Sie sind nicht angemeldet.

1

26.10.2013, 19:17

Wie geht Ihr mit Grub-2 um?

Wie geht Ihr mit Grub-2 um?

Insgesamt 26 Stimmen

46%

Grub-2 nutze ich schon länger. (12)

15%

Hab mein System auf Grub-2 bereits umgestellt (4)

4%

Bleibe bei Grub-1, die nächste Neu-Installation wird dann mit Grub-2 sein (1)

31%

Bleibe bei Grub-1 solange es geht (8)

4%

Ich wechsle zu einem anderen Bootmanager wie zB. syslinux (1)

0%

Habe auch Grub-1 nie benutzt sondern einen anderen Bootmanager

Mal eine neue Umfrage. Über Grub-2 gibt es ja viele Meinungen und es ist seit kurzem bei Gentoo stable.
Auch wenn Open-Source kostenlos ist, ist sie nicht umsonst. Dein Preis ist Dein Engagement und Mitarbeit an OS-Projekten.
Wenn Du keinen Preis bezahlen willst, bist Du die Ware. Und das ist nicht Open Source, geschweigedenn frei.

2

26.10.2013, 20:59

Als ich mit Gentoo angefangen habe, gab es schon Grub2, zwar nur im testing, genutzt habe ich ihn aber von Anfang an. Hat bei mir stets gute Arbeit geleistet und ich bin voll zufrieden mit den angebotenen Funktionen. Einzige die Umstellung des Befehls "grub2-mkconfig -o /boot/grub/grub.cfg" vor einigen Wochen hat mich etwas geärgert, weil ich dazu keine News gelesen habe und ich das eher mit Zufall rausgefunden habe, nachdem mein System nach einer Neuinstalltion von Grub2 in den MBR nicht mehr starten wollte.

3

28.10.2013, 09:35

Ich habe Grub2 und Grub1 Systeme. Irgendwie ist für mich Grub2 ziemlich bloated und leider nicht das Wahre. Die ganzen "ich-kann-jetzt-ach-PNG-als-Boot-Hintergrund" und "ich-suche-für-dich-im-Vorfeld-alle-coolen-Dinge-raus" interssieren mich nicht.

Ich vermisse die Einfachheit und kernige Ehrlichkeit von Grub 1. Aber der Zug ist anscheinend abgefahren.

Werde mir mal andere Dinge angucken.
http://www.dyle.org
IM-Account (Jabber!) sind auf meiner HP ...
There is no place like /home

http://www.gentooforum.de
http://www.gentoofreunde.org

<div>how to annoy a web developer?</span>

4

28.10.2013, 10:40

Bei meinen bisherigen Rechnern die bisher noch mit grub1 laufen werde ich zunächst bei grub1 bleiben. grub:0 ist ja auch noch stable im Tree verfügbar, von daher sehe ich keinen Grund nun ein Upgrade auf grub:2 vornehmen zu müssen.

Beim nächsten Rechner, der dann wahrscheinlich mit (U)EFI daherkommt kann man sich dann ja auch mal EFI Stub - booting anschauen.

5

02.11.2013, 13:13

Solange ich Grub 1 verwenden kann, werde ich auch dabei bleiben.
Wenn dann der wechsel kommt, der mich zwingen will, wird alles anders.
Mit Grub 2 werde ich mich dann von Grub verabschieden und eine Alternative suchen.
Der GRUB2 ist der grösste Schrott, der je entwickelt wurde. Einfach nur für Programmierer und IT-Fachmänner entwickelt.
Bedienungsunfreundlich bis ins Letzte für den normalem User.
Ullrich Andreas
Meine Konfiguration:
x86_64/Gentoo-10.1/gcc Version 4.5.3/KDE-Version 4.9.3/Kernel version 2.6.34-gentoo-r6
Graphic: 2x Nvidia 9600-GT OC SLI,Drucker: Samsung CLP-315W

6

02.11.2013, 14:11

Wie ich merke bin ich nicht der einzige der Grub 2 nicht besonders "user" freundlich findet ... und mal ehrlich was bringt mir ein super schickes png beim Start von grub ? das sehe ich grad mal 2 sec. naja

So richtige alternativen gibt es aber anscheinen nicht oder ? bis auf Lilo !?

EFI stub Kernel kenne ich leider noch zu wenig um mich dazu zu äußern.

Solange es möglich ist bleibe ich bei Grub 1 ....
''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''
Gentoo-Linux
der G-Punkt eines Pc´s

''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''

7

07.11.2013, 01:40

Ich war bei gentoo von Anfang an zu grub2 verdonnert, da ich aus iwelchen Gründen bei grub1 einen "grub-error-17 (Partition not found) bekam. Das habe ich mit allen verfügbaren grub1 - Versionen erleben müssen. Habe alle, die verfügbar sind getestet. Es geht nur mit grub2 bei mir. Den Server habe ich dann auch direkt mit grub2 aufgesetzt. Derzeitige Version: grub-2.00-r5 aus dem Calculate-Overlay. Zuerst war es grub-1.99-r2 aus gentoo.

