Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GentooForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

03.06.2014, 08:17

gentoo dreht gerade voll am Rad...

AlsO, habe gerade VOLL das schräge Verhalten laufen:
Urplötzlich und grundlos fing das System an, den Ram VOLLAUSZULASTEN...
Dann kam der swap... Er läuft immer bis zu etwa 1/3 voll, flaut dann ab...
Dann wieder mehr...
System währenddessen wie ein Sack Nusse... Ich weiss nur leider nicht, woran es liegt, was es auslöst, wie ich es stoppen kann... Hab echt nach gestriger Höllentortur KEINE Lust, jetzt reset zu drücken und hier macht irgendwas deshalb die 'Biege'...
Bei Euch schonmal vorgekommen? - Ich weiss nicht, was da gerade vor sich geht. - Fremdeinwirkung schliesse ich aus (kein datenverkehr rein/raus)...
Gruß
mnt_gentoo
_________________________________________________________________________________________

Die Launen und das Schicksal eines Gentoo-Users: ?( :| :cursing: :wacko: 8| ^^ 8o ;( :P ?( ...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »mnt_gentoo« (28.06.2014, 11:14)


2

03.06.2014, 09:43

Hab das Ganze noch etwas beobachtet:
Unter 'top' hatte fortwährend 'upower' die höchste Systemlast >94%...
Hab dann abgewartet, bis an den niedrigsten Punkt der swap-auslastung, der immer, genau wie der höchste 20% minutenlang andauerte, abgemeldet am kde. Dann auf vconsole, 'X' sauber beendet und reboot.

Mich derweil mal in paar Foren rumgetrieben: das kam in Vergangenheit wohl unter Ubuntu bei nicht wenigen vor 'FF-Bug' wird das wohl da genannt...

Seltsam allemale, denn ist nun das 2te mal in 2 Wochen (letzte Woche beim rebuilden von gtk-webkit und libreoffice gleichzeitig... Da ging gar vor last minutenlang die Uhr nicht weiter, sprang dann um 15 min an die richtige Zeit heran... Allerdings blieb der Mauspfeil ohne Lagging, was heute nicht so war und ALLES wie wein Sack unausgewuchteter nüsse lief...

Gestern die Aktion war erfolgreich! Werd evtl heute mal auf dem Sauberen Sxstem ein -e @world laufenlassen. Damit mal alles bereinigt wird von gestriger Bastelei...
Gruß
mnt_gentoo
_________________________________________________________________________________________

Die Launen und das Schicksal eines Gentoo-Users: ?( :| :cursing: :wacko: 8| ^^ 8o ;( :P ?( ...

3

03.06.2014, 15:12

na dann würde ich vermuten deine festplatte ist bald am ende :).

das ist oft ein anzeichen dafür, weil die lesegeschwindigkeit so rapide senkt und alles in die knie zwingt

4

03.06.2014, 18:47

Also abstreiten kann ich sowas naturlich nicht: Du hast Recht und es ist tatsächlich ein Indiz/KANN ein Indiz für sich langsam in den (wohlverdienten) Ruhestand verabschiedender Platten sein...
Aber bei mir/meiner Festplatte wäre es ein sehr verfrühter (Politiker-ähnlicher) Übergang vom und ins 'Nichtsmehrtun'... :whistling:
In den Ubuntuboards wird die Schuld kategorisch auf den Arbeitsspeicher geschoben. Schließe ich bei dem von mir diese Nacht beobachteten Szenario aber ebenso aus, weil absolut kein Grund bestand, solch eine Systemlast erzeugt zu haben. Das System lief Stunden im idle. Schnellt dann hoch, der RAM wird vollgeschrieben, und dann die swap... Eher sieht mir sowas stark nach einem Bug aus, der Todesschleifen produziert und kein Ende erreicht. Lediglich durch Systemresourcen noch ge'bändigt' war. So, das es nicht zum OOM-Kill einzelner Anwendungen kam...
Bin seit 10 Uhr heut morgen auf der Platte das System am recompilen... Also vollast seit >8h.
Die Platte ist 1 Jahr jung und eine Server-Platte: 24/7 zertifiziert (kaufe GRUNDSÄTZLICH SOLCHE Markenplatten, egal wie teuer). Eben, um solche Failures so weit wie moglich zu meiden. Auch weil der Rechner manchmal tage läuft. Optimale Kühlung (3 Lüfter: 1 grosser 22cm VOR/ 2 12er hinter den Platten... Temperaturkontrolle: durchweg 30grad alle Platten...

