ich entschied mich aber komplett auf Gnome 3.8 upzudaten und XFCE den Rücken zu kehren. Der Classic-mode sieht ja so schick aus und jetzt läuft es sicher performanter.
Naaajaaa. Classic-mode kann ich im gdm jetzt auch noch nicht auswählen und die Performance ist auf dem E450 genauso bescheiden wie vorher.

Auf dem HTPC und auf der Workstation gibt es mit Gnome + Gentoo zumindest keine groben Performanceprobleme. Höchstens während des Kompilierens zickt die Shell manchmal rum :D

Cinnamon und Gentoo oder Arch? Habe ich beides probiert. Ich kann es nicht empfehlen. Kommt mir sogar langsamer wie Gnome 3 vor.

Edit: Also ich muss meine Aussage revidieren. Das der Classicmode nicht verfügbar war, lag an den fehlenden shell-extensions. Und der gefällt mir von der Optik verdammt gut. Leider auch bei weitem nicht so performant wie xfce. Aber ich glaube dabei belasse ich es jetzt einfach mal.
Edit 2: Fertig sieht der Modus allerdings auch nicht aus. Wieso habe ich in der oberen Ecke weiterhin die echte Gnomeshell im Hintergrund. Wieso wird die Suche über den Super-key nicht verändert? Beispielsweise einfach ein kleines Suchfenster wie unter XFCE. Halt wirklich Classic damit es auch verdammt zügig läuft.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »OCmylife« (23.04.2013, 15:14)


39

23.04.2013, 23:12

Sorry aber Gnome3.8 ist bei Gentoo Hardmask und das hat auch seinen Grund. Wenn Du mal schaust welche Distis Gnome 3.8 haben, ist die Liste sehr klein und dann sind das auch alles nur testing Versionen bei denen auch noch Fehler sein können.

Ich hatte hier auch kurz Gnome 3.8 installiert. war auch soweit fast alles ganz gut, leider funktionierte icq noch nicht im Empathy und eben wie schon geschrieben die Erweiterungen. Das mit den Erweiterungen muss in der Tat unbedingt verbessert werden aber so über Gnome herzuziehen ist für mich nicht nachvollziehbar. Viele Fehler die bei Gentoo Ihr habt sind keine Fehler von Gnome. z.b. Classic Mode, der funktionierte bei mir ohne Probleme und ich konnte diesen auch im GDM auswählen.

Viele Grüße
Alienware 17 R3 16 GB RAM
NVIDIA GTX970 Optimus
Intel Corporation Wireless 8260 AC
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Ubuntu Gnome Desktop
+
Samsung Aktivbook 8, 16 GB DDR3-1666, 2000 GIG SATA
ATI Radeon HD 8870M
Intel Corporation Centrino Advanced-N 6235
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Xbuntu mit debootstrap
+
Intel Core 2 Duo
2 GB MB RAM
ca. 3,5 TB SATA
TBS6980 Dual DVB S2
YaVDR amd64 + VDR1.7.x + XBMC + VDPAU


Mein Overlay:

Quellcode

1
layman -a amielke-overlay

40

24.04.2013, 04:00

Ja, ich denke auch das eure Erwartungen für ein relativ brandneues gnome-3.8.0 ein wenig zu hoch sind - es ist nicht ohne Grund noch hart maskiert.
Bedenkt dass das gesamte gnome aus sehr vielen Ebuilds besteht, welche erst einmal mitsamt USE-Flags und deren vielen Abhängigkeiten zum funktionieren gebracht werden wollen.

Statt zu klagen solltet ihr lieber versuchen noch vorhandene Fehler aufzudecken, Bug-Reports zu erstellen, oder in schon vorhandenen mitzuhelfen Lösungen zu finden und Patches bereit stellen.
"Fertig" bzw testbereit ist das ganze doch erst wenn es sich mal ohne Probleme bauen und installieren lässt, und auch zufriedenstellend funktioniert - dann wird es sicherlich auch schnellstmöglich im Testing Zweig freigeschaltet werden können :)