Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GentooForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

08.10.2005, 15:02

[gelöst] Gentoo Umzug auf größere Partition

Hallo Leute,

Da ich anfangs Gentoo nur testen wollte habe ich eine kleinere Partition gewählt. Nun bin ich sehr zufrieden und will mich von dem System so wie es jetzt ist nicht trennen. Daher suche ich einen Weg mein System auf einer größeren Partition lauffähig zu machen. Naiv würde ich jetzt einfach sagen, ich mach mir eine passende Partition und kopiere per cp alle Files dahin und fertig. Im Forum fand ich einen Ansatz ersten Ansatz der mir nicht gefiel. Und zwar die wichtigsten Files wie portage usw mitnehmen und dann alles neu kompilieren. Gehts auch ohne diese zeitraubenden Aktionen?

Bedanke mich im Vorraus für eure Tipps.

REDoX654

2

08.10.2005, 15:16

Also das mit dem kopieren funktioniert tatsächlich.
Du musst dein System mit einer Live-CD (z.B. Knoppix) starten, danach kannst du mit 'cp -Rp' (R = Recursive; p = User/Groups beibehalten) deine Dateien auf die neue Partion kopieren.
Das einzige das du dann noch machen müsstest, wäre die Umgebung zu chrooten und grub-install (oder lilo) ausführen.
Ich hab es noch nie getestet, kenne aber jemand, der diesen Weg gewählt hat.

Hoffe dass es so klappt, wie ich es beschrieben habe

MFG
Unknow

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Unknow« (08.10.2005, 15:21)


3

08.10.2005, 15:53

viele benutzen auch dd
MfG MyD

4

08.10.2005, 18:01

Welche Vorteile hab ich bei DD gegenüber Cp?

5

08.10.2005, 18:53

RE: Gentoo Umzug auf größere Partition

- boote mit der livecd oder einem knoppix.
mount old partition
mount new partition

cd /old
tar c . | (cd /new ; tar xv)

diese operation sollte man nicht verwenden, wenn man das momentan laufende system kopieren/backuppen will, deswegen muss man ein anderes system booten. Wenn man das nicht macht , kommt udev auf dem restaurierten/geklonten system ziemlich ins schleudern.

tar hat die positive eigenschaft, dass es alle attribute (immutable ... , links, berechtigungen) exakt genauso überträgt.
:):):)

6

08.10.2005, 22:39

RE: Gentoo Umzug auf größere Partition

Zitat

Original von liquidnight
tar hat die positive eigenschaft, dass es alle attribute (immutable ... , links, berechtigungen) exakt genauso überträgt.


JA, deshalb wäre vielleicht besser sich eine Stage4 zu bauen, damit kann man dann immer wieder das laufende System herstellen...

bye Benny
Intel Pentium 3,6GHz
1,00GB DDR Ram
GeForce FG 6800LE
Asus P5P800 Mainboard

_______________________


Mein Bäckerforum: http://www.baeckerforen.de
Mein OS Forum: http://www.free-your-os.com

7

08.10.2005, 22:50

RE: Gentoo Umzug auf größere Partition

Zitat

Original von ??Linux

Zitat

Original von liquidnight
tar hat die positive eigenschaft, dass es alle attribute (immutable ... , links, berechtigungen) exakt genauso überträgt.


JA, deshalb wäre vielleicht besser sich eine Stage4 zu bauen, damit kann man dann immer wieder das laufende System herstellen...

bye Benny


stage 4
MfG MyD

8

26.10.2005, 00:57

Will jetzt keinen neuen Thread eröffnen, weil das hier ganz gut reinpasst:

Bei mir ist es ähnlich, nur daß ich keine größere Partition, sondern eine
größere Festplatte nutzen will. Mein Problem ist, daß nach einem chroot
plus "setup (hd1)" im grub zwar ein "Succeed" kommt, beim Neustart
allerdings nachwievor das Menü der grub.conf der alten Platte /dev/hda (hd0)
kommt, wobei auch ein "root (hd1,0)" in der Command-Line scheitert mit der
Antwort, daß es diese kein Filesystem hat. Wenn ich aber in der Chroot-Umgebung
im Grub das gleiche eingebe, erkennt er diese als ext2-Partition.

Info: Habe die Partition der neuen Platte auf /mnt/newhd gemountet
und per "cp -av * /mnt/newhd" alles draufkopiert. Eine LiveCD hab
ich dabei nicht benutzt, weil ich es für nötig hielt.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß Karthago zerstört werden muß.

[SIZE=5]AMD Athlon-XP 3000+, ATI Radeon 9200SE, 120 GB HD, 518 DDR-RAM
Gentoo seit 2004.3, KDE, Qt, -Gnome
[/SIZE]

9

26.10.2005, 01:04

Zitat

Original von Kekse
beim Neustart allerdings nachwievor das Menü der grub.conf der alten Platte /dev/hda (hd0)
kommt

Mal doof gedacht, hast du dein Bios gesetzt, dass es von der 2. Platte bootet?
localhost,
sweet localhost

10

26.10.2005, 09:58

cp

am besten mit der livecd booten, obwohl des funkt auch im lafenden system:

cp -vax ALTESVERZ /MNT/NEU

wobei du die verz. proc,sys und dev auslassen mußt (wegen zB. /dev/random und /proc/kcore) sind aber sowieso nur virtuelle und nach neustart dann richtig da.

dann noch grub.conf und fstab anpassen und neustarten

der ansatz mit dd is recht nett, allerldings mußt dann erst wieder die neue partition im nachhinein manuell vergrößern...

verwend cp teilweise auch für servergschichten...
... nur ein weiterer tag im leben eines naren ... :P

11

26.10.2005, 12:51

Zitat

Original von Imhotep

Zitat

Original von Kekse
beim Neustart allerdings nachwievor das Menü der grub.conf der alten Platte /dev/hda (hd0)
kommt

Mal doof gedacht, hast du dein Bios gesetzt, dass es von der 2. Platte bootet?


Hoppla!
Nein, hatte ich nicht 8o
Naja, dann ist das natürlich kein Wunder.

Danke!
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß Karthago zerstört werden muß.

[SIZE=5]AMD Athlon-XP 3000+, ATI Radeon 9200SE, 120 GB HD, 518 DDR-RAM
Gentoo seit 2004.3, KDE, Qt, -Gnome
[/SIZE]