Wie gesagt, ich schliess es nicht aus! Auch teure platten sind nicht vor Fehlern gefeit. Aber dies hiet hat ein Bug verursacht. VERMUTE: Upower (weil ist ne Testing). - Allerdings letzte Woche wars die 0.23.0-r2 (stable)...

Komisch komisch... Nachher, wenn fertigkompiliert, lass ich smartctl laufen...
Gruß
mnt_gentoo
_________________________________________________________________________________________

Die Launen und das Schicksal eines Gentoo-Users: ?( :| :cursing: :wacko: 8| ^^ 8o ;( :P ?( ...

5

04.06.2014, 22:54

Also, ich hab das Sys mit VÖLLIG neuen Sourcen (distfiles gelöscht, neugefetched @$all) "emerge -e @world" rekompiliert. Der Fehler ist (bis jetzt jedenfalls) nicht mehr aufgetreten.

Smartctl -t long /dev/sda
Smartctl -t long /dev/sdb

Absolut normale Werte. Nirgends Einträge in Sparten "When_failed"... Health passed.

Das hat irgendwas anderes verursacht bei mir.

Ein Indiz noch, was ich (ausser Upower) ebenso als Ursache in Erwägung ziehe, gezogen habe:
Hatte letzte Woche nach dem Einschalten des PC die Meldung "SB OVERHEAT!"
Nur ist dies absoluter Blödsinn, denn zum einen ist das Gehäuse von 6 Lüftern gekühlt, wovon 3 am Board vorbei drücken. Zum andern, der Indikator für Bauteil-Zustände stand auf "normal". Gibt einen mit "OVERHEAT" und "crazy" noch darüber. Temp normal. Also was der da hatte, keine Ahnung. Das Dung ist staubfrei, beste Zirkulation, nicht overclocked.

Naja, weiter beobachten...
Hoffe, es geht nicht irgendwas die nächste Zeit am Arsch...
Gruß
mnt_gentoo
_________________________________________________________________________________________

Die Launen und das Schicksal eines Gentoo-Users: ?( :| :cursing: :wacko: 8| ^^ 8o ;( :P ?( ...

6

08.06.2014, 00:04

Kernel-3.14.x - OOM Killer-Bug

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
eix -e gentoo-sources
[I] sys-kernel/gentoo-sources
     Available versions:  
     (3.2.58-r2) [M](~)3.2.58-r2^bs
     (3.2.58-r3) (~)3.2.58-r3^bs
     (3.4.90-r2) [M](~)3.4.90-r2^bs
     (3.4.91) [M](~)3.4.91^bs
     (3.4.91-r1) (~)3.4.91-r1^bs
     (3.4.9999) (**)3.4.9999^bs
     (3.10.32) (*)3.10.32^bs
     (3.10.40) [M]3.10.40^bs
     (3.10.41) [M](~)3.10.41^bs
     (3.10.41-r1) 3.10.41-r1^bs
     (3.10.9999) (**)3.10.9999^bs
     (3.12.13) (*)3.12.13^bs
     (3.12.20) [M]3.12.20^bs
     (3.12.21) [M](~)3.12.21^bs
     (3.12.21-r1) 3.12.21-r1^bs
     (3.12.9999) (**)3.12.9999^bs
     (3.14.4) [M](~)3.14.4^bs
     (3.14.5) [M](~)3.14.5^bs
     (3.14.5-r1) (~)3.14.5-r1^bs
       {build deblob experimental symlink}
     Installed versions:  3.14.5-r1(3.14.5-r1)^bs(20:56:21 06.06.2014)(-build -deblob -experimental -symlink)
     Homepage:            http://dev.gentoo.org/~mpagano/genpatches
     Description:         Full sources including the Gentoo patchset for the 3.14 kernel tree


Alle 3.14.-er (bis auf den 3.14.5-r1, der gestern rauskam) - Hardmasked...

