Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GentooForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

20.04.2003, 01:31

Gentoo als Client für XPServer mit FritzDsl Karte

Hi
Ich habe ein großes problem mit der Einstellung von net-setup eth0.
Auf xp - meinem Server (vorläufig) - steckt die FritzDSL Karte als Lan3 und läuft mit IP 192.168.122.254 Mask 255.255.255.0
DNS 192.168.122.252/253. Für die Netztwerkverbindung läuft noch ein Lan mit Firewire etc und Netzwerkbrücke. Diese hat die Daten 192.168.115.1
255.255.255.0
192.168.115.252/253
was muß ich denn nun in dem manuellen net-setup einstellen, damit ich eine Netzwerkverbindung bekomme. Ping einer der Ip Nummern geht aber keine Internetverbindungen für emerge sync.... Sitze seit Tagen fest. ;-(

Auf meinem Client Rechner läuft auf der Master Platte ein W98 und alles läuft glatt. Dort sind die Einstellungen für die Realtec 8139/810x
IP 192.168.115.2
Subnetz 255.255.255.0
Gateway 192.168.115.1
und alle läuft glatt. Es ist zum Wahnsinnig werden, da ich endlich mal auf Linux umsteigen lernen will, Gentoo mich vom Konzept überzeugt, aber es einfach nicht geht.
Bitte um detaillierte Hilfe...
Danke Leute!
Hans#

2

20.04.2003, 20:14

Hi,

wenn ich es richtig verstehe, fehlen Dir noch die richtigen Netzwerkeinstellungen für Gentoo. Was sagt "ifconfig" wenn Du es als Root unter Gentoo ausführst? Was gibt Dir "route -n" aus?

[code:1]
Ausgabe von ifconfig
eth1 Protokoll:Ethernet Hardware Adresse 00:E0:7D:7B:D8:A9
inet Adresse:192.168.0.2 Bcast:192.168.0.255 Maske:255.255.255.0
UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:100
RX bytes:0 (0.0 b) TX bytes:0 (0.0 b)
Interrupt:9 Basisadresse:0x1000
Ausgabe von route -n

Kernel IP Routentabelle
Ziel Router Genmask Flags Metric Ref Use Iface
217.5.98.10 0.0.0.0 255.255.255.255 UH 0 0 0 ppp0
192.168.0.0 0.0.0.0 255.255.255.0 U 0 0 0 eth0
192.168.0.0 0.0.0.0 255.255.255.0 U 0 0 0 eth1
0.0.0.0 217.5.98.10 0.0.0.0 UG 0 0 0 ppp0
[/code:1]

Die Ausgabe ist als Beispiel anzusehen.
Bei ifconfig sollte unter inet Adresse: 192.168.115.2
als Maske:255.255.255.0 stehen.

Bei route -n müsstest Du einen Eintrag für einen Defaultgateway haben. Der die Adresse 192.168.115.1 als Router eingetragen hat.

mit dem Befehl:
[code:1]
route add default gw 192.168.115.1
[/code:1]
kannst Du die default Route setzen für alle Netzwerkadressen ausserhalb Deines Netzwerkes.

Gruß

Altanos
Linux User #155501
[img]http://seti.familie-friedrich.de/userstats.php?bcolor=128,128,128&tcolor=128,128,128&l=1&email=60[/img]

3

20.04.2003, 22:22

Hi,

wenn ich es richtig verstehe, fehlen Dir noch die richtigen Netzwerkeinstellungen für Gentoo. Was sagt "ifconfig" wenn Du es als Root unter Gentoo ausführst? Was gibt Dir "route -n" aus?



Hi Altanos
Danke!
Soweit alles gesehen und gemacht. Siehe unten, aber es geht trotzdem noch nicht.

