Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GentooForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

13.04.2015, 14:34

Treiber Probleme beim Booten

Hey Leute,
bin neu hier und hoffe Ihr könnt mir helfen. Falls ich im falschen Bereich dafür sein sollte tuts mir leid.
Mein Problem:
Nachdem der Kernel Konfiguriert und der Bootloader installiert ist, will ich zum ersten mal booten, bekomme aber eine Fehlermeldung beim Laden Module:

Determing root Device...
Could not find root block device on UUID=60b6f97a-...

Mein Kollege meinte es sei ein Treiber Problem weswegen er den root nicht erkennt.
Also habe ich mir nochmal die Kernel Konfiguration vorgenommen bin aber nicht weiter gekommen. Auch die automatische Konfiguration mit genkernel hat am Fehler nichts behoben.

Paar Infos zur Installation:
- x86 Installation nach dem Gentoo.org Handbuch
- Am Ende soll kde drauf laufen
- Bootloader ist Grub2

Meine fdisk einträge
/dev/sda1 wird als BIOS boot genutzt, Type Linux
/dev/sda2 wird als Boot genutzt und ist mit dem Stern bei Boot markiert.
/dev/sda3 ist die swap Partition, Type Linux swap / Solaris
/dev/sda4 ist meine root Partition, Type Linux

Meine fstab Einträge:
/dev/sda2 /boot ext4 defaults 0 2
/dev/sda3 none swap sw 0 0
/dev/sda4 / ext4 noatime 0 1

Ich hoffe ich habe nichts vergessen sonst einfach schreiben was fehlt. Wenn ihr eine mögliche Lösung habt, dann bitte ausführlich dokumentieren, bin neu was Linux angeht ^^
Schonmal vielen Dank für die Hilfe.

MfG
Lotosdenta

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lotosdenta« (15.04.2015, 23:37) aus folgendem Grund: Problem gelöst


2

13.04.2015, 19:49

Hallo und herzlich willkommen hier im Forum :)

also ich würde einfach mal versuchen einen generischen Kernel zu bauen. Also wenn du mit der Gentoo Live/dvd/cd/ hochfährst, funktioniert alles? Wenn ja, dann kompiliere doch deinen Kernel mal mit der Liveconfig. Die bekommst du folgender maßen:

Quellcode

1
zcat /proc/config.gz > /dein/Pfad/.config


Deine zusätzlichen Features natürlich dazu geben, kompilieren und booten. Wenn das geht dann weist du das du ganz sicher ein Treiberproblem hast. Die SATA/SAS Controller kannst du ja mit "lspci" auslesen. Was benutzt du denn? Genkernel und einen manuellen Kernel? Ich selbst tendiere ja im Desktopbereich auf Genkernel.

lg
boospy
Gentoo Can Do!
>>>> boospy@jabber.ccc.de <<<<
Wiki auf: http://deepdoc.at

3

13.04.2015, 22:52

Wenn ich mit der Livecd starte dann kann ich alles machen bzw. halt die Installation durchführen.
Das mit der Liveconfig werd ich gleich/morgen mal ausprobieren und berichten.
Über "lspci" hab ich schon geschaut gehabt, aber hab das scheinbar nicht gefunden^^
Als Kernel hab ich zuerst manuelle Einstellungen vorgenommen, das hat nicht gefunzt, also bin ich auf genkernel umgestiegen hatte aber das selbe Ergebnis :D
Da es ne Aufgabe für mich ist werd ich wohl nochmal den manuellen Weg versuchen.
Danke für den Tipp :D

4

14.04.2015, 14:13

Also wenn ich mit "lspci" reinschaue, ist das einzige was ich mir vorstellen könnte, der SCSI Storage Controller, der nicht geladen wird. Andernfalls finde ich in der Liste keinen SATA Controller.
Hab den Storage Controller gegooglet und auch in der make menuconfig dazu gefügt unter "Device Drivers" usw.
Hatte nochmal versucht zu rebooten hat aber immernoch nicht geklappt.