Den 3.14.4-er hatte ich zu der Zeit drauf, als diese Vollauslastungen zustandekamen...

Google-Übersicht... - OOM-Killer
RedHat-Description eines Users...

Zitat

Description of problem:
Changing nothing other than the kernel, my system goes from 100% stable on 3.11.10-200.fc19 to having oom-killer fits after 1 to 24 hours of use using any 3.12 or 3.13 kernel. The bug occurs even on the very latest 3.13.5-103.fc19. This is without any other change in workload or setup.

The symptom is oom-killer activates at random, when large amounts of RAM and swap are free, and oom-killer keeps activating every few seconds until I can (sometimes) get to a console to issue a reboot, or the kernel eventually hangs, freezing the entire computer.

When the oom-killer hits my GUI becomes extremely slow (like a click takes 1 minute) and only by switching to a console can I do anything. The console remains quite responsive. If I can issue a reboot in time, it reboots normally.

Running top during the problem shows tons of free (when you include used buffer/cache space) RAM (8GB total) and 99% unused swap (8GB total). In many cases I've barely started much of anything compared to my normal workload when it happens. I noticed that %wa was quite high at 60%+. So I ran iotop, and this last time it showed a weird thing: xfce4-panel and sawfish were using 99% IO though their read/write was negligible! Strange.
Gruß
mnt_gentoo
_________________________________________________________________________________________

Die Launen und das Schicksal eines Gentoo-Users: ?( :| :cursing: :wacko: 8| ^^ 8o ;( :P ?( ...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mnt_gentoo« (08.06.2014, 00:23)


7

10.06.2014, 15:12

OOM-Killer schlägt erneut zu!!! (Kernel-3.14.6)

WAS ist DAS bloss für eine SCHEISSE?! - (Sorry!!!)
Auf einer Webseite gesurft, Und - Festplatte auf einmal am arbeiten wie verrückt, RAM 100% swap stieg kontinuierlich... (Je Sekunde 0.1GB) /sieht man ja auch auf dem Bild... Hätt ich nicht Neugestartet (darauf 15min gewartet) wär die swap bis etwa 25gb ebenfalls vollgelaufen... Viel machen geht in dem Moment nicht: Alleine "exit" in die Konsole schreiben um den User abzumelden dauert bis zur Ausführung 5 Minuten...
»mnt_gentoo« hat folgende Datei angehängt:
  • 001.png (181,38 kB - 18 mal heruntergeladen - zuletzt: 27.09.2014, 13:04)
Gruß
mnt_gentoo
_________________________________________________________________________________________

Die Launen und das Schicksal eines Gentoo-Users: ?( :| :cursing: :wacko: 8| ^^ 8o ;( :P ?( ...

8

10.06.2014, 15:46

Hallo,


hast du schon alle Gentoo Tools durchlaufen lassen?

revdeb-rebuild , update ,emerge @preserved-rebuild?

Versuch mal Flash zu deinstallieren und versuche einen neuen Kernel mit einer neuen Kernel Config.

Gruß
Alienware 17 R3 16 GB RAM
NVIDIA GTX970 Optimus
Intel Corporation Wireless 8260 AC
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Ubuntu Gnome Desktop
+
Samsung Aktivbook 8, 16 GB DDR3-1666, 2000 GIG SATA
ATI Radeon HD 8870M
Intel Corporation Centrino Advanced-N 6235
Blu-ray Disc ROM & DVD+/-RW
Xbuntu mit debootstrap
+
Intel Core 2 Duo
2 GB MB RAM
ca. 3,5 TB SATA
TBS6980 Dual DVB S2
YaVDR amd64 + VDR1.7.x + XBMC + VDPAU


Mein Overlay:

Quellcode

1
layman -a amielke-overlay

9

10.06.2014, 17:03

Hm, das es am Kernel liegt kann ich mir kaum vordtellen.
Vermutlich hast du irgend eine defekte (oder inkompatible) Anwendung die dir bei bestimmten Aktionen den virtuellen Speicher volllaufen lässt - das dann ggf der OOM-Killer aktiv wird ist völlig normal, und auch so gewollt.
Versuche herauszufinden welche Anwendung, welcher Prozess dem virtuellen Speicher volllaufen lässt (zunächst eventuell mit top oder htop).
Und ja, falls dies mit dem Browser auf einer bestimmten Webseite reproduzierbar ist versuche es weiter einzugrenzen - zb durch gezieltes abschalten von Erweiterungen (Flash Java usw).