[code:1]
Ausgabe von ifconfig
eth0 Protokoll:Ethernet Hardware Adresse 00:C0:26:88:C0:9E
inet Adresse:192.168.115.2 Bcast:192.168.115.255 Maske:255.255.255.0
UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
[...] ok
Interrupt:5 Basisadresse:0x4000

Ausgabe von route -n

Kernel IP Routentabelle
Ziel Router Genmask Flags Metric Ref Use Iface
192.168.115.0 0.0.0.0 255.255.255.0 U 0 0 0 eth0
0.0.0.0 192.168.115.1 0.0.0.0 UG 0 0 0 eth0
[/code:1]

Was ist denn mit den anderen Einstellungen mit der Netzwerkbrücke (siehe 1. Posting). Ratlos! - any hints?
Hans

4

20.04.2003, 22:30

Wie schaut es eigendlich mit der Namensauflösung aus? DNS eventuell mal in die /etc/resolv.conf eintragen.

Netzwerkbrücke hätte ich eine unglückliche Übersetzung für Gateway verstanden. Daher sollte der Eintrag unter route auch stimmen. Mach doch einfach mal einen Ping auf www.web.de (ip 217.72.195.42) falls es mit dem namen nicht klapt aber mit der IP hast Du nur ein Problem mit der Namensauflöung siehe oben.

Gruß

Altanos
Linux User #155501
[img]http://seti.familie-friedrich.de/userstats.php?bcolor=128,128,128&tcolor=128,128,128&l=1&email=60[/img]

5

21.04.2003, 14:45

> Wie schaut es eigendlich mit der Namensauflösung aus? DNS eventuell mal in die /etc/resolv.conf eintragen.

Was muß da rein??? Habe echte Schwierigkeiten damit....


> Netzwerkbrücke hätte ich eine unglückliche Übersetzung für Gateway verstanden. Daher sollte der Eintrag unter route auch stimmen. Mach doch einfach mal einen Ping auf www.web.de (ip 217.72.195.42) falls es mit dem namen nicht klapt aber mit der IP hast Du nur ein Problem mit der Namensauflöung siehe oben.

ping IP ging - komisch,....... (bisher nur einmal, dann war es ersteinmal nicht mehr reproduzierbar - die verbindung zu dsl auf dem server war gescheitert :-( - ob Zufall oder Fehler habe ich noch nicht prüfen können, habe im moment nur einen Monitor.... )
wenns dann tatsächlich die resolv.conf wäre - (siehe oben)

Danke soweit
HANS

6

21.04.2003, 18:41

die etc resolv.conf sieht etwa so aus:[code:1]nameserver 192.168.1.51 #IP deines DNS-Servers
search spittix.de # Suchmaske deiner lokalen Domain, wird an hostnames automatisch angehaengt[/code:1]

Alex
http://spitfire.homelinux.net/
http://spitfire.spittix.de/

GNU/LinuX mobile Dokumentation

7

21.04.2003, 21:37

resolv.conf

Hi
wäre das dann ???

[code:1]
nameserver 192.168.115.252/253 #IP meines DNS-Servers
search hans # Suchmaske meiner lokalen "Domain", Name meiner apache "domain" auf dem xp server
[/code:1]

oder was ist das ?
Mein 127.0.0.1 ist für php und apache auf meinen XP-Host mit dem Namen Hans belegt, so dass ich mit http://hans/ auf mein htdocs Verzeichnis zugreifen kann. Aber hat das überhaupt etwas mit obigem zu tun?

Bin langsam ziemlich durcheinander.....
gruesse
Hans

8

22.04.2003, 01:55

[code:1]
nameserver 192.168.115.252 #IP meines primären DNS-Servers
nameserver 192.168.122.253 #IP meines sekundären DNS-Servers
search hans # Suchmaske meiner lokalen "Domain"...
[/code:1]

klappt jetzt .... Vielen Dank! Möge die Macht mit euch sein :)
(ich war mir sicher, das ich das schon einmal probiert hatte....)

Alles ist jetzt installiert - sogar der Grub.
Und was nun?
Die Bootdiskette bleibt beim grub promt stehen, meldet bei weiteren Befehlen dass erst der Kernel gebootet werden müsse,
die Live-CD bootet wie immer,
aber nix leitet auf meine Slave Platte um....
Ich habe grub extra nicht in die MBR der Master-Platte getan, aus Angst es ginge alles dahin....