Wo genau finde ich meine .conf vom Kernel? hatte über find nach .conf in / gesucht aber kein ergebnis^^

lg
Lotosdenta

5

14.04.2015, 17:16

Also die Kernel .config findet man unter

Quellcode

1
/usr/src/linux
bearbeiten würde ich diese Datei nur mittels

Quellcode

1
make menuconfig

Könntest du mal eine auflisten hier rein stellen was genau für Hardware du so hast !? (Am besten mit

Quellcode

1
lspci >> lspci.txt
hierbei wird gleich alles in eine Datei gespeichert die kann man dann wenn es per live cd gemacht wurde auf nen usb stick Speicher. Pfad muss dann angepasst werden)
Damit könnten wir dir eventuell besser helfen da man dann weiß was für chip driver du so benötigst, noch besser wäre es die Angabe vom Mainboard

Was mich stutzig macht ist das hier UUID=60b6f97a-... Arbeitest du mit uuid ? oder gibts du alles mit /dev/sdx an !?

hättest du eventuell eine größere Fehlerausgabe !?
Könnte eventuell ein Fehler in der fstab sein?
Grub2 will auch das man den Kernel richtig benennt, kernel_xxx oder vmlinuz_xxx

Was ich gerade auch nicht so verstehe ist das hier

Quellcode

1
2
3
4
/dev/sda1 wird als BIOS boot genutzt, Type Linux
/dev/sda2 wird als Boot genutzt und ist mit dem Stern bei Boot markiert.
/dev/sda3 ist die swap Partition, Type Linux swap / Solaris
/dev/sda4 ist meine root Partition, Type Linux


wie meinst du das mit sda1 wird als BIOS genutzt ? bei mir sieht das ganze so aus

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Device     Boot     Start        End    Sectors   Size Id Type
/dev/sda1  *         2048     124927     122880    60M 83 Linux
/dev/sda2          124928    8513535    8388608     4G 82 Linux swap / Solaris
/dev/sda3         8513536  113371135  104857600    50G 83 Linux
/dev/sda4       113371136 1953525167 1840154032 877,5G 83 Linux

sda1 boot
sda2 swap
sda3 /
sda4 home


eventuell fehlt die Unterstützung für das Dateisystem im Kernel !?

mfg
schatti
''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''
Gentoo-Linux
der G-Punkt eines Pc´s

''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schattenschlag« (14.04.2015, 17:22)


6

14.04.2015, 18:53

Also dann mal Step by Step.
Hardware (hab gerade kein externes Medium zur Hand^^):

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
00:07.1 IDE Interface: Intel Corporation 82371AB/EB/MB PIIX4 IDE (rev 01)
00:07.3 Bridge: Intel Corporation 82371AB/EB/MB PIIX4 ACPI (rev 08)
00:07.7 System Peripheral: VMware Virtual Machine Communication Interface (rev 08)
00:0f.0 VGA compatible Controller: VMware SVGA II Adapter
00:10.0 SCSI Storage controller: LSI Logic / Symbios Logic 53c1030 PCI-X Fusion-MPT Dual Ultra320 SCSI (rev 01)
00:11.0 PCI bridge: VMware PCI bridge(rev 02) 
(Jetzt kommen nen haufen PCI Bridges die alle VMware PCI Express Root Port (rev 01) heißen)
02:00.0 USB Controller: VMware USb1.1 UHCI Controller
02.01.0 Ethernet Controller: Advanced Mirco Devices, Inc. [AMD] 79c970 [PCnet32 LANCE] (rev 10)
02:02.0 Multimedia audio Controller: Ensoniq ES1371 / Creative Labs CT2518 [AudioPCI-97] (rev 02)
02:03.0 USB Controller: Vmware USB2 EHCI Controller


Ich habe nen Laptop, also ein Lenovo ThinkPad mit nem i3-3110M.
Als Festplatte wird ne Samsung 840 EVO 500GB genutzt.
Mainboard hab ich mal mit CPU-Z auslesen lassen, da heißt es: Lenovo 24813SG.

