Sie sind nicht angemeldet.

1

05.05.2013, 00:49

Hat irgendjemand von euch schon Kolab3 am laufen?

Hallo Leute,

hat irgendjemand von euch Kolab3 schon im Einsatz?

lg
boospy
Gentoo Can Do!
>>>> boospy@jabber.ccc.de <<<<
Wiki auf: http://deepdoc.at

2

17.08.2014, 00:38

So, hier mal ein kleiner Bericht. Ich habe jetzt Kolab gut ein Jahr am Laufen, Version 3.1

Positiv:
+ Leicht zu installieren auf CentOS
+ CentOS hat langen Support und solllte ziemlich stable sein, deshalb auch kein Kopfweh
+ Updates: Autoupdate, Autoreboot
+ Einfach mit einem Setupscript zu konfigurieren
+ Funktionsumfang im Einsatz: Mail, Gemeinsame Adressen Kalender und Aufgaben, Gemeinsame Mailordner, AtiveSync auf Android, Freigebene Kalender, Mailarchiv, Mailfilterregeln, usw.
+ Läuft ausgesprochen Stabil, kein einziger Absturz
+ Häng direkt im Internet (IPV4/IPV6) keine Probleme
+ gute Integration im Gnomedesktop mit Epiphany (Webapp)
+ Für Windowsuser (ähm... betrifft mich nicht), mit Outlook 2013 verhällt es sich wie ein MS Exchangeserver, funzt vom feinsten
+ Pushmail via Android, Shares usw. vom feinsten

Negativ
- Upgraden auf eine höheren Version offiziell möglich, ist aber Blödsinn, habs zweimal versucht, gibt nur Probleme, und den Mailinglisten kann man den Schrott auch nachlesen
- Einbindung in Kontact zwar möglich, aber danach funktioniert gleich die Verbindung zum Adressbuch nicht mehr (diese muss man per LDAPmodul nach einrichten, Mail und Kalender funktioniert, Mail spinnt aber immer wieder gerne rum. Adresseinträge sind zehfach und noch mehr, Bilder werden nicht dargestellt, Errormedlungen erscheinen, Mails kommen öffters nicht an. Volles KAKA eben. Laut Mailingliste geht nur eine bestimmte Version von Kontact richtig und nur die, war bei Kolab 2 überhaupt kein Problem, Bei dem Punkt bin ich schwer entäscht, Kontact ist mein Lieblingsmailclient.
- Einbindung in Evolution nur zum Teil möglich, aber das stabil: Mail per IMAP, Kontakte nicht möglich (Laut Mailingliste schon, ist aber Schrott), Kalender einbinden kein Problem lesend über Webcal. Das finde ich irendwo gut, da man alle Termine schön im Gnomekalender sieht.
- GPG Schlüssel nicht möglich (Ausser direkt mit IMAP an z.B. Evolution)
- lässt sich mit dem MSExchangemodul in Evolution nicht einbinden

Im Prinzip ne feine Sache, funktioniert besser wie Google, aber größtes Manko ist wohl die Sicherheit, nicht upgraden ist nicht gerade fördernd. Gleich gefolgt davon das man es nicht in einem Cleintprogramm schön einbinden kann. Wenn es wenigstens die Möglichkeit gebe GPG Schlüssel im Webinterface zu benutzen, aber leider nicht.

Ich werd wohl auf eine andere Schiene wechseln, auf Dauer ist das wohl doch nix. Sehe mir wohl https://www.tine20.org an.
Hat jemand ne Idee zu einer anderen Groupware, Zaraffa hört man ja oft, hab ich mir aber nie angesehen.

lg
boospy
Gentoo Can Do!
>>>> boospy@jabber.ccc.de <<<<
Wiki auf: http://deepdoc.at

3

20.08.2014, 17:20

Hi boospy,

das mit Groupware oder nicht, und welche wenn, ist schon fast ein philosophisches Thema.

Meine Erfahrung: je komplexer eine Software, desto weniger wird sie genutzt. Nach vielen Versuchen bin ich der Meinung: alles so einfach, wie es geht, und mit offenen Standards.
Habs bei vielen Kollegen und auch bei mir schon vor fast 15 Jahren gesehen, als wir alle Lotus Notes benutzen sollten und keiner das gemacht hat, immer mails verschunden sind etc.

Ich denke, der Weg muss sein: irgendwas benutzen, das gerade hip ist, und zwar modular. Und das mit verbreiteten Protokollen und Formaten, also z.B. imap, caldav, carddav, bibtex,...

Anstatt dass ich also in einer Groupware speichere, wann hatte ich mit wem Kontakt, soll mir meine software lieber die mails aus meinem imap-Ordner fischen...

Wenn man jetzt nur wisse w[rde, welches wiki-format sich halten wird...

Wenn mir eines Tages aber die perfekte groupware [ber den Weg l'uft, nehme ich die schon auch...

Rueidger