Was nun? Linux müsste doch irgendwie zu booten sein....
Der Slaveplatten Grub ist mit boot (hd1,0) und setup (hd1) gesetzt.
HHardware Config:
1. FpContr. 1 Master Platte W98 - Slave CDRom Burner
2. FpContr. 1. Master CDROM LW - Slave ist Gentoo Platte (hdd1-3)
Oder geht soetwas so gar nicht....

Habt ihr da erhellendes für mein Gemüt?
Gute Nacht!

9

22.04.2003, 17:38

Hallo,

obligatorische Frage: Hast Du ne Bootdisk mit eigenem Kernel oder willst Du auf die Festplatte zugreifen?
Nächste Frage: Bist du sicher das /boot gemountet war, als Du den Kernel dorthin verschoben hast??
Poste bitte mal den Inhalt Deiner grub.conf.

minbari
Gentoo 1.4
KDE 3.4.3
Kernel 2.4.26 Gentoo Sources r6

10

22.04.2003, 21:02

Zitat

Original von minbari


obligatorische Frage: Hast Du ne Bootdisk mit eigenem Kernel oder willst Du auf die Festplatte zugreifen?
minbari

ehrlich gesagt... Ersteres weiß ich nicht und Zweites: Ja!

Zitat

Original von minbari


Nächste Frage: Bist du sicher das /boot gemountet war, als Du den Kernel dorthin verschoben hast??
minbari

kann ich nicht sagen - ich verstehe den Kram noch nicht. Ich habe aber streng nach englischer Anleitung gehandelt :!:

grub.conf
default 0
timeout 30
splashimage=(hd1,0)/boot/grub/splash.xpm.gz

title=Gentoo Linux 1.4 rc4
root (hd1,0)
kernel /boot/bzImage root=/dev/hdd3

# Der folgende Eintrag wird nur bei Dual-Boot benötigt
title=Windows 98 Workstation
root (hd0,0)
chainloader (hd0,0)+1

irgendwie stehe ich auf dem Schlauch....
gruezi

11

23.04.2003, 00:25

Also es gibt eigentlich nur 2 mögliche Fehlerquellen:

1. die Boot Disk ist nicht in Ordnung

2. der Kernel ist nicht da wo er sein soll

Ich tippe auf die Disk...

Also boote mit der Live CD und mounte die Partitionen

Dann legst Du ne neue Disk ein, und machst folgendes:

mke2fs /dev/fd0
mkdir /floppy
mount -t ext2 /dev/fd0 /floppy
mkdir /floppy/boot
cd /floppy/boot
cp /usr/share/grub/i386-pc/* .
cp /sbin/grub .

Dann erstellst Du mit nano eine neue grub.conf

timeout=10
splashimage=(hd1,0)/boot/grub/splash.xpm.gz
title=Gentoo Linux 1.4 rc4
root (hd1,0)
kernel /boot/bzImage ro root=/dev/hdd3

Dann weiter:

cd /floppy/boot
grub
install (fd0)/boot/stage1 (fd0) (fd0)/boot/stage2 p (fd0)/boot/grub.conf
quit


cd

umount /floppy

Fertig, neu booten und ab gehts... hoffentlich... :D

Wenn nicht, müssen wir uns um Deinen Kernel kümmern...

minbari
Gentoo 1.4
KDE 3.4.3
Kernel 2.4.26 Gentoo Sources r6

12

23.04.2003, 01:21

Hi Danke!
Ich habe den Dual Boot Eintrag inzwischen herausgenommen und siehe da es ging. Ich komme sozusagen auf die nackte Konsole.

Aber müsste jetzt nicht zb KDE anspringen, oder muss man dafür nur die richtigen Kommandos kennen?

Ich werde zur Sicherheit aber deine Version noch einmal auf Diskette ziehen, denn irgenwie happerts immer noch. Meine eth0 wird zwar von der cd erkannt und alle Einstellungen, die ich dann treffe laufen ganz wunderbar. sind nicht aber mehr vorhanden, wenn ich über die Floppy von der Platte boote.