10

10.06.2014, 21:16

Hast du mal versucht dem Treiben über die limits (man limits.conf) Herr zu werden? Dort kann man ja einiges machen.
Intel Core2 Quad CPU @ 2.40GHz mit Gentoo/Gnome3

Eigenes Gentoo System auf CD oder USB

11

11.06.2014, 02:00

Halo Planeshift, Josef und Dirk :)
Danke Euch für die Anregungen und Hilfen! Ich gehe mal auf Eure Fragen ein:

@Planeshift:
Die Tools hatte ich laufen lassen. Habe aber auch das System aufgrund der auftretenden Bugs mittlerweile 2mal rekompiliert gehabt.

Quellcode

1
emerge -evaDN @world
Liefen auch jedesmal sauber durch. Hatte zuerst den 3.14.4-er Kernel , als es das Erste Mal auftrat. Dann 3.14.5-r1 und 3.14.6. Gestern bin ich sogar auf den 3.15-er hochgeschraubt (aber habe die config der 3.14-er noch... SOLLTE der 3.15-er noch buggy sein/hardmasked werden o.ä.)

Zuerst dachte ich, upower sei Schuld, da dieser Prozess - falls mir bei dem Auftreten des Phänomens noch top möglich zu öffnen ist - die höchste Last anzeigte. - Ich forschte (wegen der hardmaskierungen hauptsächlich) im Kernel nach. Doch, wie Josef schreibt, halte ich dies mittlerweile ebenso nicht mehr für wahrscheinlich... Also 1-2 Kernelversionen, vielleicht 3 denk ich können von 1 Fehler behaftet sein, aber nicht hat die 4te, zudem eines ganz neuen Kernelbaums...

Mit der kernelconfig: Ich hatte mal irgends hier gelesen, das es bei Dir mal mit einer Config Schwierigkeiten bereitete. Und Du eine ganz neue, User-unveränderte neukonfiguriert... Das wäre schlimm, die neu zu erstellen... Da gingen tage FAQ-Lesen drauf bis ich die Einstellungen wiederhätte...

Also gestern und vorhin trat das Problem auf. Und - ja - während des Betrachtens von YT-Videos... Dies scheint das wohl zu provozieren. Nun hat sich die Adobe-Flash-Version vorhin geändert... 11.2.202.359 -> 11.2.202.378 - Und hatte ich ja letzte Woche diese Java-Installiererei/Deinstalliererei.
Einmal trat es auch beim "emerge -e world" auf. Und wenn Libreoffice webkit-gtk zusammen gemerged wird. Ist wie totalstillstand des Systems... Hatte iich vorherauch nie... Smartctl sah ja auch gut aus... Nicht das nemesis doch nicht so Unrecht hatte... :whistling: :whistling:

Ich geh jetzt erstmal ... :sleeping: - Später versuch ich nochmal das Problem zu provozieren (Auf YT und Co)
Hab aber auch nochmal einen SCreenshot gefertigt... Sieht aus, wie eine Treppe diese RAM-Auslastung... ;)

@_Dirk_,
Nein, das habe ich noch nicht. Bisher war es noch nicht von Nöten Limits zu verändern. Bzw. tat dies in den einzelnen Configs der Apps (PostfixPMA usw.)

Ich geh dem Problem nachher weiter auf den Grund... Vielleicht wars Java, oder adobe-flash...
Bis später! Und lieben Dank Euch nochmal!!
»mnt_gentoo« hat folgende Datei angehängt:
  • 002.png (171 kB - 18 mal heruntergeladen - zuletzt: 16.11.2014, 17:20)
Gruß
mnt_gentoo
_________________________________________________________________________________________

Die Launen und das Schicksal eines Gentoo-Users: ?( :| :cursing: :wacko: 8| ^^ 8o ;( :P ?( ...

