Sie sind nicht angemeldet.

1

08.03.2014, 17:37

Waiting for uevents..... stop

Hallo zusammen,

nun habe ich mich zuerst gefreut, daß ich wieder einmal im VMware-Player Gentoo installieren konnte.

Doch wie ich in einem anderen Thread schon von Problemen gesprochen/geschrieben habe,
ist nun das Ende erreicht.

Ich habe gentoo rebootet, doch nun bleibt bei der Zeile, die im Titel steht, das System einfach stehen
und rührt sich auch nach langem Warten nicht mehr weiter.

Nun frage ich mich natürlich, was da passiert ist, aber wie soll ich das herausfinden,
denn - anders als in VirtualBox - läßt sich im VMware-player die livecd nicht mehr starten,
wenn ein System bereits installiert ist, jedenfalls habe ich das bisher noch nicht geschafft.

Schade.

Gruß
Manfred

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Windhund« (10.03.2014, 12:49)


2

09.03.2014, 17:54

Einige Gedanken zum Problem.....

Wenn man sich im Internet bei VMware anschaut, welche Distributionen unterstützt werden,
fällt auf, daß Gentoo da nicht vorkommt.

Doch dann ist die Frage doch:
1. Warum hat Gentoo sowohl VMware-Workstation als auch VMware-Player im Angebot?
2. Warum sind in den repos zB xf86-video-vmware und vmware-tools und sogar
open-vm-tools.

Das will doch sagen, daß die Gentoo-"Macher" sehr wohl davon überzeugt sind, daß
VMware und Gentoo zusammenpassen.

Also sollte es doch auch klappen, zB mit einer Installation von Gentoo64 in VMware-Workstation ode ~-Player.
Zudem sollte, wenn Gentoo auf HD installiert ist, sowohl Workstation als auch Player funktionieren.

Doch in beiden Situationen habe ich Probleme.

1. auf HD will ich den vmware-player installieren, doch die vmware-module scheitern.
2. Im VMware-player hat xf86-video-vmware offensichtlich Probleme mit dem neuesten Xorg-server-1.15.
Doch dasselbe passiert bei 1.14 - sollte etwa noch 1.13 erst passen?

Vielleicht hängt es auch mit dem Kernel zusammen: 3.12.13-gentoo.
Oder mit meiner Vorliebe für "ACCEPT_KEYWORDS="~amd64" ".

Was auch immer die Gründe sind, warum das bei mir nicht klappen will.
Wenn es stimmen würde, daß VMware Gentoo nicht unterstützt,
warum hält Gentoo dagegen?

Diese Gedanken sind mir gekommen, weil ich die vielen Versuche mit VMware und Gentoo
einfach nicht auf die Reihe bringe.

Gruß
Manfred

3

10.03.2014, 08:48

Sprich doch mal die Maintainer direkt an: http://www.gentoo.org/proj/en/virtualiza…mware/index.xml.
delfridge ist ja sehr umtriebig ...
http://www.dyle.org
IM-Account (Jabber!) sind auf meiner HP ...
There is no place like /home

http://www.gentooforum.de
http://www.gentoofreunde.org

<div>how to annoy a web developer?</span>

4

10.03.2014, 10:16

Hallo dyle,

danke für den Hinweis.

Inzwischen ist schon - seit ich das geschrieben habe - ein gewisser Erfolg im VMware-Player anzuzeigen.

Ich weiß nicht, wieso ich das vorher nicht gemeldet bekam.

Hier mein Vorgehen:
Da xf86-video-vmware nicht funktionierte, habe ich einfach den vesa-Treiber versucht,
doch mit dem ging es überhaupt nicht.
In der make.conf hatte ich VIDEO_CARDS="vesa" eingetragen.
Auch die xorg.conf war auf vesa eingestellt.

Heute früh habe einfach noch einmal emerge xf86-video-vmware eingegeben.
Nun kam der Hinweis, daß libdrm die USE-Flag video_card_vmware benötigt.
Das habe ich in package.use so eingetragen.
Dann erneut emerge xf86-video-vmware -- und siehe da,
nachdem libdrm emerged war, wurde auch video-vmware ohne Fehlermeldung emerged.

Als ich noch vmware in der make.conf hatte,
kam diese Meldung für libdrm nicht.

So kann ich nun sagen: manchmal müssen Umwege gegangen werden,
um den Ausblick auf ein Detail zu erhalten, das sonst "unsichtbar" bleibt.

Gruß
Manfred