Ich brauch dringend ne Pause :oops: und weitere Einsichten :idea:

13

23.04.2003, 01:58

Zitat

Original von Hans

Aber müsste jetzt nicht zb KDE anspringen, oder muss man dafür nur die richtigen Kommandos kennen?


Nicht wirklich, wenn Dein System jetzt zum ersten Mal hochgefahren ist, dann hast du jetzt erstmal nur das "pure" Gentoo/Linux. Benutzeroberflächen mußt Du jetzt erst emergen (x, kde usw).
Das kann schon mal je nach Rechner ne Nacht dauern.
Dazu empfehle ich Dir unbedingt die Anleitung zur Desktop Konfiguration (ausdrucken!!).
Findest Du hier im Bord unter Installationsanleitungen.
Gentoo 1.4
KDE 3.4.3
Kernel 2.4.26 Gentoo Sources r6

14

23.04.2003, 02:07

Zitat

Original von Hans

Meine eth0 wird zwar von der cd erkannt und alle Einstellungen, die ich dann treffe laufen ganz wunderbar. sind nicht aber mehr vorhanden, wenn ich über die Floppy von der Platte boote.


Natürlich nicht, die ADSL Einstellungen die Du mit der Live CD machst, sind temporär und müssen beim Neustart des fertigen Systems einmalig neu eingegeben werden und dann nochmal wenn Du die grafische Oberfläche tkpppoe nutzen möchtest. Steht aber auch so in der Anleitung... :wink:

Zitat

Original von Hans

Hi Danke!
Ich habe den Dual Boot Eintrag inzwischen herausgenommen und siehe da es ging.


Das wird vermutlich an diesem Eintrag liegen:

Zitat

Original von Hans

chainloader (hd0,0)+1


Richtig wäre:

chainloader +1

Ich weiß, steht wie oben in der Anleitung, aber ich geh mal von einem Fehler aus...
Gentoo 1.4
KDE 3.4.3
Kernel 2.4.26 Gentoo Sources r6

15

23.04.2003, 10:10

Danke soweit! Ich hatte schon gedacht ich wäre zu bekloppt dazu....
Mein Backpfeifengesicht werde ich also vorerst mit Würde ertragen :wink:

Dann müh ich mich mal weiter...
Komisch ist allerdings, daß das net-setup eth0 auf der cd gelingt, aber nicht wenn ich auf der Konsole (siehe oben) sitze. Irgenwie ist mir die gesamte Dateistruktur nicht wirklich klar, ergo was ist geladen und was muss erst gesucht werden, um geladen zu werden? Wie benutzt man <less> oder <more> richtig, damit man Ausgaben seitenweise sehen kann und wo kann man sich den Bootlog ansehen? Fragen über Fragen....

Ich werde hier also wieder nachfragen müssen.
Hans

16

23.04.2003, 10:20

Verwendung von more bzw less

more und less sind recht einfach zu verwenden.
zb dmesg | more zeigt dir die Kernelmeldungen an, um das Log anzusehen mußt bei bei metalog cat /var/log/everything/current | more verwenden.
Wobei du auch tail -f 100 /var/log/everything/current verwenden kannst, dabei zeigt er dir aber immer nur das Ende der Datei an.

17

23.04.2003, 11:28

Zitat

Original von Hans

Komisch ist allerdings, daß das net-setup eth0 auf der cd gelingt, aber nicht wenn ich auf der Konsole (siehe oben) sitze.


Welche Fehlermeldung bekommst Du denn?
Welche Netzwerkkarte nutzt Du??

Ich vermute Du hast die Netzwerkkarte nicht im Kernel ??
Gentoo 1.4
KDE 3.4.3
Kernel 2.4.26 Gentoo Sources r6

18

23.04.2003, 14:37

Zitat

Original von minbari


Ich vermute Du hast die Netzwerkkarte nicht im Kernel ??


yepp so war es- Hab mich gleich noch vorm Kaffee drangemacht und dies sogar noch selbst herausgefiunden. 8)
Seit Stunden rödelt er jetzt mit den weiteren Paketen rum - aber er tuts!

Dank auch an hopfe!

bis demnächst....
Hans