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »mnt_gentoo« (11.06.2014, 02:13)


12

20.06.2014, 04:58

Habs mal auf <erledigt> gesetzt. Scheint irgendwo ein Bug in einem installiert gewesenen Paket gewesen zu sein... Ob Kernel (könnte passieren) ... BISHER nicht mehr aufgetreten, trotz Dauerbetrieb (wie, als dies Phänomen auftrat)...
Gruß
mnt_gentoo
_________________________________________________________________________________________

Die Launen und das Schicksal eines Gentoo-Users: ?( :| :cursing: :wacko: 8| ^^ 8o ;( :P ?( ...

13

28.06.2014, 11:39

... und wieder auf aktiv...

Gestern ganze 6(!!!!) mal hintereinander aufgetreten...
Beim... man sage und glaube es kaum, auf Woltlab-Burning-Board basierenden Boards ;) - (Will damit aber nicht gegen Woltlab reden, benutze es selbst!!)...
Verstehe nur diesen SCHEISS-Bug einfach nicht: Vor allem: WAS löst den aus? - Ich bemerke einen kontinuierlichen Anstieg im RAM... Also das das System irgendwann bei langem surfen "unruhiger" wird... Aktivität unter "TOP" zu verzeichnen... Aber wenn ich danach den Browser (sollt ich früh genug den Anstieg - Normal ist meist 1-2GB im RAM - wächst auf bis zu 3.5GB aber langsam) - bemerke, den browser beende bleibt es bei 4GB oder 5GB stehen... (Vorhin hatte ich anfangs 2.5GB... ging bei BEENDETEM Browser!! kurz was essen... - komme zurück: 8GB RAM auslastung. Es lief ausser dem System auf KDE NICHTS!
Dann nur kurz Browser an, wollte hier berichten: - Aufeinmal: Totales durchdrehen der Platte. - Swappen wie Wahnsinn - Systemreaktion (Mausbewegung dauert 5 Minuten!!) - WAS - verfluchte Scheiße ist das nur?
Langsam kanns aber echt nicht mehr wahr sein... Jeden Tag nen neuen Scheiß, der rauskommt, aber alte Bugs beheben (OOM-Killer-Bug ist mittlerweile bekannt wie ein bunter Hund) - kriegt "man" nicht fertig... und nicht raus - woher es kommt... :((( Sorry - musste mir mal grade Luft machen... :whistling:
Gruß
mnt_gentoo
_________________________________________________________________________________________

Die Launen und das Schicksal eines Gentoo-Users: ?( :| :cursing: :wacko: 8| ^^ 8o ;( :P ?( ...

14

28.06.2014, 15:36

Vlt. ein Treiberproblem ... das ist ja arrg. Kann es wieder upower sein?

... bei deinen Beschreibungen taucht immer wieder der Browser auf. Welchen verwendest du da? Mal probiert, wenn du *nicht* niemals nicht nie den Browser nach dem Booten startest?

Auch: drehe mal die plasma-widgets am KDE ab. Vor allem jene, welche dir Systemauslastung zeigen, wie speicherauslastung, cpu, etc.

Ändert sich was?
http://www.dyle.org
IM-Account (Jabber!) sind auf meiner HP ...
There is no place like /home

http://www.gentooforum.de
http://www.gentoofreunde.org

<div>how to annoy a web developer?</span>

15

28.06.2014, 20:11

Hallo dyle und Danke, das Du Dich nochmal meinem Problem angenommen hast! :)

Also die letzten Male hatte upower soweit ich es unter 'top' sehen konnte, die höchste Systemauslastung: 94%. - Leider ist das Unterfangen, per - top - irgendwas herauszubekommen im Fehlerfall beschwerlich, da das System wirklich ausgesprochen zäh wird: Hatte ja geschrieben, das lediglich der Mauspfeil mitunter Minuten braucht, der Mausbewegung zu folgen. Top zeigt mir dann das Intervall (was normal bei 3sec liegt) in 2 Minutentakt an. Daher ungenau bis dorthinaus...
Upower hatte aber durchweg die höchste Auslastung dabei.