Zur Kernel.conf:
Ich hab diese nur mit make menuconfig bearbeitet bin aber leider zu keinem Ergebnis gekommen :D

Zu UUID:
Eigentlich gebe ich alles in /dev/sdx an, keine Ahnung woher das kommt.
Und ich kann nur nochmal alles Abtippen was gegen Ende in der Fehlermeldung auftritt, aber das ist das Problem bei dem er dann anhält, vorher scheint also alles zu funktionieren.

Nochmal zur fdisk und warum Bios Boot:
Ich bin diesem Link [url]https://wiki.gentoo.org/wiki/Handbook:X86/Installation/Disks[/url] gefolgt und habe dort nach einem Punkt weiter unten gehandelt.
Wenn man sich "Alternative: Using fdisk to partition the disk" anschaut, hat man dort nen kleines Bild wo 4 Partitionen mit Beschreibung erstellt worden sind.
Unter "Creating the root partition" wurde die Liste erstellt, so wie sie bei mir auch aussieht, nur dass ich unter

Quellcode

1
2
3
4
5
Device 	Boot	Start  	End  	Sectors   Size   ID	Type
/dev/sda1        	2048 10239 8192 4M 83 Linux
/dev/sda2 	*   	10240 534527 524288 256M 83 Linux
/dev/sda3         	534528 2631679 2097152 1G 82 Linux swap / Solaris
/dev/sda4         	2631680 16777215 14145536 6,8G 83 Linux

nen anderern Typ erstellt habe, weil ich kein EFI nutzen will/kann. Die Werte im Quellcode sind etwas verrutscht, sollte trotzdem erkennbar sein.
Also bin ich eigentlich nur der Anleitung gefolgt.
Liegt hier evtl. der Fehler weil ich etwas misverstanden habe???

Danke schonmal für die Hilfestellung.

LG

7

14.04.2015, 22:27

Mein Kollege meinte es sei ein Treiber Problem weswegen er den root nicht erkennt.
Also habe ich mir nochmal die Kernel Konfiguration vorgenommen bin aber nicht weiter gekommen. Auch die automatische Konfiguration mit genkernel hat am Fehler nichts behoben.

Hast du den den Treiber gefunden? So wie ich das lese hast du deine Platten an dem SCSI LSI Kontroller. Die sind auch nicht zwangsläufig bei genkernel dabei. Da musst du mal unter schauen

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
 CONFIG_MEGARAID_LEGACY:                        
                                                                         
  This driver supports the LSI MegaRAID 418, 428, 438, 466, 762, 490     
  and 467 SCSI host adapters. This driver also support the all U320         
  RAID controllers 

     Location:                                                              
       -> Device Drivers                                               
         -> SCSI device support                                  
           -> SCSI low-level drivers
                <> LSI Logic Legacy MegaRAID Driver
   
Intel Core2 Quad CPU @ 2.40GHz mit Gentoo/Gnome3

Eigenes Gentoo System auf CD oder USB

8

14.04.2015, 22:53

Zitat

Hast du den den Treiber gefunden? So wie ich das lese hast du deine
Platten an dem SCSI LSI Kontroller. Die sind auch nicht zwangsläufig bei
genkernel dabei. Da musst du mal unter schauen
Hatte den Treiber noch nicht drin, hab ihn aber nachgefügt und dann neu compiliert mit

Quellcode

1
2
3
make && make modules_install
make install
grub2-mkconfig -o /boot/grub/grub.cfg


Hat allerdings nichts am Problem geändert.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lotosdenta« (14.04.2015, 23:38)


9

15.04.2015, 02:42

Determing root Device...
Could not find root block device on UUID=60b6f97a-...

Hm, beachte das root=UUID=xxx Support nur mit passender initrd möglich ist (so wie sie genkernel zb mit baut). Schau mal ob dein Bootloader diese initrd auch mit lädt.

Ansonsten, sofern nicht gewünscht, kann man den UUID Support in der /etc/default/grub unter
# Uncomment if you don't want GRUB to pass "root=UUID=xxx" parameter to kernel
GRUB_DISABLE_LINUX_UUID=true
auch abschalten.

10

15.04.2015, 11:36

Hmm also das neue Howto ist ja echt scheiße zum lesen, fand das alte weit besser.

