Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GentooForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

19.10.2013, 15:50

IBM M1015 verliert Disks nach spindown

Hey Leute,

ich hab hier ein kleines Problem und weiß grad nicht weiter, hoffe ihr könnt mich in die richtige Richtung schubsen...

In meinem Sys (amd64, hardened-sources) hab ich mehrere Platten, einige am Mainboard und ein paar am neuen IBM M1015 ServeRaid Controller.
Platten werden erkannt, lassen sich normal mounten und funktionieren tadellos.

schick ich jetzt aber alle Platten schlafen z.b. mit smartctl oder mit hdparm -y dann legen sich die Platten am M1015 zwar schön schlafen, wachen aber nie wieder auf.

Beim erneuten Zugriff wird die disk nicht mehr gefunden und bleibt bis zum nächsten reboot im standby.

Quellcode

1
2
Server ~ # fdisk /dev/sda
fdisk: unable to read /dev/sda: Input/output error

Quellcode

1
2
Server ~ # ls /mnt/mount/
ls: cannot access /mnt/mount/: No such file or directory


Jetzt hab ich den Controller auf LSI 9211-IT Mode geflasht -> unverändert.
auto-spindown, also mit hdparm -S60 /dev/sda funktioniert auch nicht, die Platten schalten sich nicht nach 5min ab sondern bleiben ewig ein.
In den Logs find ich keine Fehlermeldung, weil ja bis zum spindown alles normal funktioniert.


Da spindown und -up bei anderen (auch unter Windows) normal funktioniert,
was fehlt mir bzw. in welcher Richtung muss ich weitersuchen?
fehlt ein kernel modul?
den M1015 hab ich als modul eingebunden

falls noch logs gebraucht werden bitte melden! :)

danke euch!

beste Grüße!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tausche« (25.10.2013, 11:59)


2

20.10.2013, 16:54

Hmm, schwieriges Problem... was passiert den wenn du ein "rescan-scsi-bus" ausführst, kommen dann die Platten vielleicht wieder? IBM M1015 kannst ruhig mal fix im Kernel ein-kompilieren, manchmal hilft sowas auch, war bei meiner TVkarte z.B. so. Also klingt für mich jetzt nach der Treibersache.

lg
boospy
Gentoo Can Do!
>>>> boospy@jabber.ccc.de <<<<
Wiki auf: http://deepdoc.at

3

21.10.2013, 09:52

Hey,

danke für die Antwort!
Platten werden leider auch nach einem rescan_scsi_bus nicht wieder aufgeweckt.

output is folgendes:

Quellcode

1
2
3
4
Server ~ #lspci -k
02:00.0 Serial Attached SCSI controller: LSI Logic / Symbios Logic SAS2008 PCI-Express Fusion-MPT SAS-2 [Falcon] (rev 03)
        Subsystem: LSI Logic / Symbios Logic Device 3020
        Kernel driver in use: mpt2sas


Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
Server ~ # rescan-scsi-bus
/usr/sbin/rescan-scsi-bus: line 476: [: 1.13: integer expression expected
Host adapter 0 (mpt2sas) found.
Host adapter 1 (pata_amd) found.
Host adapter 2 (pata_amd) found.
Host adapter 3 (ahci) found.
Host adapter 4 (ahci) found.
Host adapter 5 (ahci) found.
Host adapter 6 (ahci) found.
Scanning SCSI subsystem for new devices
Scanning host 0 channels 0 for  SCSI target IDs  0 1 2 3 4 5 6 7, all LUNs
Scanning for device 0 0 0 0 ...
OLD: Host: scsi0 Channel: 00 Id: 00 Lun: 00
      Vendor: ATA      Model: WDC WD5000AACS-0 Rev: 1B01
      Type:   Direct-Access                    ANSI SCSI revision: 06
Scanning for device 0 0 1 0 ...
OLD: Host: scsi0 Channel: 00 Id: 01 Lun: 00
      Vendor: ATA      Model: WDC WD5000AAKS-0 Rev: 1C02
      Type:   Direct-Access                    ANSI SCSI revision: 06
Scanning host 1 channels 0 for  SCSI target IDs  0 1 2 3 4 5 6 7, all LUNs
Scanning for device 1 0 0 0 ...
OLD: Host: scsi1 Channel: 00 Id: 00 Lun: 00
      Vendor: ATA      Model: SAMSUNG HM121HC  Rev: LS10
      Type:   Direct-Access                    ANSI SCSI revision: 05
Scanning host 2 channels 0 for  SCSI target IDs  0 1 2 3 4 5 6 7, all LUNs
Scanning host 3 channels 0 for  SCSI target IDs  0 1 2 3 4 5 6 7, all LUNs
Scanning for device 3 0 0 0 ...
OLD: Host: scsi3 Channel: 00 Id: 00 Lun: 00
      Vendor: ATA      Model: WDC WD20EARX-00M Rev: 80.0
      Type:   Direct-Access                    ANSI SCSI revision: 05
Scanning host 4 channels 0 for  SCSI target IDs  0 1 2 3 4 5 6 7, all LUNs
Scanning for device 4 0 0 0 ...
OLD: Host: scsi4 Channel: 00 Id: 00 Lun: 00
      Vendor: ATA      Model: WDC WD15EADS-00R Rev: 01.0
      Type:   Direct-Access                    ANSI SCSI revision: 05
Scanning host 5 channels 0 for  SCSI target IDs  0 1 2 3 4 5 6 7, all LUNs
Scanning for device 5 0 0 0 ...
OLD: Host: scsi5 Channel: 00 Id: 00 Lun: 00
      Vendor: ATA      Model: WDC WD20EARS-00M Rev: 51.0
      Type:   Direct-Access                    ANSI SCSI revision: 05
Scanning host 6 channels 0 for  SCSI target IDs  0 1 2 3 4 5 6 7, all LUNs
Scanning for device 6 0 0 0 ...
OLD: Host: scsi6 Channel: 00 Id: 00 Lun: 00
      Vendor: ATA      Model: WDC WD10EADS-00L Rev: 01.0
      Type:   Direct-Access                    ANSI SCSI revision: 05
0 new device(s) found.
0 device(s) removed.


Quellcode

1
2
3
4
Server ~ #hdparm -C /dev/sda

/dev/sda:
 drive state is:  standby


Die ersten beiden angezeigten Platten (WD500AAKS und -AACS) hängen am IBM Controller,
die Samsung Platte hängt per IDE und die anderen 4 WD-Platten per SATA direkt am Mainboard.

Kernel is gentoo-hardened-amd64 3.2.2-r1, ich muss den also sowieso aktualisieren und werd bei der Gelegenheit den mpt2sas direkt einkompilieren,
aber am "zu alten" kernel sollt das Problem doch nicht scheitern?

Ich hätt auch eher auf die Treiber getippt, zumal es unter Windows offenbar ein paar Leute gibt die den Treiber manuell anpassen mussten,
allerdings schon für den spindown, mit dem wieder hochdrehen hatte offenbar niemand Probleme...

LG!

4

25.10.2013, 11:58

Heya,

ich hab einiges gelesen dass der spindown support wohl von LSI irgendwann nach FW 12.xx rausgenommen wurde, weil scheinbar bei manchen großen arrays der spinup so lange dauerte dass das OS einen fehler meldete, und um das Problem gleich gar nicht entstehen zu lassen wurde der spindown rausgenommen.

der IBM- sowie der LSI-Support schieben den schwarzen Peter jeweils auf den anderen, also muss ich mir selbst helfen.
Was ich bemerkenswert finde, beim LSI Support hatte ich durchwegs Kontakt mit "Technical Support Engineer 9045" 8o und bei IBM gabs nicht mal ne Nummer,
ich wurde auch in jedem Mail immer mit "Sehr geehrte Damen und Herren..." begrüßt. ;)

nichts desto trotz hab ich mir jetzt mal nen minimal-live-usb-stick mit 10.0 bespielt -> siehe da, manual spindown mit hdparm -y funktioniert tadellos.
mount ich die platten manuell drehen sie auch wieder rauf.
auch mit der jetz geflashten FW 15.xx

auto-standby mit hdparm -Sxx klappt nur bei einer der beiden angeschlossenen Test-Platten, aber grundsätzlich klappt das ganze. :)