Also provozieren kann ich den Fehler wenn ich lange per Firefox (hab V 30.0 derzeit) in der Administrationsoberfläche meines gerade erstellt werdenden Boards unterwegs bin, das ein Woltlab Burning Board V 4.0.7 ist. Und dabei - um Ergebnisse meiner Einstellungen zu sehen - die eigentliche Forenseite per FF aktualisiere. Das geht Stunden gut: Auslastung im RAM durchweg 1.7GB - 2.5GB. Dann, auf einmal sehe ich in dem Widget wie einen "Treppenaufgang" -> 3.5GB Auslastung. - Also Klatsch - 1GB mehr.Dann, wenn ich noch schaffe, mich sauber abzumelden, bleibt es dabei. Der RAM bleibt bei z.B. 3.5GB kleben. Mache ich aber weiter, werden es auf einmal 5.5GB, 7.5GB, 10GB und bei 11.6GB beginnt das Dauerswapping. Komisch aber: Swap hab ich genug: 48GB. RAM 12GB. (Mein Board unterstützt 24GB, und nach alter Faustregel: Auslagerungsspeicher (bei Windows ja Pagefile.sys) - bei Linux die swap-Partition) soll swap/bzw. Pagefile.sys 2*max RAMs sein.
Aber Auslagern tut er dann maximal bis 17GB. - Dann flaut swap wieder ab, fällt bis 4GB runter. So bleibts dann stehen, für etwa 10Min. Dann füllt sich swap wieder bis 17GB. Das geht dann immerweiter so.

Bis jetzt ist das Phänomen 2mal auch ohne den Browser überhaupt zu nutzen, aufgetreten. Beim remergen '-e @world'. Das erste Mal wunderte ich mich lediglich: Doch da webkit-gtk und libreoffice gleichzeitig kompiliert wurde, (die beiden ja generell extrem RAM-lastig sind beim kompilen) hatte ich dem Totallaggen des Systems (sogar Uhr stand 30min auf einer Uhrzeit fest) nur den beiden als Ausnahme des "Zusammentreffens" beigemessen.
Dann habe ich den '-e @world' wiederholt - jedoch unter vconsole, ohne "X". Also nicht unter 'DE' kompiliert. Es kam wohl auch dazu, denn nach Beendigung des Systemneubaus konnte ich kaum noch "dispatch-conf" ausführen. Musste minutenlang warten, bis die Buchstaben "d i s p a t c h - c o n f" geschrieben dastanden.
Tritt nun seit Kernel 3.14.3 bei mir auf. Habe jetzt 3.15.2. Da 3.14.x fast durchweg maskiert waren, und in der Zeit, dachte ich, das es wahrscheinlich dann vom Kernel kommt.

Vermutungen: Java/Flash. Nur das hat keinen Einfluss auf einen Systemneubau - sondern - ja nur bei Nutzung des Browsers. Ich las von einigen im Inet, die ebenfalls dies Problem haben: Ein Großteil vermutet dahinter Java. Hatte ja erst vor kurzer Zeit die Java-relevanten Versionen überarbeitet, (icedtea Slot 6 entfernt).
KÖNNTE das ns-plugin von icedtea Slot 7 sein. (Slot 6 hat dies wohl nicht: Als ich beide versionen hatte, hatte ich kein ns Plugin geladen).

KANN soetwas auch an einer Platte liegen? Obwohl die Platte erst 1 Jahr alt ist, zu dem eine 24/7 hab ich manchmal beim Starten die meldung: "A job has been..." - komme mit dem lesen leider nicht Nach. - Aber wenn wiederum etwas mit der Platte nicht in Ordnung wäre, dann gelingt (denke ich) ja auch kein 3maliges Hintereinander--"-e @world"... Denke, eine kaputte Platte würde ihren Unmut sicher beweisen...

Ich werd nachher mal die Widgets abstellen und noch etwas im acp meines Boards rummodeln, sehen, ob sich der Fehler dann auch erzeugen/herausfordern lässt...