Nun ich glaube nicht das es an einem Treiberproblem liegt, mir kommt es eher vor das bei der Festplatten Partitionierung was schiefgelaufen ist. Also das mit dem Bios teil auf der HDD hab ich zuletzt 1990 machen müssen hmm.

Da du eh mit VMwar arbeitest sollte es schnell gehen.
Ich würde mal zum testen das hier probieren. Das ganze sollte nur mal ein Tipp sein.

fdisk
auf MBR/DOS gehen
dann primäre partis erstellen (kommt jetzt auf dich an wie du das gern hättest)

1 Boot (mit bootflag mit "a Akivieren des "bootfähig"-Flag" hier liegen mein kernel drinnen dann ca. 30 - 100 MB muss man selber entscheiden wie gross)
2 Swap (ist zwar nicht mehr so wichtig aber es schadet auch nicht (ca. 2 GB und die richtige Kennung nicht vergessen mit "t" 82)
3 / (hier liegt das ganze Linux drinnen ( ca 80 - 90 GB)
4 und die letzte hab ich für mich als Home deklariert (ist einfach zb. bei Livecds einzubinden)

Falls du damit weiter kommst war das ganze dann eher ein Verständigungsproblem vom neuen howto
''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''
Gentoo-Linux
der G-Punkt eines Pc´s

''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schattenschlag« (15.04.2015, 11:43)


11

15.04.2015, 12:54

So jetzt mal das Update zu heute:
Habe ne neue VM erstellt und mal wie Schattenschlag sagte die fdisk einstellungen vorgenommen, allerdings in einem kleinerem Verhältnis :D
Kernel hab ich jetzt mit

Quellcode

1
genkernel --menuconfig all

erstellt und die oben genannten SCSI settings dazu genommen. Fstab auch neu eingestellt. grub wieder neuinstalliert und UUID rausgenommen.
Jetzt bekomme ich nicht mehr den Fehler den ich erst hatte, sondern er bootet durch bis er in einer Art Login Bildschirm ist.

Quellcode

1
2
This is myhostname.domain (Linux i686 3.18.11-gentoo)
myhostname login: _

Allerdings habe ich keinen Plan was ich da eintragen soll??
Hatte nen root passwd festgelegt, allerdings keinen Benutzernamen?
Kann man das irgendwie umgehen?

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Lotosdenta« (15.04.2015, 17:17)


12

15.04.2015, 18:15

Ich antworte mir dann mal selber :D
natürlich war der login root mit dem dazugehörigen passwort :D
Scheint jetzt alles zu laufen, allerdings hätte ich gerne nen desktop, im tutorial kann man zwischen gnome und kde entscheiden, also wollte ich mal Fragen welches ihr präferiert?
Den Desktop sollte ich doch sicherlich auch nachträglich noch einrichten können oder nicht?

Ansonsten kann hier geclosed werden, vielen vielen Dank an euch :thumbsup:

MfG
Lotosdenta

13

15.04.2015, 23:16

Hy super das es geklappt hat :)

Bitte selber einstellen -> deinen ersten Eintrag editiere da kannst du neben der Threat Titel gelöst auswählen.

Nun ja mit ca. 8 GB das was du für Linux zu Verfügung stellst wirst du glaub ich eher nicht weit kommen ... hmm hätte so ca. mindestens 20 - 30 gb schon her gegeben.
Nun kommt drauf an was du machen willst außer KDE und Gnome gibt es noch weitere xfce fluxbox, Enlightenment, Mate usw...

Die einen bauen auf gtk die anderen aut qt. Ich mag es lieber schlicht und übersichtlich deshalb verwende ich das hier (man sollte das richtige profil vorher auch auswählen)
https://wiki.gentoo.org/wiki/Xfce/HOWTO/de

Aber im Endeffekt hat jede Oberfläche seine Vor- und Nachteile.

Ps.: ach ganz vergessen vorher sollte man den Xorg-Server installieren ---- lauffähig natürlich ;-)
https://wiki.gentoo.org/wiki/Xorg/Configuration
''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''
Gentoo-Linux
der G-Punkt eines Pc´s

''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schattenschlag« (15.04.2015, 23:21)