Sie sind nicht angemeldet.

1

25.11.2005, 15:36

Alte Kernel entfernen (emerge -c gentoo-sources)

Hallo,

da meine System-Partition (alles außer /home/ und swap) leider voll ist, wollte ich durch das entfernen der alten Kernel Platz schaffen. Das sollte doch eigentlich mit "emerge -c gentoo-sources" funktionieren.
Da kommt aber nur folgendes:

Quellcode

1
2
3
# emerge -c gentoo-sources

>>> clean: No packages selected for removal.


Bei "emerge -Cp gentoo-sources" findet er die Pakete.

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
tx ~ # emerge -pvC gentoo-sources

>>> These are the packages that I would unmerge:

 sys-kernel/gentoo-sources
    selected: 2.6.10-r6 2.6.11-r4 2.6.11-r5 2.6.11-r6 2.6.11-r8 2.6.11-r9 2.6.12-r4 2.6.12-r6 2.6.12-r9 2.6.13-r3 2.6.13-r5 2.6.14-r2 2.6.7-r11 2.6.7-r12 2.6.9-r13 2.6.11-r11 2.6.12-r10 2.6.9-r4 2.6.9-r6 2.6.9-r9
   protected: none
     omitted: none

>>> 'Selected' packages are slated for removal.
>>> 'Protected' and 'omitted' packages will not be removed.


Habe ich die Aktion "-c" ("--clean") falsch vestanden?

mfg Held


Edit: Der Beitrag wurde abgeschnitten (wahrscheinlich weil ich auf den erweiterten Editor geklickt habe und dann irgend ein Applet nicht akzeptiert habe, egal)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Held« (25.11.2005, 15:41)


2

25.11.2005, 15:50

RE: Alte Kernel entfernen (emerge -c gentoo-sources)

z.B.

Quellcode

1
# emerge unmerge gentoo-sources-2.6.10-r6 


solltest ihm schon ne version angeben ;)


und du hast ja ziemlich viele kernel drauf - wenn die noch alle kompiliert sind - hast du danach bestimmt mehr platz :P - aber lass mindestens 2 laufende drauf!
MfG MyD

3

25.11.2005, 16:08

Quellcode

1
emerge unmerge gentoo-sources-2.6.10-r6 

wir aber nen Fehler geben, es muss

Quellcode

1
emerge unmerge =gentoo-sources-2.6.10-r6 

heißen [=].

Ich lösch allerdings immer nur die alten Kernelsources aus /usr/src.
Hinter dir! Ein dreiköpfiger Affe!
rleyh's residence (homepage): [url]http://rleyh.1a.to[/url]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rleyh« (25.11.2005, 16:10)


4

25.11.2005, 16:52

RE: Alte Kernel entfernen (emerge -c gentoo-sources)

Hallo,

danke für die schnellen Antworten.


Zitat

Original von MyD
z.B.

Quellcode

1
# emerge unmerge gentoo-sources-2.6.10-r6 


solltest ihm schon ne version angeben ;)



also ich wollte ja, dass emerge alle außer der aktuellen entfernt (nicht mit "-C" verwechseln). Vielleicht versteh ich da auch was falsch. Hier mal der Teil aus der manpage von emerge:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
--clean (-c)
Cleans  the  system by removing packages that will not affect the functionality 
of the system.  The arguments can be ebuilds, classes, or dependencies.  For  
example,  emerge  clean  binutils  cleans  out  old  versions  of  binutils;  
emerge  --clean net-www/mozilla-0.9.9-r2 cleans out that specific version of 
Mozilla.  This is generally safe to use.  Note that --clean does not remove 
unslotted packages.

Was waren nochmal slotted packages?

Zitat

Original von Rleyh

Quellcode

1
emerge unmerge gentoo-sources-2.6.10-r6 

wir aber nen Fehler geben, es muss

Quellcode

1
emerge unmerge =gentoo-sources-2.6.10-r6 

heißen [=].


Also zumindest hier scheint das keinen Unterschied zu machen.

Zitat

Original von Rleyh
Ich lösch allerdings immer nur die alten Kernelsources aus /usr/src.


Das was vom kompillieren übrig blieb muss man dann auch manuell löschen, aber ist richtiges unmergen nicht "sauberer"?

Naja, habe jetzt schon ein paar auf die von euch angegebene Weise entfernt, aber das mit dem clean wär schon eleganter. Also falls noch jemand was einfällt ...

mfg Held

Edit:
Also ich hab jetzt "emerge unmerge "<gentoo-sources-2.6.14-r2"" gemacht (tut eigentlich genau das was ich will). Ich hatte das mit dem "<" schon mal probiert (Rleyh hatte mich mit dem "=" an diese Möglichkeit erinnert), aber die Gänsefüsschen nicht benutzt und da hat das die bash wahrscheinlich geschluckt. Also immer an die Gänsefüsschen denken ;-)
Trotzdem falls mich jemand bezüglich "clean" aufklären kann wäre ich sehr interessiert.
Das ganze hat mir übrigens 4,5GB gebracht.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Held« (25.11.2005, 17:26)


amielke

unregistriert

5

26.11.2005, 09:46

Hallo,

wenn Du Platzprobleme hast, kannst Du auch mal im /usr/portage/distfiles alte Datein löschen.

Im /tmp sind auch oft noch alte Datein und in /var/tmp/portage lohnt es ich auch mal nachzusehen.

Wegen dem emerge --unmerge gentoo-sources-2.6.10-r6, das ´löscht nur die Kernelquellen. Du hast ja aus diesen Quellen Deinen Kernel gebaut und dies wurde nicht dorch emerge gemacht. Somit werden die Datein auch nicht gelöscht.
Mann muss es einfach von hand machen. Sollte ja nicht wirklich viel sein.