Werde direkt Rückmeldung geben :)

Wenn ich nur wüsste, WAS dort in den RAM gekritzelt wird/bzw. swap. wie ein Pufferüberlauf-Bug. Anwendungen hat er mir bis jetzt noch keine gekillt, als dies Problem auftrat... - Die meisten, die im Inet über das Auftreten des >Fehlers in ihren Systemen schreiben, das dort Apps beendet würden... - Rätsel über Rätsel ;)

Dyle, ich danke Dir für Deine Ideen, was ich probieren könnte! - Einen angenehmen Samstag Abend Dir und Family :)

P.S. - Das angehängte Pic ist von heut Morgen... - Da hatte ich zuerst lange in meinem acp gearbeitet. Plötzlich hatte ich statt 2.5GB - 3.5GB RAM-Last. - Nur kurz hier ins gentooforum eingeloggt, wollt gerade schreiben... Da kam es zu dieser Stufe.... Habs aber noch abfangen können... Nach neustart war alles normal... bis jetzt noch...
»mnt_gentoo« hat folgende Datei angehängt:
  • SC001.png (72,54 kB - 7 mal heruntergeladen - zuletzt: 15.11.2014, 17:44)
Gruß
mnt_gentoo
_________________________________________________________________________________________

Die Launen und das Schicksal eines Gentoo-Users: ?( :| :cursing: :wacko: 8| ^^ 8o ;( :P ?( ...

16

29.06.2014, 01:59

Das einzige was mir einfallen würde um herauszufinden was dir den Speicher zu müllt wäre zb.


Quellcode

1
dd if=/dev/fmem bs=1MB count=512 of=/someDirectory/memory.dmp

(Die richtige Größe muss angegeben werden natürlich)

Die Frage ist nur ob das klappt wenn das System ja einfriert wegen Overhead... hmm
eventuell kann man sich mit einem ssh oder so einloggen und auf einen anderen PC das sichern hmm

Eventuell hilft dir das hier weiter den Fehler auf die Spur zu kommen

http://www.forensicswiki.org/wiki/Linux_Memory_Analysis

https://code.google.com/p/volatility/wik…MemoryForensics

lg
schatti
''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''
Gentoo-Linux
der G-Punkt eines Pc´s

''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''

17

30.06.2014, 11:03

Ich kann mich an eine Situation vor einiger Zeit erinnern, in welcher der Plasma-Desktop von KDE spontan anfing, Resourcen wie wild aufzufressen. Und zwar war das im Zusammenhang mit den Systemwidgets, welche eben genau die Systemauslastung anzeigen. Als ich dann diese Widgets vom Desktop entfernt hatte, lief alles wieder ruhig. Aber bis dahin wurde das System relativ plötzlich unbrauchbar.

Das könnte bei dir jetzt auch so sein, denn die Phänomene gleichen sich ziemlich.

Also: hast du schon mal einen anderen Desktop probiert? Xfce? Ohne irgendwelche Widgets oder sonstige Hintergrund-Dingenz?
http://www.dyle.org
IM-Account (Jabber!) sind auf meiner HP ...
There is no place like /home

http://www.gentooforum.de
http://www.gentoofreunde.org

<div>how to annoy a web developer?</span>

18

01.07.2014, 11:41

Hallo Dyle und Schatti,

@Schatti,

ich werd dem mal auf den grund gehen. Per ssh auf meinen hier einloggen - das wird schwer, weil ich keinen anderen Rechner hierhabe, den ich eben mal so auf Linux umrüsten könnte. Ggf. mit einer Live-CD oderso starten und dann hierrauf verbinden ginge. Was der in das RAM reinschreibt würd mich auch brennend... Vermute mal, das wenn es so ist, wie dyle sagt und "ein System plötzlich (wie bei mir) durch Recourcenfresserei unbrauchbar" wird, es dort um irgendwelchen 0-plausiblen "fffffffffffffffff-00000000000000000000---" - usw. Datenmüll geht. GeFFe oder Ge00lle...
Bin trotzdem für Deinen Ansatz und jeden möglichen dankbar. Auch wenn es nur Geschichten anderer sind: Wenn es ein Bug sein sollte, der nur vereinzelt auftritt - dann wird er vllt. bald behoben... Nur muss ich dann nicht auch noch ggf. an einer Hardware zweifeln...

