Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GentooForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

27.08.2005, 13:06

Linux-Linux Netzwerk mit Crossover-Kabel???[gelöst]

Ich habe grad ein recht banales Problem:
Ich möchte via Crossover-Cabel Daten von einem Ubuntu-Rechner auf meinen Gentoo-Rechner rüberziehen und ich krieg das Netzwerk einfach nicht eingerichtet (das war auch schon in Windows-Zeiten so - ich hab eine ewige Pechsträne damit). Ausgangslage:
1) Mit beiden Rechner komme ich per DSL-Modem-Router ins I-net (die Karten sind also richtig konfigurieret - kein DHCP, sondern feste IPs)

2) Ich kann von beien Rechnern aus den jeweils anderen erfolgreich anpingen

3) Ich habe auf dem Ubuntu-Rechner die Daten beireits freigegeben (Rechtsklick auf den Ordner, Ordner teilen mit NFS, und ich hab die IP des Gentoo-Rechners als zugelassenen Rechner angegeben)

Problem: Wenn ich in nautlius "network:///" mache, kommt NICHTS, als ob nichts angeschlossen wäre, und wenn ich versuche von Gentoo aus, den freigegebenen Ubuntu-Ordner manuell zu mounten (mount //192.168.1.10/E/Media /media/netz -t ntfs -o username=meinname,password=meinpasswort) ... er spuckt aus, dass er den Pfad nicht findet - wie ihr seht liegt der freigegebene Ordner auf einer NTFS-Partition, kann sein, dass der Fehler damit zu tun hat, was ich allerdings nicht glaube.

Kann mir jemand helfen ... ich möchts endlich mal hinkriegen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Wer früh aufsteht, hat mehr vom Tag! ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Wuestenfuchs« (27.08.2005, 16:08)


2

27.08.2005, 14:24

Zitat

Verhaut mich nich gleich für die dumme frage


Für dumme Fragen sollte niemand verhauen werden, und wird es imho auch nicht - eher für nicht aussagekräftige Titel :rolleyes:

Windowsfreigabe funktioniert nicht ohne weiteres über das Netzwerk, afaik. Du müsstest Dir dazu Samba einrichten. Oder aber, da wohl auf beiden Rechnern Linux läuft, könntest Du das ganze auch mit SSH lösen. Google einfach mal nach SSH oder Samba [ersteres ist für Linux-Linux-Verbindungen die einfachere Lösung], da solltest Du genug zu finden.

"Das was wir über Andere sagen, sagt mehr über uns selbst aus, als über den Anderen."

* * *
JID: pygospa@jabber.ccc.de

3

27.08.2005, 14:29

Du hast recht, der Titel war ein bisschen bescheuert, aber ich war auch ganz schön frustriert .. mal sehen , dein Rat mich weiterbringt, aber irgendwie kommt mir das alles viel zu kompliziert vor. Braucht man wirklich soviel Zusatzkrimkrams um ein paar Datein rüberzuziehen ... da ist es ja fast schneller die Sache mit CD-RWs oder USB-Stick zu lösen... Und ich dachte immer Netzwerk wäre kein großes Thema unter Linux ... *seufz*
Wer früh aufsteht, hat mehr vom Tag! ;)

4

27.08.2005, 16:03

Ich nehm alles zurück, was ich gesagt habe ... mit

Quellcode

1
 scp -r name@192.168.1.10:/test . 
kann man wirklich ohne große Umstände Daten von einem Linux-Rechner auf den anderen rüberziehen!
Grad wird meine ganze Musik-Sammlung mit highspeed aufs Gentoo-System übertragen ;)

Edit: IP Adresse und Ordner sind natürlich nur Beispiele...
Wer früh aufsteht, hat mehr vom Tag! ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wuestenfuchs« (27.08.2005, 16:07)


5

27.08.2005, 17:55

Zitat

Edit: IP Adresse und Ordner sind natürlich nur Beispiele...



*lol* jetzt wollte ich mich grade auf deine IP 192.168.1.10 einhacken....


Vorher wollte ich aber noch den miesen Typ mit 127.0.0.0 niedermachen.
Et gibt nüx Gutes, außer man tut es

6

27.08.2005, 18:09

Hehehe ... keine Sorge, ich vertrau euch schon :]
Wer früh aufsteht, hat mehr vom Tag! ;)

7

28.08.2005, 13:03

Zitat

Original von PANCHO

Zitat

Edit: IP Adresse und Ordner sind natürlich nur Beispiele...



*lol* jetzt wollte ich mich grade auf deine IP 192.168.1.10 einhacken....


Vorher wollte ich aber noch den miesen Typ mit 127.0.0.0 niedermachen.


:D
Es gibt bloss eins, was wichtig ist: dass man sterben muss.

Suicide is man's way of telling God, "You can't fire me - I quit."

no one gets out here alive....