Gruß

6

15.05.2006, 12:50

Gibt es auch eine Möglichkeit, in emerge unmerge "ungleich" anzugeben? So könnte ich einfacher angeben, was ich drauf lassen will, anstatt zigfach zu sagen, was ich entfernen will.

7

15.05.2006, 13:19

RE: Alte Kernel entfernen (emerge -c gentoo-sources)

Zitat

Original von Held
Hallo,

da meine System-Partition (alles außer /home/ und swap) leider voll ist, wollte ich durch das entfernen der alten Kernel Platz schaffen. Das sollte doch eigentlich mit "emerge -c gentoo-sources" funktionieren.
Da kommt aber nur folgendes:

Quellcode

1
2
3
# emerge -c gentoo-sources

>>> clean: No packages selected for removal.


Evt. solte es heißen

Quellcode

1
2
3
# emerge -C gentoo-sources

>>> clean: No packages selected for removal.

mit nem großem c?

Lorenz
Software is like sex - it's better when it's free.

8

25.05.2006, 14:47

RE: Alte Kernel entfernen (emerge -c gentoo-sources)

Zitat


Evt. solte es heißen

Quellcode

1
2
3
# emerge -C gentoo-sources

>>> clean: No packages selected for removal.

mit nem großem c?

Lorenz


Nein, siehe dazu den Eintrag aus der man-page:

Quellcode

1
2
3
4
5
--clean (-c)
              Cleans  the  system by removing packages that will not affect the functionality of the system.  The arguments can be ebuilds,
              classes, or dependencies.  For  example,  emerge  clean  binutils  cleans  out  old  versions  of  binutils;  emerge  --clean
              net-www/mozilla-0.9.9-r2 cleans out that specific version of Mozilla.  This is generally safe to use.  Note that --clean does
              not remove unslotted packages.

9

25.05.2006, 19:55

hi,

danke held, garnich gewusst...

man lernt nie aus.

danke,
lorenz
Software is like sex - it's better when it's free.

10

14.03.2009, 07:58

Moin

Ich greife dieses Thema noch einmal auf, obwohl es schon älter ist.
Gerade wollte ich meinen alten Kernel entfernen und fand folgenden Befehl dafür im Gentoo Handbuch:
emerge -P gentoo-sources
Der wurde hier noch nicht genant.

Jedenfalls war der Befehl schnell beendet und ich vergaß die Ausgabe zu speichern. Aber sie war sehr ähnlich (gleich?) wie die, als ich diesen Befehl wiederholte:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
gentoo64 # emerge -P gentoo-sources

Calculating dependencies   * waiting for lock on /var/db/.pkg.portage_lockfile
 ...                                                                          [ ok ]
... done!
>>> No packages selected for removal by prune
>>> To see reverse dependencies, use --verbose
>>> To ignore dependencies, use --nodeps

 * Regenerating GNU info directory index...
 * Processed 137 info files.



Nun frage ich mich ist nun alles von meinem alten Kernel entfernt?

Die zum alten Kernel gehörenden Verzeichnisse/Dateien/Einträge in
/usr/src
/lib/modules
/boot
/boot/grub/grub.conf

entfernet ich natürlich auch.
Viele Grüße
Niniveh

11

17.03.2009, 20:43

Was war jetzt eigentlich die Frage?
"Erst nachdem wir alles verloren haben, haben wir die Freiheit, alles zu tun."
"It's only after we've lost everything, that we're free to do anything!"

Jabber: Die ID kann via PN erfragt werden.

12

18.03.2009, 18:06

Hallo maggu2810

Was war jetzt eigentlich die Frage?


Nun frage ich mich ist nun alles von meinem alten Kernel entfernt?

Das war meine erste Kernelentfernung und hätte erwartet, dass bei dem Befehl emerge -P gentoo-sources etwas mehr passiert oder es zumindest länger dauert.
Daher die etwas einfältige Nachfrage.
Viele Grüße
Niniveh

13

18.03.2009, 18:47

Ja somit sollte nahezu alles von deinem alten Kernel entfernt worden sein.

Es ist aber zu empfehlen einen funktionstüchtigen Kernel in "Reserve" zu behalten, dies ist nützlich wenn man den neuen mal verkonfiguriert oä und er nicht bootet, so kann man das System immer noch mit dem alten booten und brauch nicht mit ner LiveCD oä ein chroot machen.

Edit: Ich habe dies Thema nun mal auf [gelöst] gesetzt.

14

18.03.2009, 19:12


Es ist aber zu empfehlen einen funktionstüchtigen Kernel in "Reserve" zu behalten...


Danke Josef

Bis jetzt hatte ich immer zwei Kernel installiert, aber neulich merkte ich, dass der Alte nicht mehr ging. Irgendein lösbares Problem mit dem Nvidiatreiber.
Aber bevor ich mit dem alten Kernel mich abgebe, installiere ich in Kürze lieber einen aktuellen.
Bis dann Josef :)
Viele Grüße
Niniveh

15

18.03.2009, 20:17

Wenn du mit Portage Pakete entfernst, werden normalerweise nur die Dateien entfernt, die Portage auch installiert hat.
Die Kernelmodule baust und installierst du dir ja an Portage vorbei - musst du also auch selber entfernen.
Das Bauen des Kernels machst du auch nicht über Portage - also wird dir Portage die dadurch erstellten Dateien in /usr/src/linus-... nicht entfernen.
Mit den übrigen Dingen ist es genauso.
"Erst nachdem wir alles verloren haben, haben wir die Freiheit, alles zu tun."
"It's only after we've lost everything, that we're free to do anything!"

Jabber: Die ID kann via PN erfragt werden.