@Dyle,

Dann hattest Du dieses komische Problem auch?! - Ich hab ihn die letzten Tage nochmal mit frischen Sourcen neukompiliert. Ich hab einmal bemerkt, das z.B. Testing-Paket-A - nach Stunden ggf. obwohl selbe Versionierung, nicht mehr identisch war, das Vorher diese bezeichnung trug. - Quasi: Hatte den Verdacht, das ggf. in ein Testing etwas eines Experimental eingeflossen sein könnte.
(Beispiel: Hatte vor Monaten eine KDE-Testing Version bei der sich - obwohl gleiche Versionierung VOR "distfiles-Neu-Fetchen" - Pakete problemlos installiert werden konnten, danach nicht mehr...)

Zu Deiner Frage mit XFCE bzw. anderer Desktop-Umgebung: - Ich hatte (wennauch aus anderm Grund) - vor einigen Monaten einmal fast mit KDE gebrochen. Da klappte übner Wochen auch iwas partout nicht und ich dachte daran, entweder gnome oder eine Lightweight-DE wie XFCE/LXDE oderso einzusetzen.
Doch: ;) - Es ist eine Sissiphus-Arbeit, KDE (sauber) zu entfernen. Es würde so derart viel am System geändert werden (müssen), das hinterher kaum noch ein reeller Vergleich machbar wäre. Ich saß 3 Tage und letztendlich habe ich die Platte blank gemacht und (cp -a - erstelltes externes) backup zurückgespielt. Hatte Systemprofil und alles geändert schon. Da waren Abhängigkeiten drin, die man einfach nicht mehr wegbekam, bzw nur per "-aC" ohne auf deps zu achten.

Der Anhaltspunkt mit den Widgets ist da schon leichter durchzuführen: Ich habe sie jetzt NOCH eingeschaltet... Möchte mal testen, ob es jetzt nach Rekompilierung wieder auftritt, ohne groß am System geändert zu haben. Tritt es wieder auf, schalt ich die Widgets komplett aus und wiederhole diese Schritte dann, ob sich der Fehler aufdem selben Weg wieder provozieren/herbeiführen lässt.

War das bei Deinem PC, auf dem Du diese Beobachtungen gemacht hast?
Vllt tritt es bei bestimmten Hardware-Konfigurationen auf?!

Bis jetzt ist mein größter Verdacht: Java: Wegen der Entfernung von Slot 6. Nur hatte ihn ohnehin nicht in Gebrauch... Und upower. Nur das ist nun stable geworden - Unwahrscheinlich also, das es der Auslöser ist. - Ja, und Flash. Den Verdacht hab ich besonders deshalb weil auf bestimmten Seiten wenn ich mit dem Mobiphone Online bin sich das Teil aufheizt wie nurwas und der Akku in kurzer Zeit leer wird. (Richtung Recourcenfresserei)... Vielleicht - ja - vielleicht gibt es dort auch Parallelen.

Ich probiers mit dem Entfernen der Gadgets, sollte es wieder auftauchen... Geb Euch sofort Bescheid!! - Danke Dir für die Tips, dyle, und Dir Schatti, auch nochmal!!
Gruß
mnt_gentoo
_________________________________________________________________________________________

Die Launen und das Schicksal eines Gentoo-Users: ?( :| :cursing: :wacko: 8| ^^ 8o ;( :P ?( ...

19

02.07.2014, 09:40

Also bei mir war es mein PC, ja. Allerdings ist das schon einige Monate her.

Und: du brauchst KDE ja gar nicht zu entfernen. Einfach nur Xfce installieren und dieses starten. Dann mal dem Rechner ein paar Stunden Ruhe gucken (bsp. Deutschland-Frankreich) und anschließend prüfen, wie es mit den Resourcen jetzt aussieht.
http://www.dyle.org
IM-Account (Jabber!) sind auf meiner HP ...
There is no place like /home

http://www.gentooforum.de
http://www.gentoofreunde.org

<div>how to annoy a web developer?</span>

20

04.07.2014, 11:34

Hab den Rechner mit und ohne abgedrehte KDE-Widgets seit 2 Tagen nun durchlaufen lassen... Mal gespannt, ob der Fehler sich wieder zeigt... Im Moment hält er sich im Hinterhalt... Ich werd direkt berichten, wenn es was neues gibt...
Gruß
mnt_gentoo
_________________________________________________________________________________________

Die Launen und das Schicksal eines Gentoo-Users: ?( :| :cursing: :wacko: 8| ^^ 8o ;( :P ?( ...