Aber, wenn ich mir einen Kommentar erlauben darf:

Viele, die hier grub1's Einfachkeit und Ehrlichkeit hochloben, nutzen Systemd. Und auch wenn ich Systemd selbst schätze und viele Funktionen echt geil finde (einfachheit der Service-Files im gegensatz zu den init.d-Scripten) wundert mich es, das so auf grub1 bestanden wird, grub2 anscheinend nicht vertraut wird, doch bei systemd scheint es genau andersrum zu verlaufen: Fast JEDER wollte plötzlich UUUNbedingt systemd, obwohl sysvinit+OpenRC+udev auch problemlos weitergelaufen hätte, oder? :whistling:
Gruß
mnt_gentoo
_________________________________________________________________________________________

Die Launen und das Schicksal eines Gentoo-Users: ?( :| :cursing: :wacko: 8| ^^ 8o ;( :P ?( ...

8

07.11.2013, 15:07

ich nutze kein systemd ...
aber ich liebe grub1 .... grund

ich habe 4 platten verbaut wo überall ein verschiedenes System oben ist (ich kann jede platte auch alleine starten auch ohne grub)
grub 2 bekommt es nicht gepacken diese zu finden
grub 1 komischerweise schon .. und das viel einfacher ... (da ich alles einfach und problemlos einstellen kann, und nicht über irgendwelche xyz verteilt Dateien aufschreiben muss)

mir ist sowieso immer noch schleierhaft wieso man die ganze config so verkompliziert hat das alte System hat doch prima funktioniert.
naja ich such mir jetzt mal schon eine alternative grub ist für mich gestorben seit der Version 2 da verwende ich lieber noch den von M$ ... alle mal besser als grub2
''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''
Gentoo-Linux
der G-Punkt eines Pc´s

''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''

9

07.11.2013, 20:45

@mnt_gentoo, es geht um den Mehrwert. SystemD verspricht extrem schnelle Boot-Zeiten, was viele Leute anspricht. Was verspricht Grub-2? Höhere Auflösung während der 3s Boot-Menü? Naja.

Bin selbst dem SystemD skeptisch gegenüber, aber halt eher auf der "Politischer Ebene", wie die meisten Skeptiker.
Bei Grub-2 bin ich zweigeteilt. Von dem am meisten angepriesenen, schon fast auferzwungenen "grub2-mkconfig" halte ich nichts. Das muss man aber auch nicht nutzen. Die Syntax der Konfigurationsdatei ist komplexer geworden. Aber gleichzeitig auch mächtiger. Wenn man sich damit befasst kann man damit richtig schräge Konfigurationen zum Booten bringen. In Sofern ist es schon eine Verbesserung. Ob man diese braucht.. die meisten (incl. ich) wohl nicht.
Aus Faulheit bleibe ich bei Grub-1. Wenn ich wieder was aufsetzen muss, wird es wohl Grub-2 sein. Das selbe Spiel/Diskussionen gab es schon mal, als Grub-1 Lilo ablöste.
Auch wenn Open-Source kostenlos ist, ist sie nicht umsonst. Dein Preis ist Dein Engagement und Mitarbeit an OS-Projekten.
Wenn Du keinen Preis bezahlen willst, bist Du die Ware. Und das ist nicht Open Source, geschweigedenn frei.

10

12.11.2013, 17:50

Danke Dir, bell für die Erläuterungen: klar stimmt!
aber systemd finde ich ist beim hochfahren auch nicht mehr gaaaaanz so extrem schnell, wenn viele service-files zu laden sind. Schneller als openrc, auf jeden Fall. Das sind schon bis 15 Sekunden teilweise. runterfahren noch besser. Aber... das andere ist nicht schlechter.

Das grub-mkconfig nutze ich nur zum erstmaligen erstellen. Dann bearbeite ich händisch. Mich reizt grub2 wegen der schon von Dir erwähnten Vielfalt - ob nun ein "MUST-HAVE" oder nicht... nur der grub-bildschirm in native-auflösung... ist schon geil...
grub1 hat mir ja leider nie die.Chance auf.ein kennenlernen gegeben :(
keine Version lief bei mir. hab es hin und wieder schonmal erneut getestet. wenn ich ohnehin was total kaputtgebastelt hatte...
Gruß
mnt_gentoo
_________________________________________________________________________________________

Die Launen und das Schicksal eines Gentoo-Users: ?( :| :cursing: :wacko: 8| ^^ 8o ;( :P ?( ...